• Workshop "Demokratie und Verantwortung" im Grashaus am 12.04.2022

    Am 12.04.2022 ermöglichte EUROPE DIRECT Aachen 17 Schüler*innen aus den 8. und 9. Klassen verschiedener Schulen in Dortmund zum Grashaus in Aachen zu fahren, um dort einen Workshop zum Thema „Demokratie und Verantwortung“ zu absolvieren. Begleitet wurden sie von zwei Jugendbegleitern der Dortmunder Auslandsgesellschaft. Ziel des Workshops war es, ihnen die Wichtigkeit und Tragweite der Demokratie in Verbindung mit Europa zu vermitteln.

  • Online-Diskussion zur Zukunft Europas

    EUROPE DIRECT organisierte im Rahmen der Reihe 'Europa am Dienstag' heute für 28 Gäste eine Online-Diskussion zur Zukunft der EU vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen.

  • Europa in der Region: EU-finanzierte Projekte

    Mit der neuen von der EU-Kommission gestarteten Plattform "Kohesio" sind Informationen über EU-geförderte Projekte in Ihrer Stadt oder Region nur noch wenige Klicks entfernt. Die neue Plattform informiert über mehr als 1,5 Millionen Projekte in allen 27 Mitgliedstaaten, die seit 2014 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Kohäsionsfondsund dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wurden.

  • Aktualisiert: 'Wege ins Ausland'

    Auslandserfahrung? - Ja bitte!

    Auslandserfahrung ist das Stichwort, das Schüler*innen, Abiturient*innen, Auszubildenden und Studierenden immer häufiger begegnet, wenn sie sich an der Schwelle zum Einstieg ins Berufsleben befinden.

    Doch nicht nur Arbeitgeber*innen sind auf vielfältige Erfahrungen von Bewerber*innen bedacht, auch die jungen Menschen selbst erleben das europäische und globale Zusammenwachsen als Chance, individuelle Erfahrungen mit neuen Ländern, Kulturen und Menschen zu machen.

    EUROPE DIRECT Aachen hat einen Leitfaden erstellt, der einen umfassenden Überblick über 'Wege ins Ausland' bietet und bei der Orientierung hilft. Neben Infos z.B. zum Förderprogramm Erasmus+ wurden nun auch Hinweise auf Tätigkeiten bei EU-Institutionen und auf Auslandsaufenthalte für Erwachsene und Senior*innen aufgenommen.

    Die Broschüre 'Wege ins Ausland' ist hier zum Download bereitgestellt.
    Bei Bedarf bieten wir auch gedruckte Exemplare an.

    Darüber hinaus werden auf dieser Website nützliche und interessante Internetlinks für junge Leute und 'Wege ins Ausland' bereit gehalten.

  • Infomail: Einladungen - Russland // Zeitenwende

    Einladungen: Russland // Zeitenwende
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 29.03.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    der Krieg in der Ukraine bestimmt auch das europapolitische Handeln in großem Umfang.
    Wir laden Sie zu zwei Perspektiven auf die Situation ein. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

    Am Montag können Sie sich online mit Gemma Pörzgen austauschen.
    Sie wuchs in Moskau und Bonn auf und lebt seit 2006 als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Ihre Themenschwerpunkte sind Osteuropa und Medienpolitik.

    Am nächsten Abend ist der niederländische Historiker und Politikberater René Cuperus unser Gast bei 'Europa am Dienstag': Er ist für das Clingendael International Institute und das Deutschland Institut der Universität Amsterdam tätig. Er wagt einen Blick auf das mögliche Europa nach dem Ukraine-Krieg. 

  • Mein Europa - Schweiz

    Am 23. März nahm Fabian Kuhn das Publikum mit auf eine virtuelle Reise in die Schweiz.
    Moderiert durch Katharina Roß gab die Veranstaltung Einblicke in die politischen Wirkungsweisen in der Schweiz.

  • EU-Wirtschaft in Turbulenzen – Ukraine-Krieg und Corona in einer globalisierten Welt

    22 03 09 EU Wirtschaft 300x91Die Wirtschaft in der Europäischen Union wird durch Krisen geschüttelt: Klimawandel, COVID-19 und nun der Krieg in der Ukraine. Das beeinflusst die wirtschaftliche Entwicklung in den Mitgliedstaaten. Wie können wir als EU unseren Wohlstand unter diesen Umständen sichern? Jürgen Matthes vom Deutschen Institut für Wirtschaft ist einer der Euroexperten in Deutschland. Am 9. März beantwortete er alle Fragen zum Thema EU-Wirtschaft in Krisenzeiten. Die Moderation übernahm Jochen Leyhe. Anwesend waren an diesem Abend rund 24 Gäste, die interessante Anregungen und Fragen mitbrachten.

  • Workshop "Demokratie und Verantwortung" im Grashaus

    Am 17.03.2022 ermöglichte EUROPE DIRECT Aachen 10 Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule zum Grashaus in Aachen zu fahren, um dort einen Workshop zum Thema „Demokratie und Verantwortung“ zu absolvieren. Begleitet wurden sie von einer Lehrkraft. Ziel des Workshops war es, ihnen die Wichtigkeit und Tragweite der Demokratie in Verbindung mit Europa zu vermitteln.

  • Diskussion zu: Digitales Europa – Künstliche Intelligenz in Europa

    Künstliche Intelligenz (KI) kann zur Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme beitragen. Das gelingt allerdings nur bei qualitativ hochwertiger Technologie, die so entwickelt und genutzt wird, dass die Menschen Vertrauen zu ihr haben.

    22 03 08 EaD KI Hoos 300Mit Prof. Dr. Holger Hoos sprachen wir in Teil zwei der Reihe "Digitales Europa" über die wichtigen Fragen des Themas KI. Professor Hoos kam Anfang 2022 mit einer Alexander von Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz an die RWTH Aachen. Er gilt als Pionier in der automatisierten Konfiguration und in der Auswahl und Leistungsvorhersage von Algorithmen für anspruchsvolle Probleme in der KI. Seine Forschung hat den Stand der Technik bei der Lösung eines breiten Spektrums anspruchsvoller Probleme der KI und verwandten Bereichen wie Operations Research und Bioinformatik erheblich verbessert.

    Datenschutzhinweis

    Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

  • Infomail: Einladungen - Ukraine // Künstliche Intelligenz

    Einladungen: Ukraine // Künstliche Intelligenz
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 01.03.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    mit der Invasion russischer Truppen in der Ukraine ist der Krieg in Europa zurück. Europa und die Welt sind geschockt, müssen sich nun aber schnell neu sortieren. Welchen Platz wird Europa in der Welt einnehmen und mit welchen Mitteln und Strategien wird es sich behaupten können?
    Über diese Fragen diskutiert am Mi. 02.03. um 18 Uhr Dr. Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, mit anderen Experten in einer Online-Veranstaltung von EUROPE DIRECT Magdeburg. Mehr Infos zur Ukraine und die Zugangsdaten finden Sie hier: https://ogy.de/Ukraine-02-03-2022

    Am Mi. 09.03. geht es um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie und auch des Ukraine-Kriegs.

    Bei 'Europa am Dienstag' greifen wir das Thema "Künstliche Intelligenz" auf. Prof. Holger Hoos wird uns als ein Pionier bei den Algorithmen für anspruchsvolle Probleme in der Künstlichen Intelligenz (KI) auf den neuesten Stand bringen. Ihre Fragen sind willkommen!

  • Mein Europa - Schweden

    Am 23. Februar nahm der 24-jährige Emil Källqvist die Gäste mit auf eine Reise nach Schweden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Lotte Footh, Leiterin von EUROPE DIRECT Kreis Gütersloh.

    Datenschutzhinweis

    Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

    Emil hat einen Bachelorabschluss in Business and Economics und Berufserfahrung in Finanzaufsichtsbehörden und Nichtregierungsorganisationen in Schweden, Deutschland und Belgien. Nach einem Praktikum bei der schwedischen Wirtschaftsinteressenvereinigung in Brüssel ist Emil nun wieder zurück in Stockholm, wo er im selben Bereich arbeitet.

  • EU-Infoabend mit der VHS: Wer macht was in Europa?

    Heute organisierte EUROPE DIRECT Aachen einen Informationsabend über die Europäischen Union, ihre Geschichte und Aufbau, die Handlungsweisen und den Einfluss auf das tägliche Leben.

    Malte Meyer von der VHS Aachen begrüßte den Referenten und die 20 Teilnehmenden des Online-Infoabends und leitete ins Thema ein.

    22 02 03 EU Infoabend 1Winfried Brömmel, Leiter von EUROPE DIRECT Aachen, erläuterte zu Beginn das EUROPE DIRECT Informationsnetzwerk. Daraufhin wurden die geschichtlichen Anfänge der EU, die Gründe für die Zusammenarbeit sowie das schrittweise Fortschreiten der europäischen Integration erklärt.

  • Infomail: Einladung - Wie kann die EU klimaneutral werden?

    Einladung: Wie kann die EU klimaneutral werden?
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 31.01.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    bei allen Sorgen wegen Corona möchten wir mit Ihnen zusammen auf eine andere große Herausforderung blicken: Bis 2050 will die EU klimaneutral sein.
    Um dieses Langfristziel zu erreichen, hat die EU-Kommission mit dem Gesetzespaket "Fit für 55" ein ambitioniertes und breites Bündel an Maßnahmen vorgelegt. Marc Ringel, Professor für Umweltökonomie und Energiewirtschaft, wird uns am 8. Februar die europäische Klimaschutzpolitik erklären.
    Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

    Zuvor können Sie sich diese Woche Donnerstag beim EU-Infoabend ganz allgemein über den Aufbau der EU und das Zusammenspiel der EU-Insititutionen informieren.

    In eigener Sache

    Für die Reihe 'Mein Europa' suchen wir junge Leute, die uns bei der Online-Moderation unterstützen.
    Gerne weiter leiten...

  • Moderation gesucht! Moderation gesucht!

    Zwei Moderatoren (m/w/d) gesucht!
    (Bewerbungsschluss: 01.03.2022)

    Seit April 2021 organisiert ein großes Netzwerk die interaktive digitale Veranstaltungsreihe 'Mein Europa', die ihre Gäste Europa entdecken lässt, siehe www.mein-europa.eu .

    Wie funktioniert das? Ganz einfach: Wir sprechen mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern über Europa und ihre persönlichen Herzensthemen. Dabei sind die Themen so vielfältig wie die Referierenden und können von aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen über Kultur und Wissenschaft bis hin zu dem eigenen Engagement für mehr Toleranz oder Solidarität reichen. Über das Herzensthema hinaus können alle Teilnehmenden auch am Abend selbst über weitere Themen live abstimmen und Fragen stellen.

    Die Veranstaltungen in der Dauer von 60 bis 90 Minuten sind auf Deutsch oder Englisch, werden live mit der Plattform Zoom-Webinar durchgeführt und zudem später aufgezeichnet auf YouTube gezeigt.
    Sie finden immer am vierten Mittwoch eines Monats statt (außer in den Ferien).

    Für die nächsten ca. neun Veranstaltungen von Februar bis November 2022 werden zwei freiberufliche Nachwuchs-Moderatoren (m/w/d) gesucht, welche die Veranstaltungen nach Absprache wechselnd betreuen. Unter Umständen kann die Tätigkeit bis auf das Jahr 2023 ausgedehnt werden.

    Profil:

    • ca. zwischen 18 und 35 Jahre alt
    • kommunikationsstark in Deutsch und in Englisch
    • optimal: ein wenig Moderationserfahrung, zudem Interesse an Europa und der EU
    • eigene Technik: Rechner, Kamera, Headset oder Lautsprecher/Mikrofon, starke Internetverbindung

    Aufwand:

    • Abstimmung mit den Veranstaltungspartnern per Zoom (ca. 1 x pro Monat)
    • weitere Kommunikation über einen Slack Workspace und E-Mail
    • Vorgespräch mit den Referent*innen per Zoom (ca. 1-2 x vor der Veranstaltung)
    • Vorbereitung von Fragen für die jeweilige Veranstaltung und dann die Moderation derselben
    • Nachgespräch mit Organisatoren per Zoom (direkt im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung)

    Nutzen:

    • Verbesserung der Moderationskompetenzen
    • Erweiterung des Netzwerks
    • auf Wunsch Referenzschreiben vom Veranstalter
    • Honorar pro Veranstaltung: 100 Euro

    Interesse oder Rückfragen?
    (Bewerbungsschluss: 01.03.2022)

    Dann bitte melden bei EUROPE DIRECT Aachen,
    Winfried Brömmel, Tel. 0241 / 432-7627, Mail: ...

  • Blick auf das Vereinigte Königreich

    EUROPE DIRECT Aachen setzte die interaktive digitale Veranstaltungsreihe 'Mein Europa' fort. Heute nahm die 27-Jährige Madeleina Kay 39 Zuschauende mit in das Vereinigte Königreich.

    Datenschutzhinweis

    Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

    2018 wurde Madeleina Kay als "Europäerin des Jahres" ausgezeichnet und ist als #EUsupergirl für ihren kreativen Einsatz für Europa bekannt. Für ihr Projekt "The Future is Europe" wurde sie mit dem UK Charlemagne Youth Prize 2020 ausgezeichnet.

  • Diskussion über den EU-Haushalt und die Bewältigung der Corona-Krise

    Den EU-Haushalt verstehen:
    Wie unterstützt die EU die Mitgliedsländer bei der Bewältigung der Corona-Krise?

    22 01 18 EaD EU Haushalt 1Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich zusammen auf einen mehrjährigen EU-Haushalt (2021 bis 2027) von rund 1,8 Billionen Euro geeinigt. Als Teil davon soll der Aufbaufonds "NextGenerationEU" gezielt diejenigen Staaten unterstützen, die von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besonders stark betroffen sind. Dessen Volumen beläuft sich auf 750 Milliarden Euro.

    Bei 'Europa am Dienstag' beleuchtete Nora Hesse, wie die EU mit "Next Generation EU" nicht nur die Wirtschaft der von der Corona-Krise besonders gebeutelten Staaten in Schwung bringen will, denn ein Großteil des Geldes soll gezielt in die Digitalisierung und den Klimaschutz investiert werden. Allein für Letzteres ist fast ein Drittel aller Mittel aus dem Fonds vorgesehen. Ziel der EU ist es, bis 2050 klimaneutral zu werden.

    Nach der Begrüßung von Winfried Brömmel, Leiter von EUROPE DIRECT Aachen, übernahm die Journalistin Eva Onkels die weitere Moderation. Die Referentin Nora Hesse ist bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland die Teamleiterin Politisches Team und Senior Economic Advisor. Sie ist zuständig für die Themen Wirtschaft- und Finanzpolitik und EU Haushalt.

    In der Veranstaltung erklärte Nora Hesse den aktuellen EU-Haushalt und wie er zustande kam, denn manche Staaten wehrten sich zunächst gegen gemeinsame EU-Schulden. Sie erläuterte, dass der EU-Haushalt ein "Investivhaushalt" ist, mit dem nur Investitionen getätigt werden, jedoch z.B. keine Sozialleistungen (wie bei den Nationalstaaten). Der EU-Haushalt entspricht nur ca. 1% der gesamten Wirtschaftsleistung der EU, wohingegen es bei einem nationalen Haushalt oft 50% der Wirtschaftsleitung des Landes sind. Deshalb muss der EU-Haushalt "europäische Mehrwerte" schaffen, die für die gesamte EU wichtig sind.

  • Jetzt bewerben! Europäischer Jugendkarlspreis 2022

    Unmittelbar vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen wird seit 2008 der Europäische Jugendkarlspreis vergeben. Hierzu schreiben das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen alljährlich einen Wettbewerb aus, der Jugendliche in der gesamten Europäischen Union zur aktiven Mitgestaltung Europas anregen soll.

    Wer kann sich bewerben?

    Der Wettbewerb richtet sich an junge Menschen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren in allen EU-Mitgliedstaaten, die aufgerufen werden, Projekte vorzustellen, die der europäischen Verständigung dienen. Die Bewerbungen werden (in der Regel zwischen Oktober und Januar) an die Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedsländern gerichtet.

    Der Europäische Jugendkarlspreis wird an Projekte junger Menschen verliehen, die die europäische und internationale Verständigung fördern. Mit dem Preis wird die tagtägliche Arbeit junger Menschen in ganz Europa zur Stärkung der europäischen Demokratie gewürdigt und ihre aktive Beteiligung an der Gestaltung der Zukunft Europas gefördert.

    Geldpreise in Höhe von 15.000 Euro

    Aus den jeweils besten Projekten in allen 27 Mitgliedstaaten wählt eine Jury aus Vertretern des Europäischen Parlaments und der Karlspreisstiftung den Jugendkarlspreisträger sowie einen Zweit- und einen Drittplatzierten, die mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 15.000 Euro prämiert werden. Zur Preisverleihung, die für den 24. Mai 2022 in Aachen geplant ist, sollen Vertreter aller nationalen Gewinnerprojekte eingeladen werden. Zudem erwartet die drei Hauptgewinner ein Besuch im Europäischen Parlament.

    Bewerbungen für den Jugendkarlspreis können ab sofort online eingereicht werden. Die dazu notwendigen Formulare und Teilnahmeregeln sowie weitere Informationen sind im Internet unter www.charlemagneyouthprize.eu in 24 Sprachen verfügbar. Einsendeschluss ist der 13. Februar 2022.

    Der Jugendkarlspreis geht auf eine gemeinsame Initiative des früheren Präsidenten des Europaparlaments, Hans-Gert Pöttering, und des damaligen Vorsitzenden der Karlspreisstiftung, André Leysen, zurück. In den vergangenen Jahren wurden über 4.000 Wettbewerbsbeiträge aus allen EU-Mitgliedsländern, an denen mehrere Zehntausend Jugendliche beteiligt waren, für die Auszeichnung eingereicht.

    Zeitplan

    • 10. Januar 2022: Start des Wettbewerbs
    • 13. Februar 2022: Frist für die Einreichung der Projekte
    • März 2022: Bekanntgabe der nationalen Gewinnerinnen und Gewinner
    • Mai 2022: Preisverleihung in Aachen

     Weitere Informationen

    ...
  • Infomail: Wie finanziert die EU die Bewältigung der Corona-Krise?

    Wie finanziert die EU die Bewältigung der Corona-Krise?
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 12.01.2022
     
    Liebe Europa-Interessierte,

    das Team von EUROPE DIRECT Aachen wünscht ein gutes und gesundes neues Jahr!

    Wir starten nächsten Dienstag mit einem Diskussionsabend über den EU-Haushalt und die Bewältigung der Corona-Krise. Eine Mitarbeiterin der EU-Kommissionsvertretung in Berlin wird uns erklären, wie die EU mit dem Programm "Next Generation EU" die Wirtschaft der von der Corona-Krise besonders gebeutelten Staaten in Schwung bringen will. Übrigens soll ein Großteil des Geldes gezielt in die Digitalisierung und den Klimaschutz investiert werden. 
    Fragen Sie die Expertin Nora Hesse!

    Einige Tage später können Sie ein "EUsupergirl" kennenlernen.
    Wer und was dahinter steckt? Entdecken Sie es bei 'My Europe - UK'.

  • Infomail: Weihnachtspause bis 5. Januar

    Liebe Europa-Interessierte,

    das EUROPE DIRECT Team geht in die Weihachtspause und bedankt sich bei allen, die an unseren Veranstaltungen teilgenommen haben oder Serviceleistungen von uns in Anspruch genommen haben. Zudem gilt der Dank allen Helfer*innen und Veranstaltungspartnern für die gemeinsamen Aktivitäten in dieser schwierigen Zeit.

    Rechtzeitig zum Jahresende ist unsere Homepage mit einem modernen Aussehen, besserer Bedienbarkeit und mehr Funktionen fertig gestellt worden.
    Schauen Sie sich doch mal um!

    Wir haben viele interessante Europa-Veranstaltungen in Planung.
    Bereits jetzt kann man sich für sechs Online-Veranstaltungen im Januar und Februar anmelden.

    Wir hoffen, dass die Pandemie bald wieder Präsenz-Veranstaltungen erlauben wird.
    So wäre zum Beispiel ein Karlspreis-Europafest auf dem Katschhof zu Ehren der drei belarussischen Bürgerrechtlerinnen sehr schön.
    Wir geben die Hoffnung nicht auf!

    Das Informationszentrum EUROPE DIRECT Aachen ist bis zum 5. Januar geschlossen.
    Ab dem 6. Januar erreichen Sie uns im Grashaus wieder zu den gewohnten Zeiten.
    Dann für drei Monate mit Verstärkung durch die studentische Praktikantin Pia Staritz.

    Das gesamte Team wünscht allen schöne Weihnachtstage und einen guten Übergang ins Jahr 2022!
    Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

  • Karlspreis 2022 geht an Bürgerrechtlerinnen

    Der Karlspreis 2022 geht an die belarussischen Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo

    Die belarussischen Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo werden im Jahr 2022 mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Das gaben der Vorsitzende des Direktoriums der Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen, Dr. Jürgen Linden, und die Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen am 17. Dezember 2021 in Aachen bekannt.

    "Dies wird ein Karlspreis, wie er in der 71-jährigen Geschichte des Preises noch nicht vorgekommen ist", eröffnet Dr. Jürgen Linden. "Ihr mutiger und ermutigender Einsatz gegen die brutale staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime, für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit hat das gesamte Karlspreisdirektorium zutiefst beeindruckt. Die drei Leitfiguren der demokratischen belarussischen Opposition sind Symbole für den Geist der Freiheit. Ihre Botschaften sind aufrüttelnd, ihre Opfer beispiellos. Sie sind das Signal an die eigene belarussische Gesellschaft, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen."
    In einer ersten Reaktion hatten alle drei designierten Karlspreisträgerinnen dem Direktoriumsvorsitzenden Linden erklärt, sich geehrt zu fühlen und vor allem auf eine weitergehende Unterstützung in ihrem Kampf für Demokratie und Menschenrechte in Belarus zu hoffen.