Online-Spiel: A day without Europe

Ein Leben ohne die Europäische Union

Wer denkt schon bei vielen alltäglichen Abläufen wie Einkaufen, Telefonieren oder Reisen an die Europäische Union und an die Vorteile, die sie uns in diesen und anderen Situationen verschafft. Doch viele Alltagssituationen wurden durch Gesetzte und Abkommen zwischen den Staaten vereinfacht.

Mit Unterstützung der Europäischen Kommission wurde das Online-Spiel "A day without Europe" entwickelt, in dem junge Leute der spannenden Frage nachgehen können, wie unser Leben ohne die Europäische Union aussehen würde. Das Spiel ist in mehreren Sprachen nutzbar, auch auf Deutsch.

Das Ziel des Spiels ist es, die Leistungen der EU und ihre Auswirkung auf unseren Alltag zu verdeutlichen. Die Mitspieler müssen Fragen beantworten und Gegenstände sammeln, um Aufgaben zu lösen. Sie erleben dabei Abenteuer und begleiten die zwei Freunden Mia und Max auf einer spannenden Reise durch Europa.

Auf der Internetseite zum Spiel ist auch ein Europa-Lexikon zu finden. Hier sind einzelne Artikel zu verschiedenen Themen zu finden, die als PDF heruntergeladen werden können.

Viele nützliche und interessante Informationen über die Europäische Union sind nur einen Mausklick entfernt und warten darauf entdeckt zu werden.

 Viel Spaß dabei!

EU-Schülerkalender 2011 / 2012 bestellbar

10-11-24-EU-SchlerkalenderDer EU-Schülerkalender ist ab sofort bestellbar

Die Europäische Union gibt in Zusammenarbeit mit der Generation Europe Foundation auch für das kommende Schuljahr wieder einen Schülerkalender für Jugendliche der Jahrgangsstufen 9 bis 11 heraus. Neben der üblichen Möglichkeit des Terminplanens von August 2011 bis August 2012 bietet der Kalender zusätzlich zahlreiche Informationen, die Angabe weiterführender Links sowie die Anregung zu einer tieferen Auseinandersetzung und Diskussion. Außerdem werden diverse Zusatzinformationen wie Landkarten, Periodensystem oder Länderprofile der EU-Mitglieder angeboten. Jede Ausgabe des EU-Schülerkalenders wird zudem von unserem jeweiligen nationalen Partner überarbeitet und speziell auf die Bedürfnisse der Jugendlichen im Zielland abgestimmt.

Passend zum Schülerkalender gibt es auch ein Lehrer-Begleitheft, welches Kopiervorlagen für Arbeitsblätter beinhaltet sowie Vorschläge für Unterrichtsaktivitäten, die auf den informativen Texten des Schülerkalenders aufbauen. Die vorgeschlagenen Aktivitäten (Arbeitsblatt, Diskussion, Recherche, Analyse, Rollenspiel, Test etc.) zielen auf die Förderung unterschiedlicher Kompetenzen ab. Angesichts der breiten Themenpalette wird sich für die meisten Fächer eine zum Lehrplan passende Aktivität finden lassen.

Die Bestellungen für den EU-Schülerkalender werden dieses Jahr von Mitte November bis 28. Januar 2011 angenommen solange der Vorrat reicht.

Die Bestellung erfolgt über das unten stehende Bestellformular und kann im Zeitraum von Mitte November bis zum 28. Januar 2011 erfolgen. Greifen Sie zu solange der Vorrat reicht!

 

+++ Update im Januar 2011 +++

Der vorausgegangene EU-Schülerkalender 2010 / 2011 enthält einen Fehler, da er keine christliche Feiertage, wohl aber andere religiöse Festtage und diverse zivile Gedenktage enthält. EU-Kommissar John Dalli hat sich für die Fehler bei der Erstellung des EU-Schülerkalenders entschuldigt und angekündigt, die Ursachen dafür aufzuklären.

+++

Aufruf: Ihr Objekt für das Centre Charlemagne

10-11-24-route-charlemagne-katschhofDas Centre Charlemagne sucht interessante und aussagekräftige Objekte

In etwa zwei Jahren wird am Katschhof das Centre Charlemagne eröffnen. Als Kernstück der Route
Charlemagne wird es Dauer- und Wechselausstellungen, ein Auditorium, einen didaktischen Bereich und nicht zuletzt ein Café und einen Museumsshop beherbergen. Im Mittelpunkt werden zwei Themen stehen: die Geschichte Karls des Großen und die Entwicklung Aachens. Dabei geht es nicht allein um die karolingische Epoche, sondern um die Entwicklung der Stadt und die Wirkungsgeschichte Karls von den Anfängen bis heute. Schwerpunkte werden beispielsweise die mittelalterlichen Krönungen, der neuzeitliche Aufbruch in die Moderne und nicht zuletzt zeitgeschichtliche Themen sein. Erzählt wird diese Geschichte auf vielfältige Weise: durch historische Objekte ebenso wie durch neue Medien, durch authentische Dokumente ebenso wie durch experimentelle Geschichtslabore.

10-11-24-karl-der-groe-2Im Centre Charlemagne sollen auch Objekte zu sehen sein, die bislang noch nicht gezeigt worden sind oder noch gar nicht bekannt waren. Aus diesem Grunde wertet das Projektteam der Route Charlemagne momentan die Bestände zahlreicher Museen und Sammlungen aus. Allerdings ist zu vermuten, dass sich auch in privater Hand interessante und aussagekräftige Objekte befinden, die sich als Exponat für das Centre Charlemagne eignen würden. Vor diesem Hintergrund bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe: Besitzen Sie etwas, das für das Centre Charlemagne interessant ist und das unter Umständen dort ausgestellt werden könnte?

Gesucht werden in erster Linie drei Arten von Objekten:

  • Funde aus der Antike und dem Mittelalter
  • Objekte aus dem 19. und 20. Jahrhundert
  • Deutungen und Umdeutungen Karls des Großen

Der Kulturbetrieb der Stadt Aachen lädt interessierte Bürger ein am Samstag, dem 27. November 2010 zwischen 11:00 und 16:00 Uhr in das Foyer des Suermondt-Ludwig-Museums (Wilhelmstraße 18)
zu kommen.

10-11-24-karl-der-groe-1Soweit möglich, sollten die Objekte oder Fotos derselben mitgebracht werden. Im Museum besteht die Möglichkeit, die Objekte durch Experten der Stadtgeschichte und Stadtarchäologie sichten zu lassen. Solche Objekte, die nach dieser ersten Sichtung als mögliche Exponate in Frage kommen, werden – Ihr Einverständnis vorausgesetzt – durch den Kulturbetrieb in einer Datenbank erfasst. Alle Gespräche über die Modalitäten einer möglichen Präsentation in der Ausstellung erfolgen dann im Nachgang. Aufgrund begrenzter Depotflächen wird es leider nicht möglich sein, größere Objekte oder Objektbestände abzugeben.

Kontakt: Kulturbetrieb der Stadt Aachen
Geschäftsbereich Route Charlemagne, Dr. Thomas Müller, Tel.: 0241 / 432 4919

Infoabend 'Laufbahn Europa'

Infoabend 'Laufbahn Europa'Arbeiten für Europa, aber wie?

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen informierte heute über Perspektiven einer Laufbahn bei den EU-Institutionen, Landesvertretungen oder Lobbyverbänden. Der Referent Christian Gast, tätig bei der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) im Wissenschaftszentrum Bonn, stellte seinen beruflichen Hintergrund sowie verschiedene Arbeitsmöglichkeiten innerhalb der EU vor.

Christian GastChristian Gast beantwortete in seinem Vortrag Fragen wie z.B.:

  • Wo finde ich Stellenausschreibungen?
  • Wie und wo bewerbe ich mich?
  • Wie kann ich ein Praktikum bei den EU-Institutionen machen?
  • Was ist das Europäische Amt für Personalauswahl?
  • Welche verschiedenen Arbeitgeber befinden sich in Brüssel und kann ich dort auch ein Praktikum machen?

Zu dem kostenlosen Vortrag mit PowerPoint-Präsentation konnte das Team von EUROPE DIRECT 50 Teilnehmer begrüßen. Hierunter befanden sich vor allem Studierende der Studiengänge Europastudien, Politikwissenschaft und Geschichte, die sich über eine Karriere bei der EU informierten.

Das kostenlose Informationsmaterial zum Mitnehmen ergänzte den gelungenen Informationsabend und stieß auf großes Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern.

Erfolgreicher Themenabend 'Integration in Aachen'

Themenabend 'Integration in Aachen'Intensiver Austausch im Rahmen des Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung

Heute luden die Vertreter vom Projekt BIRKE und das Team von EUROPE DIRECT Aachen in Kooperation mit der „Stabstelle Integration" zum Themenabend „Von Einwanderern zu Aachenern – Wie gelingt die Integration in Aachen aus Sicht der Migrantinnen und Migranten?" ein. Mit gut 130 Interessierten war der Vortragssaal des Suermondt-Ludwig-Museums mehr als gefüllt.

Peter Gronostaj und Winfried Brömmel eröffneten die Veranstaltung und erläuterten u.a. den Zusammenhang mit dem Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Herr Brömmel legte dar, dass es dabei Deutschlands nationales Anliegen ist, die Bildungschancen für alle zu verbessern, unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft. Für Menschen mit Migrationshintergrund geht es vor allem darum, ihre Chancen zur Integration in die Ausbildungs- und Arbeitswelt zu verbessern und sie in die Gesellschaft einzugliedern.

Dr. Barbara KrauseDie Expertin für Sozialpolitik und Migration Dr. Barbara Krause gab anschließend in Ihrem Eröffnungsvortrag „Integrationsprozesse verstehen und befördern" einen Einblick in das Thema Migration aus der wissenschaftlichen Perspektive. Beim darauf folgenden Podiumsgespräch waren außer Frau Dr. Krause auch noch Selim Bas vom Türkischen Integrations- und Bildungsverein Aachen, Alexander Arnold von Mosaik e.V. Deutsch-Osteuropäisches Integration und Kulturzentrum, sowie Marie-Jose Dassen und Louis Diallo von MIGR-AIX Netzwerk in Aachen vertreten. Herr Diallo ist zudem aktiv beim Afrika-Forum Aachen. Ute Kray moderierte die Veranstaltung.

Im Mittelpunkt des Abends standen die Migranten selbst und die Projekte, die in Aachen existieren, um die Chancen zur Integration für Jung und Alt zu verbessern. Die Podiumsgäste berichteten über Ihre Einrichtungen, ihre Aufgaben und Ziele sowie ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Migration. Auch den Gästen im Publikum wurde die Möglichkeit geboten, Meinungen und persönliche Erfahrungen in die Runde einzubringen, was zu einer interessanten und spannenden Diskussion führte.

Meltem Kaptan in AachenDen Abschluss der gelungenen Veranstaltung gestaltete die türkischstämmige Newcomerin der deutschen Comedy-Szene, Meltem Kaptan. Sie sorgte mit türkisch-deutschen Anekdoten und viel Temperament für gute Laune im Publikum. Während der Veranstaltung war das EUROPE DIRECT Team Aachen mit einem Informationsstand und vielfältigen Broschüren vor allem zum Thema Migration und dem Europäischen Jahr 2010 vertreten. Der Abend klang in der Bar Museo im Museumsgebäude bei einem informellen Austausch von Zuschauern und Podiumsgästen sowie einem Umtrunk angenehm aus.

EU-Jahr 2010Hintergründe zum Europäischen Jahr 2010

Hintergründe zur Veranstaltung in Aachen

Europaspiel "that's eUrope"

Europaspiel „that's eUrope"

10-11-15BürgerEuropase.V.Bürger Europas e.V. führt mit Unterstützung der Europäischen Kommission und der Bundesregierung gegenwärtig ein europaweites Jugendprojekt durch.
Auf der Internetseite www.european-online-learning.eu können sich ab sofort Jugendliche aus allen europäischen Ländern über die EU informieren und ihr Europawissen auf sehr anspruchsvolle Weise testen.
Im Mittelpunkt dieses Projektes steht das Europaspiel „that's eUrope!" Jugendliche können im direkten Online-Vergleich mit anderen Schulklassen oder Jugendgruppen im In- und Ausland Fragen rund um die Themenbereiche Politik, Geschichte, Geographie und Kultur beantworten.
10-11-15Europeanonlinelearning

Für Schulen bietet das Projekt die tolle Möglichkeit, ihre internationalen Partnerschulen zum Europaspiel „that's eUrope" und virtuellen Treffen einzuladen.
Das Projekt läuft von Oktober 2010 bis August 2011.

 

Einladung: Seminar zur EU-Sicherheitspolitik am 06.+ 07.12.2010

Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union im Blickpunkt

Die Europäische Akademie NRW lädt ein zu einem Seminar zur europäischen Sicherheitspolitik.
Das Seminar wird am 6. und 7. Dezember 2010 in Aachen sowie in Brüssel stattfinden und beinhaltet u.a. den Besuch des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union und ein Gespräch mit dem Europaabgeordneten der Europaregion Mittelrhein Axel Voss.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt normalerweise 45 Euro pro Person. Für Teilnehmer aus dem Raum Aachen, die nicht im Hotel übernachten möchten, gilt ein besonderes Angebot. Die Teilnehmergebühr beträgt hier für das Seminar, den Bus nach Brüssel und die Verpflegung nur 10 Euro. Wünschenswert wäre eine Teilnahme sowohl am 6. und 7. Dezember, jedoch können Interessenten aus dem Raum Aachen auch nur an der Fahrt nach Brüssel am 7.Dezember teilnehmen.

Eine verbindliche Anmeldung sollte bis spätestens 21. November 2010 auf beigefügtem Formular direkt bei der Europäischen Akademie erfolgen, die auch für Rückfragen zur Verfügung steht. Bitte verweisen Sie ggf. deutlich darauf, dass Sie aus dem Raum Aachen sind und deshalb keine Übernachtung im Hotel benötigen.

ED-Regionaltreffen in Duisburg

Regionales Treffen der EUROPE DIRECT Informationszentren

Am 9. und 10. November 2010 kamen die EUROPE DIRECT Zentren aus NRW, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz auf Einladung der regionalen Vertretung der EU-Kommission in Bonn nach Duisburg. Schwerpunkt des Treffens waren sowohl aktuelle Entwicklungen in der EU als auch thematische Anknüpfungspunkte zwischen der EU und den Verbraucherzentralen am Beispiel der Energie.

Dr. Stephan Koppelberg (Leiter) und Heinz Miko (Koordinator) von der regionalen EU-Kommissionsvertretung in Bonn wurden vor Ort von Joachim Fischer (EUROPE DIRECT Duisburg), Mitarbeitern der Verbraucherzentrale NRW und Jürgen Boden unterstützt, der die deutschen EUROPE DIRECT Informationszentren koordiniert. Aus Aachen nahm Winfried Brömmel teil.

Europabeauftragte im Austausch mit Staatskanzlei

Austausch mit Staatssekretär Marc Jan Eumann

Die neue Landesregierung NRW setzt den Informations- und Meinungsaustausch mit den Europabeauftragten der Kommunen fort. Heute fand im Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe(LWL) in Münster eine Gesprächsrunde statt, bei der der Erste Landesrat Matthias Löb (LWL) und der Staatssekretär Marc Jan Eumann über die Arbeit des LWL bzw. über die Europapolitik der neuen Landesregierung.

Ergänzt wurde der Austausch durch Informationen zur Zukunft der EU-Strukturpolitik und Planungen zum Polen-NRW-Jahr 2011/2012. Aus Aachen nahm EUROPE DIRECT Leiter Winfried Brömmel an der interessanten Veranstaltung teil.

Einladung: Infoabend 'Laufbahn Europa' am 18.11.2010

Arbeiten bei der EU - Aber wie?!

Sie möchten gerne bei der EU arbeiten und stellen sich Fragen wie

  • Wo finde ich die Stellenausschreibungen?
  • Wie und wo bewerbe ich mich?
  • Was bezahlt die EU?
  • Wie kann ich ein Praktikum bei den EU-Institutionen machen?
  • Was ist das Europäische Amt für Personalfragen?
  • Wie kann ich ein Praktikum bei anderen Institutionen in Brüssel machen, d.h. bei den Ständigen Vertretungen, den Landesvertretungen, den Verbänden etc.?

Der kostenlose Vortrag beantwortet diese und weitere berufsbezogene Fragen in Richtung einer "Laufbahn Europa".

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich für die Veranstaltung am

  • Donnerstag 18.11.2010, 19 Uhr
  • Haus Löwenstein, Aachen (Markt 39),
  • Sitzungssaal (2. OG rechts).

Als Referent steht Christian Gast zur Verfügung. Er ist bei der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) im Wissenschaftszentrum Bonn tätig. Die KoWi unterstützt Forscher in Deutschland bei der erfolgreichen Beteiligung am EU-Forschungsrahmenprogramm und unterhält Büros in Brüssel und Bonn.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


Tanztheater in Lüttich am 16.11.2010

Foto: Federica GiorgettiBustransfer von Aachen zum Tanztheater in Lüttich - noch ca. 10 Restkarten

Am 16. November 2010 um 20:15 Uhr präsentiert Claudia Castellucci ihr erstes Choreografieprojekt „Homo Turbae", inspiriert durch das bemerkenswerte Stück „Der Mann in der Menge" von Edgar Allan Poe. Dieses Werk befasst sich mit den Menschenmassen, die sich in den Städten ansammeln und das Individuum zunichte machen.

Im Rahmen von „RegioTheater 0 RegioTanz - Bühne ohne Grenzen" werden Interessierte für einen Kostenbeitrag in Höhe von 18,- Euro um 18:45 Uhr an der Einfahrt des Ludwig Forums für Internationale Kunst (Jülicher Straße) von einem Bus abgeholt und zur Veranstaltung nach Lüttich zum Théâtre de la Place gefahren. Nach Ende der Performance, gegen 21.45 Uhr, wird mit dem Bus wieder die Heimreise angetreten.

Rick Takvorian, Leiter des schrit_tmacher Tanzfestivals des städtischen Veranstaltungsmanagements sowie Stefanie Gerhards vom Veranstaltungsmanagement / Kulturbetrieb werden die Bustour wie gewohnt begleiten.

Die ca. 10 letzten noch verfügbaren Tickets für dieses Angebot gibt es während der Öffnungszeiten an der Kasse des Ludwig Forum für Internationale Kunst.

Europa-Bürgerforum in Herzogenrath

Mitreden über Europa

10-10-29-Herzogenrath2Heute lud das Bonner Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit (IPZ) zusammen mit der Stadt Herzogenrath zum Europa-Bürgerforum "Mitreden über Europa“ ein. In der Aula des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath fanden sich etwa 80 Europa-interessierte Schüler und Bürger ein. Gäste der Podiumsdiskussion waren Jürgen Klute, Peter Alberts und Alexander Alvaro, Mitglieder des Europäischen Parlamentes sowie der Bundestagsabgeordnete Helmut Brandt. Die Veranstaltung wurde durch Christoph von den Driesch, Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, eröffnet.
Im Anschluss an die Eröffnungsrede hatten die Bürger und Schüler die Möglichkeit, Fragen an die Podiumsteilnehmer zu stellen. Zudem beteiligten sich stellvertretend für die Schülerschaft des Gymnasiums Herzogenrath drei Schülervertreter aktiv an der Diskussion.

10-10-29-Herzogenrath3Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand vor allem die Frage: „Ist Europa wirklich so weit weg von den Bürgern?“. Oft lautet der Vorwurf, Europa sei bürgerfern und seine Institution undurchsichtig. Die Bürger konnten hierzu ihre Meinungen und Erfahrungen in das Plenum einfließen lassen und Fragen stellen.
Auch andere interessante Fragen, wie z.B. „Wie wird man EU-Parlamentsmitglied?“ oder „Wie kann man dafür sorgen, dass EU-Texte für den Bürger leichter verständlich werden?“ füllten den Abend. Die Themenbereiche Umwelt und Finanzen waren ebenfalls Teil der Fragerunde, wobei beim Thema Finanzen vor allem die Griechenlandfrage für eine spannende Diskussion sorgte.

10-10-29-Herzogenrath1Das Team vom EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen war mit zahlreichen Informationsmaterialien vertreten. Die anwesenden Schüler interessierten sich hierbei vor allem für die von der EU geförderten Auslandsprogramme. Auch Lehrer suchten den EUROPE DIRECT Stand auf, um EU-Informationsmaterialien für ihren Unterricht zu finden.

Abschluss der Veranstaltung war ein kleiner Empfang, bei dem noch einmal die Möglichkeit bestand, die Politiker direkt anzusprechen, um weitere Fragen zu erörtern. Zudem konnten in einem Meinungsblatt weitere Vorschläge schriftlich an die EU gerichtet werden. Um 19 Uhr wurden die Ergebnisse zusammengetragen und die Veranstaltung durch den Bürgermeister von Herzogenrath geschlossen.

Einladung: 'Von Einwanderern zu Aachenern' am 17.11.2010

Veranstaltung in Aachen zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung

Seit 1983 lenkt die EU das Interesse der Öffentlichkeit und der nationalen Regierungen durch das Europäische Jahr auf ein bestimmtes Thema. Bereits 2007 hat die Europäische Kommission das Jahr 2010 zum Jahr der Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung erklärt.

Deutschlands nationales Anliegen ist es dabei, die Bildungschancen für alle zu verbessern, unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft. Jedes Kind soll die Möglichkeit zum Aufstieg durch Bildung besitzen. Für Menschen mit Migrationshintergrund geht es vor allem darum, ihre Chancen zur Integration in die Ausbildungs- und Arbeitswelt zu verbessern und sie in die Gesellschaft einzugliedern. So lautet das Motto in Deutschland zum Europäischen Jahr 2010 "Mit neuem Mut".

Wie gelingt Integration in Aachen aus Sicht von Migrantinnen und Migranten?

In Aachen leben Menschen aus über 150 verschiedenen Nationen. Jeder von ihnen ist Teil unserer Gemeinschaft; doch wie gut sind sie integriert? Um diese Fragestellung zu beantworten, wollen wir nicht über sondern mit Migrantinnen und Migranten diskutieren. Deshalb haben wir neben der Expertin für Sozialpolitik und Migration, Frau Prof. Dr. Barbara Krause, Vertreter von vier Migrantengruppen aus Aachen eingeladen.

Die Vertreter vom Projekt BIRKE und vom EUROPE DIRECT Informationsbüro laden Sie in Kooperation mit der "Stabstelle Integration" ganz herzlich zu dem Themenabend 'Von Einwanderern zu Aachenern – Wie gelingt die Integration in Aachen aus Sicht der Migrantinnen und Migranten?' ein.

  • Mittwoch, 17. November 2010, 19:00 Uhr
  • Vortragssaal des Suermondt-Ludwig-Museum,
    Wilhelmstraße 18, 52070 Aachen
  • formlose Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Eintritt frei

Meltem KaptanAls besonderen Abschluss des Abends wird die türkischstämmige Newcomerin der deutschen Comedy-Szene, Meltem Kaptan, für gute Unterhaltung sorgen. Sie berichtet "gradlinig bis kurvig" über türkisch-deutsche Anekdoten im Leben.

Anschließend sind Zuschauer und Podiumsgäste zu einem informellen Austausch bei einem Umtrunk in der Bar Museo im Museumsgebäude eingeladen.

Europäischer Jugendkarlspreis 2011 ausgeschrieben

Wettbewerb zur aktiven Mitgestaltung Europas

Unmittelbar vor der Verleihung des renommierten Internationalen Karlspreises zu Aachen wird im kommenden Jahr am 31.05.2011 wieder der Europäische Jugendkarlspreis vergeben werden. Hierzu haben das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen einen Wettbewerb ausgeschrieben, der Jugendliche in der EU zur aktiven Mitgestaltung Europas anregen soll.

Der ab heute laufende Wettbewerb richtet sich an junge Menschen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren in allen Mitgliedstaaten der EU, die aufgerufen werden, als Einzelpersonen oder vorzugsweise als Personengruppen Projekte vorzustellen, die

  • zur europäischen und internationalen Verständigung beitragen,
  • die Entwicklung eines gemeinsamen Gefühls europäischer Identität und Integration fördern,
  • als Vorbild für Jugendliche in Europa dienen und praktische Beispiele dafür liefern, wie die Europäer als eine Gemeinschaft zusammenleben.

Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Organisation verschiedener Jugendveranstaltungen, etwa in den Bereichen Sport, Kunst und Kultur, oder um Jugendaustausch- oder Internetprojekte mit europäischer Dimension handeln.

Die Bewerbungen können ab sofort an die Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedsländern gerichtet werden. Bewerbungsschluss ist der 23. Januar 2011.

Launch of next year's Charlemagne Youth Prize

The selection procedure for next year's European Charlemagne Youth Prize was launched. The prize is awarded to young people who have been involved in projects to promote understanding between people from different European countries. The deadline for submitting projects for next year's prize, the fourth since it came into being in 2008, is 23 January 2011.

The Charlemagne Youth Prize, which is jointly organised by the European Parliament and the Foundation of the International Charlemagne Prize of Aachen, is awarded to projects undertaken by people between 16 and 30 years old. The winning projects should serve as role models for young people living in Europe and offer practical examples of Europeans living together as one community. Youth exchange programmes, artistic and Internet projects with a European dimension are amongst the projects selected.

The three winning projects will be awarded funding of €5,000, €3,000, and €2,000 respectively. They will also be invited to visit the European Parliament.

Jahresversammlung aller EUROPE DIRECT Büros

Viviane Reding mit EUROPE DIRECT MitarbeiternAustausch des EUROPE DIRECT Netzwerks in Antwerpen

Vom 25. bis 27.10.2010 waren Vertreterinnen und Vertreter aller 480 EUROPE DIRECT Informationsbüros aus ganz Europa zur jährlichen Hauptversammlung nach Antwerpen in Belgien eingeladen. Die Tagung stand inhaltlich unter dem Thema "Bürgerrechte", die von vielen Seiten beleuchtet wurden.

Begrüßt wurden die EUROPE DIRECT Mitarbeiter u.a. von Dr. Lieve Fransen (Generaldirektion Kommunikation) und Viviane Reding (Vizepräsidentin der Europäischen Kommission), die eine viel beachtete Grundsatzrede zu den europäischen Bürgerrechten hielt. Aus dem Gastgeberland Belgien stellte Willy Helin (Leiter der EU-Kommissionsvertretung in Belgien) die Arbeit des EUROPE DIRECT Netzwerks in Belgien vor.

Workshop in AntwerpenIn Vorträgen und Workshops wurden das Tagungsthema und weitere relevante Bereiche vertieft. U.a. ging es um Aufbau von Netzwerken und um die Entwicklung von innovativen Projekten und kreativen Denkansätzen. Darüber hinaus wurde das EU-Förderprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger", das EU-Jahr 2011 der Freiwilligentätigkeit, die 2020 Leitinitiative "Jugend in Bewegung" und die Arbeit mit dem neuen Internetportal "Your Europe" vorgestellt.

Aus Aachen nahm der Leiter von EUROPE DIRECT Winfried Brömmel teil, der die Tagung zum Ausbau des europaweiten Netzwerks von Kollegen nutzte. Zudem war er Sprecher einer Arbeitsgruppe, die in einem Workshop Ideen für die grenzüberschreitende Jugendarbeit entwickelte.

Einladung zum Europa-Bürgerforum

buergerforum-europa"Mitreden über Europa" - Bürgerforum am 29.10.2010

Das Bonner Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit lädt zusammen mit der Stadt Herzogenrath ein zum Europa-Bürgerforum "Mitreden über Europa" am Freitag, den 29. Oktober von 16-19 Uhr.

Als Gäste werden, neben Christoph von den Driesch als Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, Jürgen Klute, Peter Alberts und Alexander Alvaro als Mitglieder des Europäischen Parlamentes sowie der Bundestagsabgeordnete Helmut Brandt an der Diskussion über die Zukunft Europas teilnehmen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit auch Ihre Meinung in das Plenum einfließen zu lassen und Fragen an die Podiumsteilnehmer zu stellen.

Das Team vom EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ist ebenfalls mit einem Infostand vertreten und würde sich freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Der Veranstaltungsort ist die Aula des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath in der Bardenberger Str. 72 in 52134 Herzogenrath.

Eine formlose Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax an 0228 - 48 65 94 ist zur Teilnahme erforderlich.

Exkursion zur EASA in Köln

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit empfängt europainteressierte Bürger

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisierte erstmals eine kostenlose Exkursion zur Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Köln. Die EASA steht im Mittelpunkt der Luftverkehrspolitik der Europäischen Union. Ziel ist die Förderung der höchstmöglichen gemeinsamen Sicherheits- und Umweltstandards in der Zivilluftfahrt.

Heute fuhren 15 Europainteressierte zusammen mit dem EUROPE DIRECT Team nach Köln-Deutz, wo seit 2004 im Hochhaus "Köln Triangle" der Sitz EASA ist. Vor Ort erhielten die Teilnehmer nach einem freundlichen Empfang interessante Einblicke in die Arbeitsverfahren und Aufgabenbereiche der EASA.

Manfred Reichel, Mitarbeiter der Zulassungsabteilung,  erläuterte anhand kurzer Videos gängige Testverfahren der EASA, z.B. zur Notevakuierung von Flugzeugen oder zur Entwicklung von Reifen gegen Aquaplaning. Die Tests dienen dazu nach dem EASA-Motto "Your safety is our mission - Ihre Sicherheit ist unser Auftrag", den EU-Bürgern die höchstmögliche Flugsicherheit zu bieten.

An ihrem Standort in Köln beschäftigt EASA derzeit ca. 550 Luftfahrtexperten und Verwaltungsfachleute aus allen Mitgliedsstaaten. Die EASA bietet gute Karrierechancen, dann sie wird das Personal in den nächsten ein bis zwei Jahren bis auf 700 aufstocken.

Die Aufgaben der Agentur wurden in letzter Zeit um weitere Schlüsselbereiche ausgeweitet: Zum einen um Luftoperationen, Pilotenlizenzen und Drittlandbetreiber; zum anderen um Flugverkehrsmanagement, Flugnavigationssysteme und Flugplätze. Die EASA startet regelmäßig Sicherheitsinitiativen und organisiert Konferenzen zu aktuellen Themen der Luftfahrt. So veranstaltete EASA im September 2010 die erste Internationale Konferenz über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Flugsicherheit.

Im Anschluss an Vortrag und Fragerunde wurden die Teilnehmer eingeladen, den beeindruckenden Ausblick auf Dom und Rhein vom über 100 Meter hohen Gebäude Köln Triangle zu genießen. Nach diesem schönen Abschluss der Exkursion ging es gemeinsam wieder mit dem Zug nach Aachen.

3. Runder Tisch der Grenzkommunen

Archivfoto vom April 2010 in AachenBürgermeister saßen in Kelmis um den "Runden Tisch"

Die Bürgermeister aus Aachen, Heerlen, Kerkrade, Bleyberg, Raeren, Simpelveld, Vaals und Kelmis haben einen Runden Tisch ins Leben gerufen, um die kleinen und größeren Probleme, die in einer Grenzregion auftauchen, zu erörtern und gemeinsam Lösungsvorschläge auszuarbeiten.

Am 24.09.2010 trafen sich die Stadt- und Gemeindeoberhäupter zum dritten Mal zu einem zweistündigen Austausch. Nach Aachen und Kerkrade war der Tisch im Ratssaal des Gemeindehaus von Kelmis Schauplatz dieses Treffens. Bei den ersten Treffen waren der im Bau befindliche Aachener RWTH-Campus sowie die diversen Anlaufstellen der Bürger in der Euregio thematisiert worden.

Schwerpunktthema des Runden Tisches im September war der Nahverkehr: Im Nahverkehr wurden eine Reihe von Verbesserungsansätzen ermittelt. Diese gehen von einem möglichen Dreiländerticket bis hin zu einem möglichen EuregioPlus-Ticket, das Abonnenten einer Busgesellschaft Vorteile im grenzüberschreitenden Verkehr verschafft.

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp ging auch noch einmal auf das Aachener Campus-Projekt ein, das von den Teilnehmern als eines der wichtigsten Projekte in unserer Gegend seit der Öffnung der Grenzen eingestuft wurde. Dieses wird zweifelsohne auf die Themen Wohnraum, Ausbildung, Nahverkehr oder Freizeitgestaltung auch in Ostbelgien und in Südlimburg abfärben. “Die positiven Aspekte überwiegen, wenn die negativen Punkte rechtzeitig angepackt werden”, zeigte sich der Bürgermeister von Kelmis und Europaabgeordnete Mathieu Grosch überzeugt davon, dass das Campus-Projekt für die gesamte Grenzregion positive Auswirkungen haben wird: “Es ist ein Projekt, das es uns ermöglichen wird, junge Intelligenz in der Region zu halten.”

In zwei Monaten sehen sich die Bürgermeister wieder. Dann wird Raerens Bürgermeister Hans-Dieter Laschet den "Runden Tisch" decken.

Quelle: Grenzecho

Erstsemesterempfang 2010 im Rathaus

10-10-11-Erstsemester1EUROPE DIRECT informiert die neuen Studenten

Auf dem heutigen Erstsemesterempfang im Rathaus der Stadt Aachen, war auch das EUROPE DIRECT Büro mit einem Informationsstand vertreten. Etwa 500 der neuen Studenten nahmen das Informationsmaterial und die persönliche Beratung rund um die Europäische Union und ihre Möglichkeiten dankbar an.

10-10-11-Erstsemester2Der offizielle Beginn der Veranstaltung war 17 Uhr. Den Anwesenden wurde ein buntes Programm aus Tanz, Musik und Poetry Slam geboten. Bis zum Ende bestand dabei die Möglichkeit, an den zahlreichen Ständen Informationen einzuholen und Antworten auf seine Fragen zu finden.

An dem Stand von EUROPE DIRECT fanden vor allem Informationen über EU-geförderte Auslandspraktika und Auslandsstudien regen Anklang unter den neuen Studenten. In diesem Zusammenhang war insbesondere die vom EUROPE DIRECT Büro Aachen zusammengestellte Broschüre "Wege ins Ausland" sehr beliebt. Infomaterial und Broschüren konnten kostenlos mitgenommen werden.

Wege aus Langerwehe ins Ausland

10-10-06-GS-Langerwehe1EUROPE DIRECT Aachen zu Gast in der Gesamtschule Langerwehe

Etwa 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule Langerwehe nahmen heute an der Informationsveranstaltung von EUROPE DIRECT Aachen zum Thema 'Wege ins Ausland' teil.

10-10-06-GS-Langerwehe2Zunächst erläuterte Winfried Brömmel den Anwesenden die Hintergründe zum EU-Grundrecht auf Freizügigkeit und Mobilität und stellte direkte Bezüge zum Alltag der Schüler her. Besonders die europaweit eingeführten Bachelor- und Master-Studiengänge ermöglichen die Vergleichbarkeit der Leistungen. Auch der 'gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen' trägt zu einer Vereinfachung der Mobilität bei.

Über die verschiedenen Möglichkeiten einen Auslandsaufenthalt zu gestalten referierte Sarah Dorow. Viele der Schülerinnen und Schüler hatten bereits Erfahrungen mit mehrwöchigem Schüleraustausch, einige konnten sich sogar vorstellen nach dem Abitur für einen längeren Zeitraum ins Ausland zu gehen. Die vielen Fragen zu den Themen Freiwiliigendienst, Zivildienst im Ausland, Work and Travel, etc. konnten im Rahmen der Veranstaltung beantwortet werden.

Neben vielfältigem Informationsmaterial zu Europa und der EU stellte EUROPE DIRECT den Schülerinnen und Schülern die selbst entwickelte Broschüre 'Wege ins Ausland' zur Verfügung.

21 12 20 ED Aktivitaeten 300x300Aktivitäten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

Unser Newsletter: EUROPE DIRECT Infomails

Unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter, genannt "Infomail", versenden wir ca. 1-3 Mal pro Monat.

Darin finden Sie aktuelle Entwicklungen der EU-Politik, (eu)regionale Neuigkeiten und Einladungen zu unseren Veranstaltungen z.B. Europa am Dienstag, Mein Europa oder kostenlose Studienfahrten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden beim Thema 'Europa in der Schule' und tragen sich in unseren Verteiler ein.
Die Angabe von Name, Schulform und Schule, Ort ist optional, hilft uns jedoch, passgenaue Angebote zu machen. Unsere Angebote sind immer kostenlos! Hinweise zum Datenschutz.
Frühere Ausgaben des Newsletters 'Europa in der Schule' und weitere interessante Meldungen für Lehrkräfte finden Sie weiter unten.

21 12 20 ED Aktivitaeten 300x300Aktivitäten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

21 12 20 ED Aktivitaeten 300x300Aktivitäten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

21 12 20 ED Aktivitaeten 300x300Aktivitäten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

21 12 20 ED Aktivitaeten 300x300Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

21 05 17 ED AktivitaetenAktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?

Infomieren Sie sich hier:

21 05 17 ED AktivitaetenAktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

21 05 17 ED AktivitaetenAktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

21 05 17 ED AktivitaetenAktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

Aktivitäten des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen

Hier erhalten Sie einen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen und Aktionen.
Wir verwenden hierbei auch Fotos. Wenn Sie mit einem Foto nicht einverstanden sind, so können Sie in unserer Datenschutzerklärung die weitere Vorgehensweise erfahren.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und nichts verpassen?
Infomieren Sie sich hier: