Tel.: 0241 / 432 - 7627   |   E-Mail: europedirect@mail.aachen.de

Suche

Aktivitäten

  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten

Soziale Medien

ED aktuell 3 webRegionale Neuigkeiten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie von unserem Team neueste Infos von EUROPE DIRECT Aachen, wie zum Beispiel Einladungen zu Veranstaltungen, zudem Hinweise auf regionale Europa-Aktivitäten (auch von Partnern) und Neuigkeiten aus der Euregio.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und keine Information verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

RSS Icon 32Kategorie "EUROPE DIRECT Neuigkeiten" mit einem RSS-Reader abonnieren

VHS Aachen LogoAusstellung in der VHS Aachen zur problematischen Flüchtlingssituation in Europa

Die VHS Aachen und Amnesty International organisieren eine Ausstellung.
Hier die Ankündigung:

Die "Festung Europa" kostet Jahr für Jahr mehr Menschenleben. Hunderte Flüchtlinge sterben immer wieder bei dem Versuch, die europäischen Küsten zu erreichen, weil sie verdursten oder ertrinken. Einige werden von Patrouillenbooten abgefangen und in ihre jeweiligen Herkunftsländer oder in Transitländer zurückgeschickt. Unzählige weitere bleiben zurück in angrenzenden Ländern, wo ihre Rechte nicht respektiert werden. 23.000 Menschen sind Schätzungen zufolge seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Viele von ihnen fliehen vor Verfolgung, Folter, Tod, andere, um der extremen Armut in ihren Herkunftsländern zu entkommen. Allen gemein ist jedoch, dass sie sich in Europa ein besseres Leben erhoffen. Viele von ihnen erreichen ihr Ziel allerdings nie.
Die Ausstellung nimmt die Besucher mit an die Außengrenzen der Europäischen Union und zeigt beispielhaft die Situation in Fotos von Inge Heck-Böckler.

  • Zeit: 26.05.2015 bis 12.06.2015
  • Ort: VHS Aachen, Peterstraße 21-25, Forum
  • Der Eintritt ist frei.

Einladung: Ausstellungseröffnung mit Referenten

Zur Eröffnung der Ausstellung „Europa – was machst Du an Deinen Grenzen?!“ referieren Stefan Keßler vom Jesuitenflüchtlingsdienst aus Brüssel und und Wolfgang Grenz (bis 2013 Generalsekretär von Amnesty International Deutschland) über die aktuelle Situation und über mögliche Perspektiven im Flüchtlingsschutz.

  • Zeit: 29.05.2015, 19:00 - 21:00 Uhr
  • Ort: VHS Aachen, Peterstraße 21-25, Forum
  • Die Veranstaltung ist entgeltfrei!
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/Ausstellung-Europa-Grenzen

Informationen über die EU-Migrationspolitik

Die überparteiliche Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa sucht für das Schulprojekt Europa Verstehen Seminartrainer/innen u.a. in NRW

Gesucht werden junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren mit Wohnsitz in Berlin, Brandenburg oder Nordrhein-Westfalen, die Schüler/innen in EU-Kompakt-Kursen ein grundlegendes Verständnis europäischer Politik interaktiv vermitteln möchten. Die vierstündigen EU-Kompakt-Kurse sollen Schüler/innen zur politischen Teilhabe in Europa ermutigen und ihren europäischen Fragen Raum geben. Die EU-Kompakt-Kurse richten sich an Schüler/innen ab der 10. Klasse an allgemein- und berufsbildenden Schulen in Berlin, Brandenburg und NRW.

Was bieten die Organisatoren?

  • eine Menge Erfahrung in der politischen Jugendbildungsarbeit
  • ein junges und motiviertes Team
  • praktische Erfahrungen in der Konzeption und Moderation von Seminaren
  • inhaltliche und methodische Fortbildungen
  • eine Vergütung von mind. 100 Euro pro Person und Einsatz

Was sollten Sie mitbringen?

  • Motivation und die Fähigkeit aktiv und auf Augenhöhe mit Schüler*innen zu arbeiten
  • solide Kenntnisse über die Europäischen Union
  • verlässliche und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Seminaren sowie der Leitung von Jugendgruppen sind von Vorteil
  • die Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeiteinteilung (Die Durchführung eines EU-Kompakt-Kurses entspricht einem halben Arbeitstag plus Anreisezeit zur Schule.)
  • ein Ticket zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs

Aufgabenspektrum der Trainer/innen

Wir möchten die neuen Trainer/innen im Rahmen einer Schulung auf die Leitung der EU-Kompakt-Kurse vorbereiten. Der Schulungstermin ist der 25.-26. August 2015. Nach der Einarbeitung führen je zwei Trainer/innen die EU-Kompakt-Kurse eigenverantwortlich in Schulen durch und übernehmen im Vorfeld die Kommunikation mit den Lehrkräften. Jede/r Trainer/in sollte bis Juli 2016 mind. 10 Kurse durchführen. Die Arbeit erfolgt auf Basis eines Honorarvertrages.

Bewerbungsverfahren

  • Ausscheibung (PDF)
  • Bewerbung unter: http://schwarzkopf-stiftung.de/seminartrainerinnen-gesucht/
  • Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2015. Die Auswahlgespräche finden in Berlin am 30.6./01.7. und in NRW am 7./8.7. statt.
  • Informationen zu dem Projekt: www.europa-verstehen.de
  • Bei Fragen zu der Ausschreibung wenden Sie sich gerne an: Viviane Otto, Projektmanagerin
    Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/EU-Training-2015

Einladung zur Informationsveranstaltung für den Leitmarktwettbewerb IKT.NRW in Aachen

Die neue Förderperiode des Operationellen Programms NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) hat begonnen. Als Kernpunkt der Förderstrategie werden in NRW Förderwettbewerbe in acht Leitmärkten ausgeschrieben. Mit der Durchführung dieser Leitmarktwettbewerbe hat die Landesregierung NRW die LeitmarktAgentur.NRW beauftragt.

Gemeinsam laden die Stadt Aachen mit der Wirtschaftförderung und dem EUROPE DIRECT Informationsbüro und die Industrie- und Handelskammer Aachen zu einer Informationsveranstaltung für den Leitmarktwettbewerb IKT.NRW in Aachen ein.

Für innovative Projekte im Forschungs- und Entwicklungsbereich stehen kleinen und mittleren Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in diesem Leitmarktwettbewerb Fördermittel der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Mit dem Leitmarktwettbewerb „IKT.NRW“ will das Land die Innovationskraft des Leitmarkts „Informations- und Kommunikationswirtschaft“ stärken, um nachhaltig Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Wohlstand zu sichern sowie die internationale Sichtbarkeit Nordrhein-Westfalens als führenden Standort in diesem Technologiebereich zu erhöhen. Es sollen Lösungsbeiträge zur Umsetzung der digitalen Transformation unter dem Schlagwort Industrie 4.0 entwickelt und erprobt werden.

Dabei stehen insbesondere die Themen Cyber Physical Systems, zukunftsfähige Mobilität, IT- Sicherheit sowie die Digitale Transformation als Enabler zur Industrie 4.0 im Fokus des Wettbewerbs. Anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte sollen die vorhandenen Stärken und Chancen des Leitmarkts mobilisieren, um die Umsetzung der digitalen Transformation zu realisieren und mit dem Leitmarkt verbundene Wachstums- und Beschäftigungspotentiale zu heben.

Veranstaltung

Programm

  1. Begrüßung durch die Gastgeber
  2. Erläuterung der politischen Rahmenbedingungen und Zielsetzung des Wettbewerbs
    Walter Flaig
    Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen
  3. Der Leitmarkt Informations-und Kommunikationswirtschaft in NRW
    Rolle der LeitmarktAgentur.NRW und Neuerungen im OP EFRE NRW 2014-2020
    Inhaltliche Schwerpunkte des Wettbewerbs Informationen zum Bewerbungsverfahren
    Dr. Gisela Kiratli, Dr. Jan Sammet
    LeitmarktAgentur.NRW
  4. Fragen, Möglichkeiten zur persönlichen Beratung

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung online unter http://www.fz-juelich.de/leitmarktagentur/DE/LeitmarktAgentur/IKT.NRW/IV8/IV8_node.html

Weiterführende Internetseiten

Chancen und Risiken des transatlantischen Freihandelsabkommens
TTIP: Go oder No-Go? Sie entscheiden!

Das Informationsbüro Europe Direct der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens organisiert in Kooperation mit Pascal Arimont, Mitglied des Europäischen Parlaments, einen meinungsbildenden Diskussionsabend. Dort können sich interessierte Bürger über die konkreten Chancen und Risiken des transatlantischen Freihandelsabkommens (TTIP) informieren.

In einer fairen, offenen und sachlichen Debatte legen Befürworter und Gegner ihre Standpunkte zum geplanten Freihandelsabkommen dar:

  • verschiedene Akteure und Experten der Europäischen Kommission und der Industrie
  • Interessensvertreter von Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen
  • der Europaabgeordnete Pascal Arimont

Pascal Arimont wird die Veranstaltung eröffnen und über den Stand der Beratungen im Parlament berichten. Vor und nach der Diskussionsrunde erfolgt eine Abstimmung - für oder gegen TTIP. Sie soll die Stimmung und Meinung des Publikums ermitteln.

Vor und nach der Diskussionsrunde erfolgt eine Abstimmung - für oder gegen TTIP. Sie soll die Stimmung und Meinung des Publikums ermitteln.

Progamm, Moderation: Lutz Bernhard, Grenz Echo

19:00 Uhr: Begrüßung, Einleitung und Stand der Dinge im Europäischen Parlament: Pascal Arimont, MEP

19:15 Uhr: Diskussionsrunde mit:

  • Lutz Güllner, Europäische Kommission - Generaldirektion Außenhandel
  • Matthias Blum, Verband der chemischen Industrie
  • Pia Eberhardt, Corporate Europe Observatory
  • Thomas Miessen, Christliche Gewerkschaft CSC
  • Pascal Arimont, Mitglied des Europäischen Parlaments

20:30 Uhr: Fragen + Abstimmung aus dem Publikum

20:45 Uhr: Schlusswort

  • Zeit: Montag, 08. Juni 2015, 19:00 Uhr
  • Ort: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Europasaal
    Gospertstraße 1, 4700 Eupen (Belgien)
  • Eintritt frei
  • Veranstalter: Europe Direct Informationszentrum der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in Kooperation mit Pascal Arimont, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Quelle: Europe Direct in Eupen
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/TTIP-Eupen

Weiterführende Links:

Martin Schulz ist Karlpreisträger 2015

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat am 14.05.2015 den Internationalen Karlspreis erhalten. An der Verleihung im Krönungssaal des Aachener Rathauses nahmen acht Staatsoberhäupter teil. Schulz habe sich als Vordenker um die Stärkung des Parlaments verdient gemacht, betonte das Direktorium des Karlspreises.

Hier können Sie wichtige Reden, Begründungen und Hintergründe nachlesen:

Über 150 Journalisten berichteten von der Karlspreisverleihung aus Aachen, die führenden Presseagenturen waren vor Ort, die wichtigsten deutschen Zeitungen - Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine, Zeit, Welt, Handelsblatt etc - berichteten in Druckversion und/oder Online, international gab es Resonanz wie selten zuvor.
 
Hier finden Sie eine kleine Auswahl an passenden Links. Jedoch können die Inhalte bei den Mediatheken der Sender in Kürze aus dem Angebot genommen werden.

Büro im Grashaus ist am 13. und 14. Mai geschlossen

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen freut sich auf viele Interessante Begegnungen im Infozelt beim diesjährigen Karlspreis LIVE auf dem Katschhof. Aus diesem Grunde wird jedoch das Büro im Grashaus geschlossen bleiben. Dort sind wir ab Freitag 15. Mai wieder wie gewohnt zu unseren Öffnungszeiten für Sie da.

Besuchen Sie uns doch auf dem Katschhof: am Mittwoch zwischen 16 und 21 Uhr oder am Donnerstag zwischen 12 und 21 Uhr.

Mit dem Europäischen Jugendkarlspreis werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die das Bewusstsein für Europa unter jungen Menschen stärken.

Dieses Jahr hat das Twitter-Projekt @RealTimeWW1 aus Luxemburg den Wettbewerb gewonnen. Außerdem wurde ein französisches Projekt zu den Grenzen Europas sowie Projekte aus Österreich, Zypern und Spanien geehrt. Vertreter der besten Projekte aus allen 28 Mitgliedstaaten waren am 12. Mai 2015 nach Aachen zur feierlichen Preisverleihung eingeladen.

Was passierte damals während des ersten Weltkriegs in Europa? Welche Nachrichten erhielten die Bürger? Welche Kleider trugen Frauen in dieser Zeit? Auf alle diese Fragen hat der Twitter-Account @RealTimeWW1 Antworten. In bereits über 2000 veröffentlichten Tweets stellen Studenten des Masterstudiengangs für Europäische Zeitgeschichte an der Universität Luxemburg den Alltag der Menschen während des ersten Weltkriegs in Europa dar. Denn Männer an allen Fronten schrieben ihre Sehnsucht nach der Liebsten in Briefen nieder, ohne zu wissen, ob sie die Adressatin je wiedersehen.

"Die Soldaten sangen dieselben Weihnachtslieder, beteten dasselbe Vaterunser - nur in einer anderen Sprache", erklärten die Verantwortlichen. Den ersten Tweet sendeten die Studenten 100 Jahre nach den Unruhen auf dem Balkan. Getwittert wird noch bis 2017/18.

Wie fühlen sich die EU-Außengrenzen an?

28 junge Europäer schrieben auf, wie sich das Leben an den europäischen Grenzen anfühlt und veröffentlichten die Texte auf der Webseite Fronterras. Der abstrakte Begriff 'Grenze' werde durch die Augen derjenigen, die jeden Tag mit ihr leben, Realität.

"Durch die Grenzen, die vor langer Zeit willkürlich gezogen wurden und die Europa zu dem facettenreichen Europa gemacht haben, was es heute ist, wollen wir den Menschen Europa näherbringen", teilten die Organisatoren mit. Das Projekt Fronterras - European (border)line wurde mit dem zweiten Preis beim Europäischen Jugendkarlspreis ausgezeichnet.

Kicken, gründen, schreiben für Europa

Den dritten Preis teilen sich in diesem Jahr drei Projekte. Beim Social Soccer Cup in Österreich kicken Jugendliche aus europäischen Ländern um den Sieg. Das Turnier wird von jungen Menschen im Jungendtreff der ClickIn für Jugendliche aus anderen Ländern organisiert, damit Vorurteile abgebaut werden und neue gemeinsame Projekte entstehen können.

Einen Job finden, auswandern oder selbst eine Firma gründen? Diese Möglichkeiten als Weg aus der Arbeitslosigkeit wurden beim Jugendaustauschprojekt in Zypern diskutiert. Entrepreneurship, the Solution Against Unemployment erhielt mit den anderen beiden Projekten den dritten Europäischen Jugendkarlspreis.

Über Wissenschaft berichten 140 Journalismus-Studenten in der Onlinezeitung Infoactualidad. Von dem Projekt der Universität Complutense Madrid haben bereits mehr als 400 Studenten in ihrer Ausbildung profitiert. Durch das Netzwerk der Erasmus-Studenten hat das Onlineportal mittlerweile Korrespondenten in ganz Europa.

5.000 Euro Preisgeld erhält das Gewinnerprojekt, der zweite Preis ist mit 3.000 Euro und der dritte Preis mit 2.000 Euro dotiert. Im Rahmen des Preises werden die Preisträger zu einem Besuch beim Europäischen Parlament (in Brüssel oder Straßburg) eingeladen.

Keine weiteren Anmeldungen möglich!

Wie in den letzten Jahren ist unsere Fahrt zum Tag der offenen Tür bei den EU-Institutionen in Brüssel ausgebucht.
Bitte nicht mehr anmelden

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit über fünfzig europainteressierten Aachenerinnen und Aachenern in Brüssel!

15 Einlasskarten für die Verleihung des Jugendkarlspreises 2015 zu vergeben

Am Di. 12. Mai 2015 wird ab 11:00 Uhr der diesjährige "Europäische Jugendkarlspreis" in einer Feierstunde in der Aula 1 des RWTH-Hauptgebäudes (Templergraben 55) verliehen.

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro vergibt kostenlos 15 exklusive Einlasskarten für diese feierliche Zeremonie, bei der die drei europaweiten Gewinner ausgezeichnet werden. Zudem gibt es ein kulturelles Rahmenprogramm.

Die ersten 14 Interessierten, die sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden, erhalten von uns eine Bestätigung per E-Mail. Danach können die Gewinner die Einlasskarte im EUROPE DIRECT Informationsbüro abholen (Mo. bis Do. von 12 bis 16 Uhr, Fr. von 10 bis 14 Uhr, Fischmarkt 3 / Grashaus, Aachen).
Pro Person kann nur eine Karte vergeben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit dem "Europäischen Jugendkarlspreis" wird die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins unter jungen Menschen sowie deren Teilnahme an Projekten zur europäischen Integration gefördert. Der Preis wird für von jungen Menschen durchgeführte Projekte verliehen, die zur Verständigung beitragen, die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität fördern und praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als eine Gemeinschaft liefern.

Der "Europäische Jugendkarlspreis" wird jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen.

Vortrag zur Außenwahrnehmung der Europäischen Union vom Botschafter der Mongolei in Deutschland am 08.05.2015 an der RWTH

Die wirtschaftliche Lage in den Krisenländern und die unterschiedliche Einschätzung der Euro-Rettungspolitik, wachsende Egoismen der EU-Mitgliedstaaten, die Probleme bei Migration und sozialer Sicherheit, Fragen des Institutionengefüges und der Finalität – die EU ist heute auf vielen Politikfeldern zuallererst mit sich selbst beschäftigt.

Aber wie stellt sich diese Union in der Außenwahrnehmung dar? Der mongolische Botschafter in Berlin Bolor Tsolmon vertritt den flächenmäßig zweitgrößten Binnenstaat der Welt, ein Land mit riesigen Rohstoffschätzen. An der RWTH Aachen beleuchtet er „Europa von außen“.

  • 08.05.2015 um 17 Uhr
  • Fakultätssaal der Philosophischen Fakultät,
    RWTH Aachen, Kármánstraße 17-19, Aachen
  • Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: MES-Studiengang der RWTH Aachen, Karlspreisstiftung, Stadt Aachen

Gespräch über die europäischen Wertfundamente im Aachener Rathaus am 07.05.2015 um 18:30 Uhr

Über Europas unverzichtbare Werte, über Humanismus und Aufklärung, über die Bedeutung der Religionen in unserer säkularen Verfassung, aber auch über das Verhältnis von Religion und Gewalt wird seit dem menschenverachtenden Religionskrieg des IS und zuletzt seit den schrecklichen Terroranschlägen von Paris und Kopenhagen vermehrt nachgedacht und debattiert.

Im Aachener Rathaus treffen sich renommierte Vertreter der drei großen Weltreligionen und engagierte Studierende der RWTH Aachen zum Gespräch über die europäischen Wertfundamente. Moderiert wird die Runde von dem langjährigen FAZ-Journalisten Wolfgang G. Lerch. Neben den Studierenden werden seine Gesprächspartner Dr. Oded Horowitz, Vorsitzender des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden von Nordrhein, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, und Dr. Nikolaus Schneider, ehemaliger Vorsitzender des Rates Evangelischen Kirche in Deutschland, sein. Das Eingangsstatement übernimmt Dr. Jürgen Linden, Vorsitzender des Karlspreisdirektoriums, den Ausblick Prof. Dr. Max Kerner, Historisches Institut der RWTH Aachen. Den musikalischen Rahmen gestalten Heribert Leuchter und seine Musiker/innen.

Der Eintritt ist frei!

Veranstalter sind die Rotary-Clubs der StädteRegion Aachen, die Karlspreisstiftung und die Stadt Aachen.

Vortrag und Diskussionsabend bei der VHS Aachen über rechte und EU-kritische Parteien in Großbritannien

Vergangenes Jahr hat sie europaweit Schlagzeilen gemacht: die britische Partei UKIP, die im Mai 2014 mit 27,5 Prozent bei den Europawahlen stärkste Kraft in Großbritannien wurde. Die UKIP ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Rechten auf der Insel; sie hat Kontakte zu anderen ultrarechten Organisationen, weist aber auch ihre Besonderheiten auf und grenzt sich von manchen Vereinigungen wie etwa der faschistischen British National Party (BNP) deutlich ab.
Die "far right" in Großbritannien bzw. einige ihrer Organisationen unterhalten dabei auch Kontakte in die Bundesrepublik, etwa zu Teilen der Alternative für Deutschland (AfD).

Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die britische Rechte, über ihre Kontakte in die Bundesrepublik, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Szenen beider Länder, ihren politischen Schwerpunkten und ihren Strategien.

Referent ist Jörg Kronauer, der in Köln als Sozialwissenschaftler und freier Journalist tätig ist.

15 04 27 Einladung GH FestGrashaus goes Europe
Bürger- und Straßenfest am Fischmarkt zur Eröffnung des Grashauses am Europatag 9. Mai

Die Stadt Aachen mit dem Oberbürgermeister an der Spitze, das Team der Route Charlemagne, die Karlspreisstiftung, EUROPE DIRECT und das gesamte Domviertel feiern die Eröffnung des Grashauses als Station der Route Charlemagne mit einem Straßen- und Bürgerfest im Grashaus und am Fischmarkt.

Geplante Attraktionen (am Samstag):

  • alle 15 Minuten kostenlose Führungen durch das Grashaus
  • Kultur Europas: Dudelsack und Kastagnetten, Leckerbissen - süß und herzhaft, Tango & Talk
  • Storywalk und Kinderschminken
  • EUROPE DIRECT bietet:
    Kindermaltisch, Europaquiz für Erwachsene, großes Europa-Puzzle, über 100 Broschüren, Poster und Karten

Die Organisatoren und Initiativen freuen sich auf Ihren Besuch:

Wenn das Grashaus wiedereröffnet wird, geht damit die letzte Station der Route Charlemagne an den Start. Als eines der ältesten Gebäude Aachens, als erstes Rathaus der Stadt und nach jahrzehntelanger Nutzung als Stadtarchiv ist das Grashaus von wichtiger historischer Bedeutung. Im Rahmen der Route Charlemagne wird es zu einem außerschulischen Lernort. Im "Europäischen Klassenzimmer" wird das Thema Europa in seinen historischen, aktuellen und zukunftsweisenden Dimensionen auf ungewöhnliche Weise vermittelt. Die Zielgruppe sind Schüler ab Sekundarstufe 1 bis zur Oberstufe.

Karlspreis LIVE: musikalisch - lebendig - kulinarisch

Das diesjährige Open-Air-Fest auf dem Katschhof vor und nach der Verleihung des Karlspreises präsentiert zahlreiche Stände mit Informationen und musikalischen und kulinarischen Genüssen. Es wird das Europa von heute und morgen gefeiert. Genießen Sie!

Auf der Katschhof-Bühne stellen sich am Mittwoch zwischen 19:15 Uhr und 20 Uhr die diesjährigen Jugendkarlspreis-Gewinner stellen sich der Aachener Öffentlichkeit vor. Nachfolgend spricht AZ/AN-Chefredakteur Bernd Mathieu mit dem diesjährigen Karlspreisträger, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz.

Neben vielen anderen Auftritten wird am Mittwoch von 18:15 bis 19:00 Uhr das Aachener Schlagsaiten-Quantett und von 20:15 bis 22:00 Uhr als "Hauptact" die die brandneue Ska-Band The Ups’n’Downs um Sänger Heiko Wätjenzu erleben sein.

Am Donnerstag findet von 11 bis 13 Uhr die Karlspreis-Verleihung im Rathaus statt, die auf eine Großleinwand am Markt übertragen wird. Anschließend empfängt Oberbürgermeister Marcel Philipp Martin Schulz, weitere Karlspreisträger und Ehrengäste auf der Katschhofbühne.

Ab 13:30 Uhr finden durchgängig bis 22:00 Uhr ein buntes Kulturprogramm und interessante Interviews auf dem Katschhof statt, u.a. mit Cornflower Blue, Schlagsaiten-Quantett und als Höhepunkt die Beatles-Tribute-Band RINGO.

Hier finden Sie alle Informationen im Detail:

EUROPE DIRECT mit dem Infozelt auf dem Katschhof dabei

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ist unter dem Motto "Europa verstehen leicht gemacht" wieder am Mittwochabend und am Donnerstag mit einem großen Infozelt in der Mitte des Katschhofs dabei.

Informieren Sie sich über Europa und die EU. Das Team von EUROPE DIRECT bietet Ihnen eine Auswahl der über 100 kostenlosen Broschüren, Poster, Karten und Spiele für Jung und Alt an.

Testen Sie Ihr EU-Wissen beim kleinen Europa-Quiz und nehmen Ihre Chance auf einen der vielen Preise wahr.

Für die Kinder bieten wir neben kindgerechten Materialien zum Mitnehmen auch einen Kinder-Maltisch, an dem die Kleinen nach Herzenslust schöne Europa-Malbücher ausmalen können.

Das Team von EUROPE DIRECT freut sich auf Ihren Besuch.

Das jährliche Karlspreis-Rahmenprogramm beginnt!

Oberbürgermeister Marcel Philipp und der Vorsitzende des Karlspreisdirektoriums Dr. Jürgen Linden haben das Rahmenprogramm zur diesjährigen Karlspreisverleihung vorgestellt. Zum 26. Mal haben die Stadt Aachen und die Karlspreisstiftung im Vorfeld der Verleihung ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das die Aachener auf den Karlspreis einstimmt. Es beginnt in diesem Jahr gut vier Wochen vor der Karlspreisverleihung und umfasst über 45 verschiedene Termine, Projekte und Auftritte.
Auch das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisiert bzw. beteiligt sich an vielen Veranstaltungen, siehe www.termine.europedirect-aachen.de .
 
Facetten Europas und unserer Heimatregion
Das Rahmenprogramm zur Preisverleihung 2015 knüpft an den Preisträger Martin Schulz an und beleuchtet unterschiedliche Facetten Europas aber auch unserer Heimatregion. Zudem werden in den Veranstaltungen generelle Fragen zur europäischen Einigung und vor allem auch Themen, die uns aktuell beschäftigen, aufgegriffen: beispielsweise der Konflikt im Osten Europas, die großen wirtschafts- und finanzpolitischen Herausforderungen, das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Kulturen und Religionen und vieles andere mehr.  Darüber hinaus werden kulturelle und gesellige Veranstaltungen angeboten.
 
Am Vortag der Karlspreisverleihung beginnt traditionell das große „Karlspreis Live“ auf dem Katschhof, das musikalische, lebendige und kulinarische Fest für alle Aachener. Hier wird der designierte Karlspreisträger Martin Schulz am Vorabend der Preisverleihung einen Gruß an die Aachener richten und seine Eindrücke von Aachen schildern. – Alle Termine des Karlspreisrahmenprogramms findet man digital unter www.aachen.de/karlspreis  sowie ab sofort auch in Form einer gedruckten Broschüre an allen üblichen öffentlichen Auslagestellen in der Stadt.

Fahrt nach Brüssel zum Tag der offenen EU-Institutionen / Europafest am Sa. 9. Mai 2015

Keine Anmeldung mehr möglich!

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisiert wieder eine kostenlose Fahrt nach Brüssel in das Europa-Viertel.

Das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union, der Europäische Rat, die Europäische Kommission, der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss, der Ausschuss der Regionen und weitere EU-Institutionen laden zu Information und Unterhaltung ein, siehe http://europa.eu/about-eu/basic-information/symbols/europe-day/index_de.htm oder http://europa.eu/opendoors .

Die Fahrt ist nicht dazu geeignet und nicht dafür vorgesehen, um die Innenstadt von Brüssel zu besichtigen.
Folgender Ablauf ist vorgesehen (Änderungen vorbehalten, mehr Details später per E-Mail):

  • 08:00 h: Abfahrt in der Innenstadt von Aachen; Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung mitgeteilt
  • ca. 10:30 h: Besuch einer öffentlichen Podiumsdiskussion im Saal Plenarsaal über die Bedeutung von Frauen in der Entwicklungsarbeit, Simultanübersetzung ins Deutsche, Möglichkeit Fragen zu stellen
  • 12:00 h: Möglichkeit des Austauschs mit Niels Fischer, Mitarbeiter des Europaparlaments (optional)
  • ab 12:00 h: Erkundungen im Europa-Viertel nach eigenem Belieben (Veranstaltungen und Infostände)
  • ca.19:45 h: Rückkehr in Aachen-Innenstadt

Wegen der in den letzten Jahren steigenden Nachfrage beachten Sie bitte:

  • Teilnehmen können Personen ab 15 Jahren aus dem Raum Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen, bei Minderjährigen nur in Begleitung eines Erwachsenen.
  • Die Plätze für die Fahrt nach Brüssel sind beschränkt und es gibt keinen Anspruch auf einen Platz.
  • Anmeldungen von Personen, die in den letzten Jahren noch nicht mit uns nach Brüssel gefahren sind, werden bevorzugt. Die anderen kommen auf eine Warteliste und können ggf. nachrücken.
  • EUROPE DIRECT Aachen vergibt die Plätze nach der Reihenfolge der vollständigen Anmeldungen.
  • Die Anmeldung sollte möglichst per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit diesen Angaben erfolgen:
  1. Vorname, Name und Wohnort (keine Adresse) aller Mitfahrenden
  2. E-Mail-Adresse
  3. Angabe, ob Sie früher bereits einmal mit EUROPE DIRECT Aachen nach Brüssel gefahren sind

Die Daten werden vertraulich behandelt. Sie erhalten von uns eine Nachricht, ob Sie auf der Teilnehmerliste oder auf der Warteliste stehen. Später erfolgen weitere Details zum Treffpunkt in Aachen und zum Ablauf.

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen freut sich auf einen interessanten Tag mit Ihnen!

Vor den Toren Europas – Flucht und Migration als humanitäre und (entwicklungs-)politische Herausforderung

Vortrag und Diskussion mit Dr. Martin Bröckelmann-Simon, Geschäftsführer des katholischen Hilfswerks MISEREOR und verantwortlich für den Bereich Internationale Zusammenarbeit.

Weltweit sind heute mehr Menschen auf der Flucht als nach dem Zweiten Weltkrieg – mit 51 Millionen so viele wie nie zuvor. Dahinter stehen 51 Millionen menschliche Schicksale, die meist namenlos, unbekannt, abstrakt bleiben. Richtig berührt werden wir durch diese Zahl nicht, denn sie hat weder Gesicht noch Namen. Einigen Gesichtern aus dem Kreis der vielen Millionen könnten wir allerdings doch begegnen – denjenigen, die es über das oft todbringende Mittelmeer doch noch bis zu uns geschafft haben. Wirklich viele werden es nicht sein – gerade einmal 0,4 Prozent aller weltweit registrierten Flüchtlinge leben in Deutschland. Große Probleme haben hingegen die unmittelbaren Anrainerstaaten von Kriegs- und Notgebieten– bleiben doch weltweit rund 85 Prozent aller Flüchtlinge in ihrer unmittelbaren Nachbarregion. Dr. Martin Bröckelmann-Simon stellt die Sicht des Hilfswerks MISEREOR zur Diskussion.

Veranstalter: Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen, Karlspreisstiftung, Stadt Aachen

  • Montag, 27.04.2015 um 19.00 Uhr
  • Bischöfliche Akademie, August-Pieper-Haus,
    Leonhardstraße 18 – 20, Aachen
  • Eintritt: frei
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/Flucht-27-04-2015

Europe in me, me in Europe
Europa - hat es eine Zukunft?

Unter dem Motto 'Europe in me, me in Europe: Europa - hat es eine Zukunft?' veranstaltet AEGEE Aachen einen Infotag. AEGEE ist der größte interdisziplinäre Studentenverband Europas mit einer sehr aktiven lokalen Gruppe in Aachen. AEGEE steht für europäische Gemeinschaft, kulturellen Austausch und Partizipation.

Anlässlich des 30. Jubiläums des europäischen AEGEE Dachverbandes findet am Samstag, 18.04.2015 ein ereignisreicher Tag an der RWTH Aachen statt: Vorträge interessanter Gäste aus Wirtschaft und Politik  - wie z.B. Sabine Verheyen (MdEP), Prof. Baumann (Rektor der FH Aachen) und Professoren der Maastricht University - handeln von aktuellen europäischen Themen, Chancen für die Zukunft, aber auch historischen Zusammenhängen.

Diskutieren Sie mit den Gästen und anderen Studierenden, wie Sie sich Ihr Europa der Zukunft vorstellen. Dabei kann es um Fragen gehen wie: Was bedeutet die Jugend für die Zukunft Europas? Wohin führen uns die derzeitigen Entwicklungen? Welche Rolle spielt Deutschland im europäischen Konstrukt?

Parallel stellen europäische Vereine aus Aachen ihre Arbeit vor und beantworten Fragen vor Ort. Auch EUROPE DIRECT Aachen wird mit einem kleinen Infostand vertreten sein.

Den großen Abschluss stellt eine Livekonferenz mit 6 anderen europäischen Städten dar, bei der eine gemeinsame Resolution für Europas Zukunft entstehen soll.
Seien Sie dabei, wenn es um eine Neugestaltung unseres Europas geht!

Kurz gefasst:

  • Wann: Samstag,18.04.2015, 10-16 Uhr
  • Wo: Hörsäle des Hauptgebäudes der RWTH,
    Templergraben 55, Aachen
  • Was: Vorträge, Diskussionen, Infostände
  • Eintritt: frei!
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/AEGEE-18-04-2015

Den zeitlichen Ablauf finden Sie in der Facebook-Veranstaltung https://www.facebook.com/events/742574305849780/

Verleihung der Karlsmedaille

Dunja Mijatovic erhält am 30. April um 17 Uhr im Krönungssaal des Aachener Rathauses die begehrte „Médaille Charlemagne pour les médias européens“, die Karlsmedaille für die europäischen Medien. Die Laudatio hält Richard Porter, Controller of English bei BBC Global News und ehemaliger Nachrichtendirektor bei BBC World News.

Mit dieser Medaille wird seit dem Jahr 2000 im Vorfeld der Karlspreis-Feierlichkeiten eine europäische Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich auf dem Gebiet der Medien in besonderer Weise um den Prozess der europäischen Einigung und um die Herausbildung einer europäischen Identität verdient gemacht hat. Mit dieser Vergabe der 15. Karlsmedaille würdigt das Kuratorium des Vereins „Médaille Charlemagne“ sowohl die persönlichen Verdienste Dunja Mijatovićs, als auch die Verdienste der für die Freiheit der Medien zuständigen Institution bei der OSZE.

Anmeldung zur Teilnahme an der Feier

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an der Verleihung des Medienpreises teilnehmen wollen, können sich per Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 0241-432 7354 zur Verleihungszeremonie anmelden.

28 Flaggen 300Die EU ist größer und komplexer geworden: Wie kann man eigentlich das Thema "Europa" studieren?

Der Studiengang 'Master Europastudien' (MES) der RWTH Aachen und die Karlspreisstiftung laden zu einem Vortrag "Europa studieren" mit Prof. Dr. Jörg Monar, Rektor des Europakollegs Brügge, ein.

Der britische Vizepremier Nick Clegg hat beim Europakolleg Brügge ebenso studiert wie Finnlands Regierungschef Alexander Stubb und dessen dänische Amtskollegin Helle Thorning-Schmidt, Zeit-Herausgeber Josef Joffe ebenso wie der Gouverneur der belgischen Nationalbank Luc Coene: Das Europakolleg in Brügge ist das älteste und renommierteste Hochschulinstitut für europäische Studien. Es geht auf eine Initiative des späteren Karlspreisträgers Salvador de Madariaga zurück, der bereits 1948 vorschlug, eine Einrichtung zu etablieren, an der Postgraduierte aus vielen unterschiedlichen Nationen zusammen leben und "Europa studieren" sollten.

Seit September 2013 ist der deutsche Politikwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Monar Rektor der "Kaderschmiede für europäische Politik" (Süddeutsche Zeitung). In der RWTH stellt er die Arbeit des Europakollegs vor. Die Veranstaltung ist Teil des diesjährigen Rahmenprogramms des Internationalen Karlspreis zu Aachen.

  • Dienstag, 28.04.2015 um 18:30 Uhr
  • Gebäude HKW 5 (hinter dem Super C), RWTH Aachen,
    Wüllnerstraße 1, Aachen
  • Eintritt frei
  • Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/Europa-studieren-2015

Veranstalter:

Flyer1 600 Europa von unten

Europa von unten - Wie jung ist Europa?
Podiumsgespräch, Kneipenquiz und mehr

"Ach, die Jugend von heute…" Für Europa und Politik interessieren sich eh’ keine jungen Leute mehr, Europa ist weit weg. Aber ist das wirklich so?
Europa passiert um uns herum, ständig und oft ohne, dass wir es merken. Durch Europa können wir unkompliziert reisen, haben Frieden und können in verschiedenen Ländern studieren und arbeiten.

Flyer2 300 Europa von untenWer hat dieses Europa gemacht und auf welche Weise können sich junge Leute selbst an der Gestaltung beteiligen? Lohnt sich Engagement in der Politik oder kann man sich an anderer Stelle wirkungsvoller einbringen?
Diesen Fragen wird bei einem unterhaltsamen Abend nachgegangen. Zwischen spannenden Diskussionen sorgen lockere Kneipenquizrunden und Musik für Abwechslung. Europäisches Wissen wird natürlich belohnt.

Als Experten sind Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichen Alters eingeladen, die verschiedene Organisationen mit Europäischem Hintergrund repräsentieren. Diese gestalten täglich das Europa von morgen.

Mit dabei sind u.a.:

  • Hermann Josef Pilgram (Mitglied des Karlspreis-Direktoriums)
  • Christine Elfers (Mitglied des Vorstand der Jungen Union Brüssel)
  • Holger Schmitt (Mitglied des Vorstands von AEGEE Europe)
  • Dr. Mayssoun Zein Al Din (Politikwissenschaftlerin, Dozentin beim Masterstudiengang Europastudien)
  • David Schrock (Bundesvorsitzender JEF, Junge Europäische Föderalisten)
  • Ingo von Wirth (Mitglied Seniorat des Masterstudiengangs Europastudien MES in Aachen)

Zeit: Freitag 24.04.2015 um 19:00 Uhr
Ort: Charlatan (Gewölbekeller im Common Sense), Büchel 14, 52062 Aachen, bei Google-Maps: https://goo.gl/maps/7YCXM
Eintritt: frei!

Veranstaltungspartner:

Grenzüberschrietendes Kooperationsprojekt wird unter zusätzlicher Beteiligung vom Zeitungsverlag Aachen und NRW.TV fortgesetzt und erweitert damit seine Reichweite deutlich

Das euregionale TV-Magazin 'Via Euregio', 2011 als Zusammenarbeit sieben lokaler und regionaler TV-Sender initiiert, wurde für ein weiteres Jahr verlängert. Einmal im Monat strahlen die Kooperationspartner eine gemeinsame Fernsehsendung mit Beiträgen der einzelnen Sender aus, um den Zuschauern Nachrichten aus den Nachbarregionen näherzubringen.

So entstanden in den vergangenen drei Jahren insgesamt 25 Sendungen mit zusammen 175 Beiträgen. Die Inhalte der Sendungen von 'Via Euregio' sind in der Sprache des jeweiligen Sendegebietes untertitelt und behandeln die Themen Wirtschaft, Sicherheit, Tourismus, Sport, Kultur und Veranstaltungen. Stets besitzen sie einen euregionalen Bezug. Mittel der Euregio Maas-Rhein sowie Werbeeinnahmen bilden die finanzielle Grundlage für 'Via Euregio'.

Zurzeit beteiligen sich der Belgische Rundfunk (BRF), RTC Liège, Télévesdre (Verviers), TV Limburg Belgien, TV Limburg Niederlande, der Zeitungsverlag Aachen und NRW.TV. Die neugewonnenen Partner auf deutscher Seite ersetzen den Mitgründer Center.tv Köln. Darum erstellt ZVA-Digital, die Digitalgesellschaft des Zeitungsverlags Aachen, seit November 2014 zusätzlich zu den Bewegtbildinhalten für den Zeitungsverlag die deutschen Beiträge für 'Via Euregio'. Als größter deutscher Regionalsender mit einer Reichweite von 3,3 Millionen Haushalten hat zudem NRW.TV die Sendung im September 2014 in sein Programm aufgenommen.

Bereits 2012 und 2013 berichtete EUROPE DIRECT Aachen anlässlich des Sendungsstarts und der Verleihung des EU-Bürgerpreises des Europäischen Parlamentes an 'Via Euregio' über den beachtlichen Erfolg des TV-Magazins. Denn neben seinem Mehrwert für die Euregio hat das Projekt auch Bedeutung für die EU erlangt: Es gilt als EU-weit einzigartiges und zukunftsweisendes Pilotprojekt grenzüberschreitender Zusammenarbeit öffentlich-rechtlicher wie privater Sender und Fernsehanstalten mit multimedialen Medienhäusern, das die Verständigung und die Integration vorantreibt.

Da die Sendung großen Anklang findet, konzipieren die Partner derzeit eine Vertiefung der Zusammenarbeit. Über 'Via Euregio' hinaus tauschen die Sender bereits häufig Beiträge aus und möchten diese und weitere Formen der Kooperation mit dem Ziel einer virtuellen euregionalen TV-Plattform ausbauen.

Große Feier zur Eröffnung des Grashauses am Europatag 9. Mai: Wer kann Europa?

Endlich ist es so weit: Mit der Eröffnung des Grashauses wird am 9. Mai wird die Route Charlemagne des Stadt Aachen vollendet. Die Route Charlemagne führt zu bedeutenden Orten der Stadt Aachen und erzählt Geschichte und Geschichten Aachens als europäische Stadt und als Stadt der Wissenschaft.

2015 wurde das Grashaus zur "Station Europa" der Route Charlemagne. In Zukunft lädt das Haus junge Menschen ein, um sich mit der europäischen Geschichte zu beschäftigen. Es wird ein Ort der Diskussion über die europäische Gegenwart und Zukunft sein. Ein "Europäisches Klassenzimmer", Ausstellungs- und Medienbereiche sollen die europäischen Themen auf ungewöhnliche und überraschende Weise erschließen. Das Grashaus wird mit seinem Programm und mit seinen außergewöhnlichen historischen Räumen ein Laboratorium Europas sein.

Damit die Eröffnung des Grashauses ein riesen Europa-Fest wird, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, brauchen die Organisatoren Hilfe von Aachener Vereinen:

Der Aufruf lautet:

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen die Eröffnung des Grashauses begehen: Am 9. Mai können alle Bürgerinnen und Bürger das neue Haus erstmals in vollem Glanz besichtigen, und dann wird zusammen mit der Nachbarschaft ein großes Straßenfest mit Ständen und einer kleinen Bühne gefeiert.

Möchten Sie Ihren europäischen Beitrag dazu leisten? Kuchen verkaufen, Musik machen, tanzen ...? Ob Dudelsackspielen, portugiesische Kekse backen, Flamenco tanzen... Sie haben bestimmt eine tolle Idee.

Bitte geben Sie uns bis spätestens 16. März Bescheid, ob Sie dabei sind und was Sie machen möchten.

Entweder bei Andreas Düspohl, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Kontaktdaten: http://bit.ly/1EPV7i3 oder beim Wolle-Geschäft von Martin Görg in der Annastraße www.goergwolle.de .

Aufruf als PDF-Datei

Die Organisatoren freuen sich uns auf Ideen bis zum 16. März 2015!

Weitere Organisationen im Grashaus sind:

Oliver Lück - Neues vom Nachbarn - 26 Menschen, 26 Länder
Ein Vortrag mit Bildern

50.000 Kilometer durch Europa: 20 Monate ist Oliver Lück mit seiner Hündin Locke im VW-Bus durch Europa gereist. Er traf Goldsucher, Chilibauern und den Weltfußballer Lionel Messi. Er besuchte eine Sizilianerin, die seit Jahren gegen die Mafia kämpft, und einen Engländer, der im Affenkostüm zum Bürgermeister seiner Heimatstadt gewählt wurde. Von Norwegen bis Portugal, von Irland bis in die Slowakei, von den Kanarischen Inseln bis an die russische Grenze eine Reise durch 26 Länder zu besonderen Menschen und ihren ungewöhnlichen Geschichten.

Hier wird Europa als wahre Schatztruhe präsentiert. Oliver Lück hat sie mit Geschichten gefüllt. Er nimmt sich selbst zurück, um den Menschen und ihren Geschichten ganz nahe zu kommen.

Oliver Lück, Jahrgang 1973, ist Journalist und Fotograf. Seit 20 Jahren schreibt er für verschiedene Magazine und Tageszeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

  • Mittwoch 29.04.2015
    20:00 Uhr
  • Haus Löwenstein, Sitzungssaal
    Markt 39, 52062 Aachen
  • Tickets im VVK € 8 / € 6 bei der Buchhandlung Schmetz am Dom, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Abendkasse € 10 / € 8

Eine Kooperation des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen mit der Stiftung Internationaler Karlspreis und der Buchhandlung Schmetz am Dom.

VHS-Infoabend: Wer macht eigentlich was in Brüssel?

Europäisches Parlament, Euro-Rettungsschirm, Wettbewerbsregeln, Verbraucherschutz, Agrarsubventionen ... .
Die Europäische Union (EU) greift immer mehr in das alltägliche Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger ein. Mehr als 60 % aller Entscheidungen auf kommunaler Ebene sind von europäischen Verordnungen mitbestimmt. Ist es ein bürokratischer Dschungel, der uns immer stärker überwuchert, oder handeln in Brüssel „kluge Köpfe“ allein in unserem Interesse? Was heißt das eigentlich, wenn von „Kommission“, „Ministerrat“ oder „Rat der Regionen“ die Rede ist? Wohin geht das viele Geld?

An diesem Abend bei der VHS Aachen bietet Winfried Brömmel, Leiter des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen, viele anschauliche Informationen und Sie werden beim nächsten Mal genau Bescheid wissen, wenn wieder über „die da in Brüssel“ gemeckert wird.

  • Montag 20.04.2015
    18:30 bis 20:00 Uhr
  • VHS Aachen, Raum 214
    Peterstr. 21-25
    52062 Aachen

Diese Veranstaltung ist entgeltfrei!
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!