30.08.2014

Text Newsfeeds - JEF - Taurin

Treffpunkt Europa | europäisch, politisch, kritisch

Treffpunkteuropa.de ist das Onlinemagazin der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Deutschland e.V. Es erscheint viersprachig und wurde 2012 mit dem Europäischen Bürgerpreis ausgezeichnet. Die JEF setzt sich überparteilich für ein föderal geeintes und demokratisches Europa ein. Beim Magazin mitmachen
  1. Die Stimme Europas

    Das Gerangel über die wichtigsten europäischen Ämter geht weiter. Bevor diese am geplanten zweiten EU-Sondergipfel am Samstag für die kommenden fünf Jahre vergeben werden, müssen sich die Mitgliedstaaten erst einig werden – typisch für die EU. Dabei darf eines nicht vergessen werden.

    - Europäische Politik / , , , ,
  2. Mindestlohn in Deutschland: Sozialer Arbeitsplatzvernichter?

    Ab Januar 2015 wird fast jeder Beschäftigte in Deutschland 8,50 Euro die Stunde erhalten. Vor allem Arbeitgeber im Niedriglohnsektor fürchten nun um ihre Gewinne und kündigen Entlassungen an. Ein Blick ins EU-Ausland zeigt, ob es tatsächlich zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit kommen wird.

    - Wirtschaft und Soziales
  3. Wir machen Urlaub!

    treffpunkteuropa.de macht Urlaub! Wir sehen uns in zwei Wochen, den 25. August, wieder. Bis dahin wünschen wir euch einen schönen August.

    - JEF
  4. „Festung Europa“: Menschenrechte über Bord

    Amnesty International hat Anfang Juli einen alarmierenden Bericht zur Asyl- und Grenzpolitik der EU veröffentlicht. Zu kritisieren gibt es vieles: Zwar fließt Geld – allerdings werden damit Zäune errichtet, Grenzen überwacht und Flüchtlinge zurück aufs Meer getrieben. Wo bleiben die vielzitierten “europäischen Werte“? Während verzweifelte Migranten zurück gedrängt werden, schwindet die Hoffnung auf eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik in der EU.

    - Europa und die Welt / , , , , ,
  5. Europa im Kleinen

    Oft ist von Straßburg oder Brüssel die Rede, wenn es um die EU geht. Dabei sind es gerade die lokalen Regionen, die uns die Erfolge der Staatengemeinschaft vor Augen führen. Der Wandel der einst gefährlichsten Straße Deutschlands ist dafür nur ein Beispiel.

    - Kolumne „Wir in Europa“ / , , ,
  6. Wir sind die Bösen!

    Das transatlantische Freihandelsabkommen wird die Stabilität im Finanzsektor nicht erhöhen, weil europäische Banken strengere Vorschriften zur Eigenkapitalisierung verhindern. Stattdessen werden von Seiten der EU bestehende Regeln verwässert und Spekulationen gefördert.

    - Europa und die Welt / , , , ,
  7. Arbeitslosigkeit im Zeitalter der Globalisierung

    Hundert Jahre sind seit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs vergangen. Zeit, die Geschehnisse der Vergangenheit zu reflektieren und die aktuelle Krise mit denen des vergangenen Jahrhunderts zu vergleichen. Dabei lassen sich nicht nur Hundert Jahre sind seit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs vergangen. Zeit, die Geschehnisse der Vergangenheit zu reflektieren und die aktuelle Krise mit denen des vergangenen Jahrhunderts zu vergleichen. Dabei lassen sich nicht nur Alleinstellungsmerkmale der gegenwärtigen Krise feststellen, sondern auch Möglichkeiten, wie das Problems der anhaltenden Arbeitslosigkeit gelöst werden könnte.

    - Wirtschaft und Soziales / , , , ,
  8. Das Gefühl von Freiheit

    Die Warnungen kommen schon vor der Reise. Dass es wirklich gefährlich werden könnte, glaubte ich zunächst nicht so richtig. Bepackt mit Rucksack, Sonnencreme und Mückenspray mache ich mich auf den Weg nach Brasilien. Möglichst weit weg von Europa will ich ein exotisches Land und einen neuen Kontinent erkunden. Doch dann vermisse ich Europa schneller als erwartet.

    - Kolumne „Wir in Europa“ / , , , ,
  9. Burka-Verbot in Frankreich: Straßburg lüftet den rechtlichen Schleier

    Viel öffentliches Aufsehen hat das „Burka-Urteil“, das der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) am 1. Juli 2014 gefällt hat, nicht erregt. Fussballfieber, der Einmarsch der Isis, der Ukraine-Konflikt und die NSA Affaire bestimmten das Tagesgeschehen. Dabei ist das Urteil wegweisend, inwieweit ein europäischer Staat zum Wohl der Allgemeinheit in die Persönlichkeitsrechte eines Individuums eingreifen darf.

    - Gesellschaft & Kultur / , ,
  10. Die schöne Epoche

    Um die Jahrhundertwende erlebte Europa die „Belle Époque“, jene Zeit des Wohlstands und des Friedens, die 1914 plötzlich endete. Eine Ausstellung in einem kleinen Berliner Museum, die sich mit diesem Thema befasst, bietet Anlass zum Nachdenken, ob sich Parallelen zur bisherigen Entwicklung der EU und deren zukünftigen Perspektiven ziehen lassen.

    - Kolumne „Wir in Europa“ /
EUROPE DIRECT Fotos
Suche
Europa-Links