Tel.: 0241 / 432 - 7627   |   E-Mail: europedirect@mail.aachen.de

Suche

Aktivitäten

  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten

Soziale Medien

ED aktuell 3 webRegionale Neuigkeiten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie von unserem Team neueste Infos von EUROPE DIRECT Aachen, wie zum Beispiel Einladungen zu Veranstaltungen, zudem Hinweise auf regionale Europa-Aktivitäten (auch von Partnern) und Neuigkeiten aus der Euregio.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und keine Information verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

RSS Icon 32Kategorie "EUROPE DIRECT Neuigkeiten" mit einem RSS-Reader abonnieren

14-09-12-EASA-LogoKeine Plätze mehr frei: Fahrt zur Europäischen Agentur für Flugsicherheit am 21.11.2014

+++ Der ursprüngliche Termin am 07.11. musste wegen des Bahnstreiks verschoben werden. +++

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisiert wieder eine kostenlose Exkursion zur Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Köln. Die EASA steht im Mittelpunkt der Luftverkehrspolitik der Europäischen Union. Ziel ist die Förderung der höchstmöglichen gemeinsamen Sicherheits- und Umweltstandards in der Zivilluftfahrt.

+++ Anmeldefrist verlängert bis 14.11.2014 +++

EUROPE DIRECT Aachen bietet die Gelegenheit, die spannende Arbeit der EASA vor Ort kennen zu lernen. Mit der Deutschen Bahn wird die Fahrt gemeinsam von Aachen nach Köln Deutz gehen, wo seit 2004 im Hochhaus "Köln Triangle" der Sitz EASA ist.

Die Agentur wird ihre verschiedenen Aufgabenbereiche auf Deutsch vorstellen und Fragen der Besucher beantworten. So werden anhand kurzer Videos gängige Testverfahren der EASA dargestellt, z.B. zur Notevakuierung von Flugzeugen oder zur Entwicklung von Reifen gegen Aquaplaning. Die Tests dienen dazu nach dem EASA-Motto "Your safety is our mission - Ihre Sicherheit ist unser Auftrag", den EU-Bürgern die höchstmögliche Flugsicherheit zu bieten.

Im Anschluss an Vortrag und Fragerunde werden die Teilnehmer eingeladen, den beeindruckenden Ausblick auf Dom und Rhein vom über 100 Meter hohen Gebäude Köln Triangle zu genießen. Nach diesem schönen Abschluss der Exkursion geht es gemeinsam wieder mit dem Zug nach Aachen.

Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitsgründen jeder Teilnehmer seinen Personalausweis mitbringen muss.

  • Datum: Freitag 21.11.2014
  • Abfahrt: 9 Uhr, Aachen Hauptbahnhof (Personalausweis mitnehmen)
  • Rückkehr: ca. 14 bis 15 Uhr, Aachen Hauptbahnhof
  • Kostenbeitrag: keiner
  • Anmeldung: per E-Mail bis 14.11.2014 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Anmeldedaten:
    - Name, Wohnort, E-Mail-Adresse
    - Angabe, ob Sie über ein NRW-Semesterticket verfügen
    - Angabe, ob Sie schon einmal eine Fahrt
      mit EUROPE DIRECT Aachen gemacht haben

Die Anzahl der Plätze für die Fahrt zur EASA sind aus organisatorischen Gründen auf 20 beschränkt und es gibt keinen Anspruch auf einen Platz. Anmeldungen von Personen, die in den letzten Jahren noch keine Studienfahrt mit uns gemacht haben, werden bevorzugt. Die anderen kommen auf eine Warteliste und können ggf. nachrücken. Das Team von EUROPE DIRECT Aachen vergibt die Plätze nach der Reihenfolge der vollständigen Anmeldungen. Sie erhalten von uns eine Bestätigung und weitere Informationen (oder ggf. eine Absage).

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen freut sich auf einen interessanten Nachmittag mit Ihnen.

14-11-03-Aachener-Dialog-2014Tagung im Krönungssaal des Aachener Rathauses

Die Friedrich Ebert Stiftung, das Institut für Politische Wissenschaft der RWTH Aachen und die Stadt Aachen laden mit anderen Partnern zu einer Veranstaltung im Krönungssaal im Rathaus der Stadt Aachen ein.

Die aktuelle sicherheitspolitische Lage ist gekennzeichnet durch weltweite Krisen, Konflikte, Kriege und Seuchen. Der blutige Bürgerkrieg in Syrien, der menschenverachtende Terror der IS im Irak und in Syrien aber auch die Kämpfe in zerfallenden Staaten in Afrika und die Seuche Ebola in Westafrika stellen die Weltgemeinschaft vor gewaltige Herausforderungen. Mit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland und die fortdauernde destabilisierende russische Einflussnahme auf die Entwicklung in der Ostukraine sind 2014 militärische Auseinandersetzungen und Kriegsgefahr zurück auf dem europäischen Kontinent. Dies bewegt und beunruhigt die Menschen in unserem Land. Sie fragen sich zu Recht, ob die Grundlagen der internationaler Sicherheitsarchitektur noch gelten. Die EU und NATO haben in großer Gemeinsamkeit auf das russische Vorgehen reagiert, Sanktionen wurden beschlossen, aber auch Maßnahmen zur Erhöhung der zeitweiligen Truppenpräsenz in den östlichen NATO-Mitgliedsstaaten. Die Vertrauensbasis als Grundlage für die Kooperation zwischen Russland und der Europäischen Union und der NATO ist schwer geschädigt.

Bei der Tagung wird über die Auswirkungen der Krisen auf Deutschland, aber auch auf die europäische Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik anhand folgender Leitfragen gesprochen:

  • Wie können die Krisen und Kriege eingegrenzt werden?
  • Welche Ziele verfolgt Russland?
  • Wird es gelingen, die Krise um die Ukraine zu überwinden und wird der Waffenstillstand halten?

Begrüßung

  • Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen

Diskussionsimpulse

  • Generalleutnant Markus Bentler, Deutscher Militärischer Vertreter für die EU und NATO Brüssel
  • Norbert Spinrath, MdB, Europapolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • PD Dr. Andreas Heinemann-Grüder, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie,
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Elmar Brok, MdEP, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses
  • Dr. Vasyl Khymynets, Gesandter-Botschaftsrat der Botschaft der Ukraine in Deutschland

Aachen Newcomer Days 2014 - Das Willkommensevent für alle Neu-Aachener 

Mache Aachen zu Deiner Stadt! Du bist neu in Aachen oder meinst Aachen schon perfekt zu kennen? Am 07. und 08. November kannst Du Aachens Vielfalt im Rathaus (neu) erleben! Beginn ist an beiden Tagen um 12 Uhr.

Dich erwartet ein breites Live-Programm, das von Musik-Acts über Comedy bis hin zu Sport-Performances uvm. reicht. Am Freitag um 14 Uhr begrüßen dich Oberbürgermeister Marcel Philipp und Vertreter der RWTH sowie FH beim offiziellen Erstsemesterempfang.

Zudem zeigen Dir viele verschiedene Aussteller aus den Bereichen Kultur, Sport, Wirtschaft & Wissenschaft etc., was Aachen neben Kaiser Karl und Printen lebens- und liebenswert macht. Alles natürlich zum freien Eintritt.

Am Freitagabend erwartet Dich die brandNEU Party im NOX Club. Hier gibt's ab 21:00 Uhr mit Live-Music und DJ Sets was auf die Ohren. Eintritt für NCD-Freitagsbesucher: nur 3 EURO inkl. Freigetränk

30 Aussteller - Eintritt frei
Insgesamt 30 Aussteller aus vielen verschiedenen Bereichen werden die Newcomer Days mit Leben erfüllen. „Das ist wie ein Puzzle, dessen einzelne Teile Aachen ausmachen“, so Boris Mehlkopf, Hochschulbeauftragter der Stadt Aachen.

Auch das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ist dabei!
Beim Infostand von EUROPE DIRECT Aachen werden kostenlos viele interessante Infomaterialien über die EU angeboten, für alle Altersgruppen und Themen ist etwas dabei. In einem EU-Quiz kann man sein Wissen über die Europäische Union testen und Preise gewinnen. Zudem kann man sich für die nächsten Studienfahrten und Seminare anmelden.

Comedy, Musik, Poetry Slam, Infos und Sport
Die Moderation wird Bernd Büttgens übernehmen, der neue Leiter des Fachbereichs Presse und Marketing der Stadt Aachen. „Wir haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, mit Comedy, Musik, Poetry Slam, Infos und Sport“, sagte Christian Mourad von der Veranstaltungsagentur CreatEvent. Er dankte den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern der Newcomer Days, unter anderem der Sparkasse Aachen, der Techniker Krankenkasse, NetAachen, der Fachhochschule Aachen und der STAWAG. Oberbürgermeister Marcel Philipp wird am Freitag um 14 Uhr die Neubürger begrüßen. Es gibt Comedy mit Lizusha und Livemusik mit der Band „Lights out”, außerdem wird der Poetry Slammer Robert Targan auftreten. Darüber hinaus werden sich auch freie Initiativen wie der Musikbunker, das Südstraßenfest und die Raststätte vorstellen.

Büro aufgrund einer Studienfahrt geschlossen.

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen besucht am Freitag mit Bürgerinnen und Bürgern den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg.

Deshalb wird das EUROPE DIRECT Team erst am Montag wieder im Büro erreichbar sein.

Cultural mobility² in the Euregio

Das euregionale Projekt „RegioTheater RegioTanz" ist eine Kooperation in Sachen Tanz und Theater zwischen den Städten Aachen, Eupen, Hasselt, Lüttich und Maastricht. Dieses Projekt wird im November 2014 fortgeführt und interessierte Tanzbegeisterte sind herzlich zu zwei Tanzproduktionen in der Euregio eingeladen.

Die Tickets für diese Angebote erhalten Sie ab sofort, während der Öffnungszeiten ausschließlich an der Kasse des Ludwig Forums Aachen. Die Plätze sind begrenzt!

Regio Theater Regio Tanz Vandekeybus Talk to the Demon 2 PhRegio Theater Regio Tanz Vandekeybus Talk to the Demon 2 PhWim Vandekeybus | Ultima Vez (B) mit dem Stück „Talk to the demon"
Samstag, 08.11.2014 im Cultuurcentrum Hasselt, Belgien

„Wir Menschen geben verzweifelt in alles einen Sinn, was sich zwischen zwei Mysterien abspielt: Der Geburt und dem Tod. Das ist zugleich das Schöne wie auch Gefährliche unserer Existenz.
Wir sind erfinderisch, wir sind Glücksspieler und nehmen Risiken in Kauf. „Talk to the demon" ist ein Stück für Erwachsene, mit sechs Tänzern und Tänzerinnen und einem Kind als „Architekten der Ereignisse",
so Vandekeybus.

Weitere Infos: www.ccha.be und www.ultimavez.com 

  • REGIO-Ticket: 24,00 €, inklusive Hin- & Rückfahrt per Reisebus von Aachen nach Hasselt
  • Abfahrt Reisebus pünktlich um 18.30 Uhr, ab Ludwig Forum Aachen (Einfahrt Jülicher Str. 97-109).
  • Rückkunft in Aachen: spätestens 23.30 Uhr

[Bildnachweis: Wim Vandekeybus | Ultima Vez / Talk to the Demon, Photo: Danny Willems]


RegioTheaterTanz NDT 1 Sleeping Beauty  Photo Lesley LeslieRegioTheaterTanz NDT 1 Sleeping Beauty Photo Lesley LeslieNederlands Dans Theater 1 (NL) mit dem Stück „Sleeping Beauty"
Samstag, 22.11.2014 im Theater aan het Vrijthof / Maastricht, Niederlande

Der radikale schwedische Choreograph Mats Ek hat eine Vorliebe für die Modernisierung klassischer Geschichten mit einem dunklen Touch. Zur bezaubernden Musik von Tschaikowsky macht sich die verwöhnte Aurora auf die Suche nach Spannung in ihrem Leben. Dies findet sie in der Liebe zu einem Junkie. Eks außergewöhnliche Bearbeitung von Prinzessin Auroras Odyssee ist aufrüttelnd, märchenhaft, komisch und tief ergreifend. „Sleeping Beauty ist ausnahmsweise ein abendfüllendes Stück von NDT 1.

Weitere Infos: www.theateraanhetvrijthof.nl  und www.ndt.nl 

  • REGIO-Ticket: 31,50 €, inklusive Hin- & Rückfahrt per Reisebus von Aachen nach Maastricht 
  • Abfahrt Reisebus pünktlich um 19.00 Uhr, ab Ludwig Forum Aachen (Einfahrt Jülicher Str. 97-109).
  • Rückkunft in Aachen: spätestens 23.00 Uhr

[Bildnachweis: NDT 1 / Sleeping Beauty, Photo: Lesley Leslie-Spinks]

 

Vortrag und Diskussion bei der VHS Aachen

Großbritanniens Mitgliedschaft in der EU sorgt derzeit verstärkt für Diskussionen; im Land selbst, aber auch im restlichen Europa. Streitpunkte sind zum Beispiel die Wahl des Kommissionspräsidenten, die Einwanderung und das EU-Recht der Freizügigkeit sowie das mögliche Referendum über den EU-Austritt Großbritanniens.

Aus diesem Grund laden wir in Kooperation mit der VHS Aachen morgen zu dem Vortrag 'Großbritannien und die EU' ein. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Dr. Sigrid Fretlöh (TEAM EUROPE Deutschland), die das oft problematische Verhältnis Großbritanniens zur EU und seine Geschichte, Mentalität und Bedeutung für den Staatenbund, sowie das Szenario eines möglichen Austritts beleuchten wird. Fragen aus dem Publikum sind erwünscht.

Los geht es um 19:00 Uhr im Forum der VHS Aachen in der Peterstraße 21. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Flagge-Belgien 300Flämisch dominierte Mitte-Rechts-Regierung will mit Strukturreformen die Wettbewerbsfähigkeit des Landes steigern

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen veranstaltet einen kostenlosen Informationsabend über Belgien in der EU.

Belgien wählte am 25. Mai 2014 ein neues Föderalparlament sowie die Regional- und Gemeinschaftsparlamente. Während die Regierungsbildung auf der Ebene der Regionen und Gemeinschaften problemlos verlief, war die Suche nach Mehrheiten auf föderaler Ebene wesentlich komplizierter. Hier mussten die gemäßigten flämischen Nationalisten vom N-VA als stärkste Partei Flanderns (und damit auch Belgiens) mit wallonischen Parteien kooperieren.

Seit Anfang Oktober 2014 existiert nun eine mitte-rechts Regierung in Belgien, die u.a. drastische Sparmaßnahmen im Haushalt vornehmen muss und zugleich die schwierige innenpolitische Lage der vorhandenden Zentrifugalkräfte in Flandern und der Wallonie entschärfen muss.

Inwieweit die Regierung Michel diesen Anforderungen gerecht werden kann und ob der flämische Nationalismus nach wie vor in Richtung Unabhängigkeit strebt, soll beim Informationsabend ebenso diskutiert werden wie die europäischen Perspektiven des belgischen Wahlergebnisses. Fragen der Gäste sind sehr willkommen.

Der Referent des Abends ist Siebo M.H. Janssen, Politikwissenschaftler und Historiker und langjähriges Mitglied im Rednerteam Europa. Zu seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre zählen u.a. EU-Politik, Fragen der europäischen Integration, europäische Integrationsgeschichte und die politischen Systeme der Beneluxstaaten.

Arbeiten bei der EU - Aber wie?!

Sie möchten gerne bei der EU arbeiten und stellen sich Fragen wie

  • Wo finde ich die Stellenausschreibungen?
  • Wie und wo bewerbe ich mich?
  • Was bezahlt die EU?
  • Wie kann ich ein Praktikum bei den EU-Institutionen machen?
  • Was ist das Europäische Amt für Personalfragen?

Der kostenlose Vortrag beantwortet diese und weitere berufsbezogene Fragen in Richtung einer "Laufbahn Europa".

  • Mittwoch, 12.11.2014, 19 Uhr
  • Haus Löwenstein, Markt 39, 52062 Aachen
    Sitzungssaal (2. OG rechts)
  • Eintritt frei!
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Als Referentin steht Ulrike Mangold zur Verfügung. Sie ist in der Kommunikationsabteilung bei EPSO tätig, dem Europäischen Amt für Personalauswahl.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Fotohinweis: Prof. Dr. Helmut König © Winandy100 Jahre Erster Weltkrieg: Politik und Gedächtnis
Eröffnungsvortrag zur Themenwoche von Prof. Dr. Helmut König (RWTH Aachen)

Eine ganze Woche widmet sich das Theater Aachen der Thematik "Hundert Jahre Erster Weltkrieg": Ausstellungen, Lesungen, Bühnenstücke.

Erinnerung ist stets abhängig von sozialen Bedingung und Einflüssen, sie hat politische Folgen und Funktionen. Deswegen ist sie Gegenstand gezielten politischen Handelns. Gerade nach Kriegen spielt Gedächtnispolitik eine große Rolle, sei es zur Legitimierung einer neuen politischen Ordnung oder zur Abgrenzung von der Vergangenheit. Vergessen und Vergeben, Erinnern und Bestrafen sind gedächtnispolitische Strategien.

Der Vortrag thematisiert die Frage von Politik, Gedächtnis und Vergangenheit in Bezug auf den Ersten Weltkrieg und bildet zugleich den Auftakt der Themenwoche, die sich verschiedenen Facetten dieses historischen Ereignisses widmet.

Der Referent ist Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen.

Ort und Zeit

  • Sonntag, 19.10.2014
  • 11 Uhr (Einlass ab 10.30 Uhr)
  • Stadttheater Aachen

Karten
Die Vergabe von Zutrittskarten ist kostenfrei und erfolgt nach Verfügbarkeit. Interessenten wenden sich bitte an:

  • Sekretariat Verwaltungsleitung: Gerda Fitz
  • Telefon: 0241 / 432-7301
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldungen werden bis zum 17. Oktober 2014 entgegen genommen.
Auf der Homepage des Veranstalters steht fälschlicherweise, dass Anmeldungen nur bis zum 10. Oktober möglich seien.

Veranstalter

'Stimmt!?' - ein neues kostenloses Hörbuch über Europa

Das EUROPE DIRECT Informationszentrum des Kreises Lippe hat ein Hörbuch mit Stimmen aus Europa und für Europa herausgebracht. Das Hörbuch beinhaltet u.a. Interviews mit Europaabgeordneten des Landes NLW zu unterschiedlichen Themen.

Das Hörbuch ist so konzipiert, dass es auch im europapolitischen Unterricht ab dem 9. Schuljahr bis zur Oberstufe und in den Berufskollegs einsetzbar ist. Es steht als Online-Stream und als kostenloser Download zur Verfügung.

Einladung zu Vortrag und Diskussion:
Europa - eine Vision von Einigkeit und Gerechtigkeit....

Die Toten von Lampedusa machten die Eskalation europäischer Flüchtlingspolitik auf tragische Weise sichtbar. Gleichzeitig existiert nach wie vor eine Vision eines sozial gerechten, vereinten und friedlichen Europas. Aber ist das mit der derzeitigen europäischen „Regierung“ und Gesetzgebung überhaupt möglich? Kann eine Staatengemeinschaft, die Zuwanderung aus armen Ländern derart radikal beschneidet, sozial gerecht sein? Und inwieweit ist die europäische Politik mitverantwortlich für die Zustände in afrikanischen Staaten, die die Flüchtlingsströme verursachen? Diese und andere Fragen werden in diesem Vortrag diskutiert werden.

Der Vortrag von Katharina Loeber wird von der VHS Aachen in Kooperation mit dem EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisiert.

Dreitägiges Informationsseminar "Europa verstehen – Europa erleben – Europa gestalten!" mit Exkursion nach Brüssel


+++ Achtung: ausgebucht. Keine Plätze mehr frei! +++

Die Europäische Akademie Nordrhein-Westfalen, EUNET und das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen bieten in Kooperation ein dreitägiges Informationsseminar zur Funktionsweise und Arbeit der Europäischen Union an.

Was ist die EU? Wie funktioniert die EU? Wer gestaltet, wer handelt? Wer sind "die in Brüssel"? Die Krise in der Ukraine – Wie geht die EU diese Herausforderung an?
All dies sind Fragestellungen, die am 08. und 09.12.2014 in Aachen erläutert und am 10.12.2014 in Brüssel vertieft werden sollen, nachdem Anreise und Übernachtung in Brüssel bereits am 09.12.2014 erfolgen.
Ziel ist es, nach den drei Tagen deutlich mehr über Arbeit und Arbeitsweise der Europäischen Union zu wissen und "Europa" hautnah in Brüssel erlebt zu haben.

Die Seminargebühr beträgt 20,- Euro und wird in bar am ersten Seminartag entrichtet. Darin enthalten sind alle Seminarkosten und die Busfahrt nach Brüssel und die Übernachtung in Brüssel. Die Verpflegung muss jedoch individuell organisiert und bezahlt werden.
Minderjährige können erst ab 16 Jahren in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson teilnehmen.

Die Seminarleitung hat Hanns Christhard Eichhorst, Akademieleiter Europäische Akademie Nordrhein-Westfalen. EUROPE DIRECT Aachen begleitet das Seminar und stellt kostenloses EU-Informationsmaterial zur Verfügung.

1. Seminartag: Mo. 08.12.2014 (Haus Löwenstein, Aachen)

  • Haus Löwenstein, Markt 39, Aachen
  • 10:00 bis 17:00 Uhr: EU, was ist das? (Teil 1 bis 5)
    Referent: Hanns Christhard Eichhorst

2. Seminartag: Di. 09.12.2014 (Haus Löwenstein und Fahrt nach Brüssel)

  • 09:00 - 10:30 Uhr: EU, was ist das? (Teil 6)
  • 11:00 - 15:00 Uhr: Die Krise in der Ukraine – Herausforderung für die EU
    Referent: Thomas Heckeberg, Permanenter Repräsentant von EUNET, Hennef
  • 15:30 Uhr: Abfahrt mit dem Reisebus von Aachen nach Brüssel

3. Seminartag: Mi. 10.12.2014 (Brüssel und Fahrt nach Aachen)

  • 09:00 - 10:30 Uhr: Informationsgespräch in der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU
  • 11:00 - 12:30 Uhr: Die Ukraine-Krise aus europäischer Sicht, Gesprächstermin beim Rat der Europäischen Union
    Referent: Mitarbeiter des Auswärtigen Dienstes oder Militärstabs
  • 14:00 - 15:30 Uhr: Informationsgespräch im Europäischen Parlament
  • 15:45 - 16:30 Uhr: Zusammenfassung und Auswertung
  • 16:30 Uhr: Rückfahrt

Anmeldung bis spätestens zum 28.11.2014

Die verbindliche Anmeldung mit Angabe aller notwendigen Daten muss spätestens bis zum 28.11.2014 beim EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen schriftlich per Brief, Fax oder Scan unter Verwendung des Anmeldebogens erfolgen. Aus organisatorischen Gründen müssen u.a. Geburtsdatum und Ausweisnummer angegeben werden. Alle Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Weitere Details werden später mitgeteilt.

Bei Absage der Teilnahme nach dem 28.11.2014 oder bei unangemeldeter Nichtteilnahme muss der oder die zuvor Angemeldete trotzdem den Tagungsbeitrag leisten.

+++ Achtung: ausgebucht. Keine Plätze mehr frei! +++

Vor hundert Jahren...

Vor 100 Jahren, im August 1914 begann ein Krieg, der von den meisten beteiligten Ländern freudig begrüßt wurde. Doch dauerte es nicht lange, bis die Menschen merkten, dass dieser Krieg ein Einschnitt war. Er zeigte sich so grausam, todbringend und allumfassend, dass er bis heute als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts gilt – der Erste Weltkrieg. Es war ein Krieg, der die Europäer entzweite: Über 20 Länder waren beteiligt, 70 Millionen Soldaten aus der ganzen Welt kämpften miteinander und mehr als neun Millionen von Ihnen ließen ihr Leben.

Die Stadt Aachen führt gemeinsam mit dem Geschichtsnetzwerk Euregio Maas-Rhein und einer Reihe weiterer Partner im Jahr 2014 eine Vielzahl an Veranstaltungen zur Erinnerung an diesen Krieg durch. Dank der Zusammenarbeit von Stadt und Geschichtsnetzwerk konnten alle Veranstaltungen gesammelt werden.
Sie verteilen sich über das ganze Jahr und werden durch eine Themenwoche im Theater Aachen abgerundet.

60-jahre-EU-briefmarke-248Die Regionalvertretung der EU-Kommission in Bonn feierte am Mittwoch ihren 60. Jubiläum

Unter den Gratulanten waren Kommissionsvizepräsident Günther Oettinger, Georg Streiter als Stellvertretender Sprecher der Bundesregierung und der Bonner Oberbürgermeister Nimptsch.

Die Bonner Vertretung war die erste europaweit. Am 1. März 1954 hatte der erste Leiter der Bonner Vertretung, Karl Mühlenbach, seine Büroräume bezogen. Vor ihm lag eine wirkliche Pionierarbeit. Knapp vier Jahre zuvor hat die Verkündung des Schuman-Plans am 9. Mai 1950 zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) geführt. Die Schaffung dieser "Montanunion" zwischen den ersten sechs Mitgliedern Deutschland, Frankreich, Italien und den Benelux-Staaten legte den Grundstein für die europäische Integration. Jahrhundertelang verfeindete Nationen schufen die erste supranationale Institution der Geschichte: die Hohe Behörde der EGKS, die später in der Europäischen Kommission aufging.

Günther Oettinger hob die Einzigartigkeit des Konstrukts Europäische Union hervor. "Auf keinem andern Kontinent wird auch nur annähernd so zusammengearbeitet. Nicht in Asien, nicht in Amerika, nicht in Afrika." Er wünschte der "kleinen Botschaft in Bonn weiterhin diese beachtliche Präsenz in der Region, und viel Erfolg."

Das Ziel der Bonner Vertretung war 1954 wie heute dasselbe: die Information der Öffentlichkeit vor Ort in den Mitgliedstaaten über die Montanunion (heute die EU) und ihre Politik auf der einen und die Unterrichtung der Hohen Behörde (heute der Europäischen Kommission) über die öffentliche Meinung in den jeweiligen Mitgliedstaaten auf der anderen Seite.

Die Bonner Regionalvertretung unter Leitung von Stephan Koppelberg formt heute gemeinsam mit der Regionalvertretung München und dem Hauptsitz in Berlin die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland. Sie ist eine von 37 EU-Vertretungen in den 28 EU-Mitgliedstaaten. Darüber hinaus gibt es EU-weit rund 500 Europa-Informationsstellen ("Europe-Direct-Informationszentren"), die allen Interessierten vor Ort Rede und Antwort zu EU-Themen stehen.

Praxisseminar 'Fördermöglichkeiten für Europaprojekte, Städte- und Schulpartnerschaften 2014'

Neben den offiziellen Kommunalpartnerschaften gibt es meist noch eine Vielzahl von internationalen Verbindungen, z.B. der Schulen, Musik- und Sportvereine. Nur selten sind die Kommunen in der Lage, diese Projekte finanziell zu tragen. Aber sie sind wichtig und deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, alle verfügbaren Fördermöglichkeiten zusammenzustellen und diese bei unseren Seminaren zu erörtern.

Das Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V. (IPZ) und das EUROPE DIRECT Informationsbüro der Stadt Aachen laden Sie ein zu unserem Seminar 'Fördermöglichkeiten für Europaprojekte, Städte- und Schulpartnerschaften 2014'.

Vorgestellt werden die Finanzierungsmöglichkeiten für internationale Begegnungen und Projekte von Kommunen, Vereinen und Schulen. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die neuen Förderprogramme der EU ab 2014, vor allem im Bereich Städtepartnerschaften.

Programm und Themen des Seminars:

  • Die Planung einer internationalen Begegnung mit Erfahrungsaustausch
  • Die neuen Programme der EU im Rahmen der neuen Förderperiode:
    • Europa für Bürgerinnen und Bürger (EfBB) 2014-2020 – mit den Erfahrungswerten aus den ersten Antragsrunden (Bürgerbegegnungen, Netze, Aktionen der Zivilgesellschaft)
    • ERASMUS+ 2014-2020 (bi- und multilaterale Jugendprojekte und Begegnungen der Vereine und Städte, internationale Schüler- und Bildungsprojekte (zuvor Comenius, Leonardo, Grundtvig), Freiwilligendienste für junge Menschen bis 30)
    • Kreatives Europa (ehemals Kultur, Media, Media Mundus)
  • 70 Fördermöglichkeiten für internationale Begegnungen und Projekte für alle Bürger- und Altersgruppen sowie Schulprojekte
    • Fördermöglichkeiten vor Ort
    • Programme auf Bundesebene (einschließlich Jugendwerke)
    • Angebote der Stiftungen

Anmeldung:

  • Die Teilnahme kostet 70 € pro Person inklusiv Fördermappe und Unterlagen.
  • Eine schriftliche Anmeldung direkt beim IPZ ist erforderlich: Einladung und Anmeldebogen (PDF)

Euregio Maas-Rhein unterstützt grenzüberschreitende Besuche

Im Jahr 2014 finden anlässlich der Gedenkfeiern zu den 100 Jahren erster Weltkrieg, 200 Jahren niederländisches Königreich usw. zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen in der Euregio Maas-Rhein (EMR) statt. Die Euregio möchte die Besuche dieser Veranstaltungen durch Schülergruppen und soziokulturelle Vereine unterstützen.

Die zentrale Bedingung um einen Zuschuss zu erhalten ist, eine Veranstaltung über die Sprach- oder Landesgrenze zu besuchen. Untenstehend finden Sie eine nicht erschöpfende Liste der in der EMR organisierten Veranstaltungen. Die Euregio kann 50 % der Kosten für kollektive Transportmittel und Eintritte / Führungen übernehmen, für einen maximalen Zuschuss von 250 €.

Wenn Ihr Antrag genehmigt wird, erfolgt die Zahlung nach Ihrem Besuch und nach Erhalt Ihrer Zahlungsbelege.

Das Grashaus wird bald fertig gestellt als "Station Europa"

Das Grashaus – ein ehemaliges Rathaus, Gefängnis und Gerichtsgebäude. Zuletzt beherbergte es über hundert Jahre das Stadtarchiv, das in neue Räumlichkeiten in die Nadelfabrik umgezogen ist. Jetzt wird es renoviert und erneuert, gesäubert und weitgehend barrierefrei umgestaltet, eingerichtet zu einer „Station Europa“ im Rahmen der „Route Charlemagne“ - in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege. Schülerinnen und Schüler sollen hier künftig lernen, aus was Europa eigentlich besteht und wie es funktioniert.

Doch im Moment wird noch saniert: Aufwändig wird zum Beispiel gerade die Deckenverzierung im ehemaligen Kartensaal des Stadtarchivs nachgezeichnet, die Fassade und der Torbogen wurden bereits filigran gereinigt, die alten Fenster nicht ausgetauscht, sondern ausgebessert. Manches wurde überstrichen, damit es für die Zukunft genauso erhalten bleibt, wie man jetzt auf alte Anstriche stößt, wenn man unter jüngere Farbschichten schaut. Kompromisse mussten eingegangen werden, zum Beispiel wird ein zusätzlicher Eingang geschaffen, der Zugang zum neuen Aufzug erlaubt. Neue  Räumlichkeiten mit einem ganz eigenen Charakter sind entstanden, wie das „europäische Klassenzimmer“ - ein heller Raum mit einem Durchbruch im ehemaligen Lesesaal. Der Urkundensaal hingegen ist eher dunkel, wirkt aber mit Schablonenmalereien sehr „historisch“. Schülerinnen und Schüler werden künftig an Tablets Europa besser kennenlernen - und über digitale Audiodateien auch hören können. Kameras stehen für Filmaufnahmen zur Verfügung. Doch es geht auch analog: „Wir werden auch Bücher ausstellen“, meint Andreas Düspohl vom Kulturbetrieb der Stadt Aachen.

„Ich fand es immer schade, dass manche schönen, alten Räumlichkeiten nicht zugänglich waren, daher freue ich mich sehr, dass wir es geschafft haben, dass sich dies mit der ‚Station Europa‘ der Route Charlemagne jetzt ändern wird“, sagte Gisela Nacken, Planungs- und Umweltdezernentin auf einer Baustellenbegehung am Donnerstag. Die Bauarbeiten sind im Zeitplan und sollen im Dezember 2014 beendet sein, auch die Kosten bleiben im kalkulierten Rahmen: 2.050.000 Euro, davon werden 80 Prozent aus Bundes- und Landesmitteln gefördert.

Das Grashaus wird darüber hinaus künftig dem „Europe direct“-Servicebüro eine neue Heimat bieten. Die Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die sich über Europa informieren möchten, wird aus dem Haus Löwenstein ausziehen. Auch das Büro der Karlspreis-Stiftung wird am Fischmarkt untergebracht. „Das Grashaus ist kein weiteres Museum, sondern ein Ort, an dem Schülerinnen und Schüler aktiv Europa erfahren können – und das ganz ohne ‚Frontalunterricht‘“, erläuterte Olaf Müller, Betriebsleiter des Kulturbetriebs der Stadt Aachen.

Fahrt zum Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg am 24.10.2014

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen bietet wieder eine kostenlose Studienfahrt zum Gerichtshof der Europäischen Union an. Die Aufgabe des Gerichtshofs besteht darin, die Wahrung des Rechts bei der Auslegung und Anwendung der Europäischen Verträge zu sichern. Der Gerichtshof überprüft z.B. die Rechtmäßigkeit der Handlungen der Organe der Europäischen Union und wacht darüber, dass die Mitgliedstaaten den Verpflichtungen nachkommen und einheitlich anwenden, die sich aus den Verträgen ergeben.

Vor der Führung durch den Gerichtshof wird die Gruppe kurz das Historische Museum der Stadt Luxemburg besuchen. Das Museum stellt neben der alten Stadtgeschchte auch Themenbereiche der jüngeren Geschichte dar (Stadt und Macht, Stadt in Bewegung, Stadt und Umwelt, Stadt und Komfort, Stadt in Europa), und setzt dabei stets Geschichte und Gegenwart in Bezug zueinander. In einer Sonderausstellung wird "Das Rote Kreuz in Luxemburg und der Welt" gezeigt.

Beachten Sie bitte, dass die Studienfahrt keine touristische Fahrt ist und deshalb keine Stadtführung o.ä. beinhaltet. Folgender Ablauf ist für Fr. 24.10.2014 vorgesehen (Änderungen vorbehalten, mehr Details nach erfolgreicher Anmeldung per E-Mail):

  • 08:15 h: Treffen in der Innenstadt von Aachen; Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung mitgeteilt
  • 11:30 h: Kurzer Besuch im Historischen Museum der Stadt Luxemburg, danach: Mittagspause z.B. im Museumscafé oder in der Gastronomie im Viertel (Selbstzahler)
  • 14:00 h: Sicherheitskontrolle, danach deutschsprachiger Informationsfilm, Vortrag und Führung durch den Gerichtshof der Europäischen Union
  • ca. 19:30 h: Rückkehr in Aachen-Innenstadt

Die Kosten für den Bus, den Eintritt in das Historische Museum und die Führung im Gerichtshof werden von EUROPE DIRECT Aachen getragen. Für Verpflegung muss jeder Teilnehmende selbst sorgen und aufkommen.

Anmeldung nur in der Zeit vom 10.09.2014 bis 08.10.2014 möglich!
Wegen der in den letzten Jahren steigenden Nachfrage bei Studienfahrten beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Die Plätze für die Fahrt sind beschränkt und es gibt keinen Anspruch auf einen Platz. Die Fahrt ist auf Personen aus dem Einzugsgebiet von EUROPE DIRECT Aachen beschränkt, d.h. Stadt und StädteRegion Aachen und die Kreise Düren, Heinsberg und Euskirchen. Anmeldungen von Personen, die in den letzten Jahren noch keine Studienfahrt mit uns gemacht haben, werden bevorzugt. Die anderen kommen auf eine Warteliste und können ggf. nachrücken.

EUROPE DIRECT Aachen vergibt die Plätze nach der Reihenfolge der vollständigen Anmeldungen. Die Anmeldung kann nur vom 10.09. bis 08.10.2014 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit diesen Angaben erfolgen:

  1. Vorname, Name, Wohnort (keine Adresse) und Geburtsdatum aller Mitfahrenden (Mindestalter: 18 Jahre)
  2. E-Mail-Adresse
  3. Angabe, ob Sie früher bereits mit EUROPE DIRECT Aachen eine Studienfahrt (z.B. nach Brüssel oder zur EASA in Köln) gemacht haben

Das Geburtsdatum wird vom Besuchsdienst des Gerichtshofs aus Sicherheitsgründen verlangt. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Sie erhalten von uns eine Nachricht, ob Sie auf der Teilnehmerliste oder auf der Warteliste stehen. Später erfolgen weitere Details zum Treffpunkt in Aachen und zum Ablauf.

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen freut sich auf einen interessanten Tag mit Ihnen.

Der europäische Übersetzungswettbewerb "Juvenes Translatores" (lateinisch für "junge Übersetzer") , der jährlich stattfindet, fordert Schüler erneut dazu, ihre sprachlichen Fertigkeiten unter Beweis zu stellen

Bis zum 20. Oktober können sich Schulen in der ganzen EU wieder für den Übersetzerwettbewerb "Juvenes Translatores" anmelden. 

Die einzelnen Schulen dürfen bis zu fünf Teilnehmer aus dem Geburtsjahrgang 1997 ins Rennen schicken, wobei die Zahl der teilnehmenden Schulen aus Deutschland auf  96  begrenzt ist.

Der Wettbewerb findet am 27. November zeitgleich in allen Schulen in allen EU-Mitgliedstaaten statt. Die Schüler übersetzen einen Text von einer Seite Länge zum Thema "Europäische Identität". Alle 552 Sprachenkombinationen aus den  24 europäischen Amtssprachen sind möglich.

Der Übersetzungsdienst der Europäischen Kommission wird für jedes Land einen Sieger auswählen, der im April 2015 zur Preisverleihung nach Brüssel eingeladen wird. Der deutsche Gewinner im letzten Jahr war Jörn-Jakob Luhn von der Salzmannschule Schnepfenthal in Thüringen, die bereits zum wiederholten Mal bei dem Wettbewerb erfolgreich war.

Vereinigtes Koenigreich 300Vortrag und Diskussion: Großbritannien und die EU – Europa, nein danke?

Was ist los auf der Insel? Das Verhältnis der Briten zur EU war seit ihrem Beitritt problematisch und kontrovers.

Jüngste Diskussionen etwa über die Wahl des Kommissionspräsidenten, die Einwanderungskritik und die Debatte um das Recht der Freizügigkeit der EU-Bürger verschärfen die Frage, ob das Vereinigte Königreich nach einem möglichen Referendum die Gemeinschaft verlassen wird. Die Stärkung der britischen Rechtspopulisten nach der letzten Europawahl legt nahe, dass nationale Interessen auf dem Vormarsch sind. Viele fragen sich: Wird's noch oder war's das mit Europa für die Briten?

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen und die VHS Aachen laden zu diesem Thema Dr. Sigrid Fretlöh ein. Sie ist Mitglied im TEAM EUROPE Deutschland und ist eine profunde Kennerin von Politik und Gesellschaft in Großbritannien.

Der Vortrag wird u.a. Großbritanniens Verhältnis zur EU und die Bedeutung Großbritanniens für die EU beleuchten. Zudem soll das Szenario eines möglichen Austritts aus der EU betrachtet werden und inwiefern die Mentalität und Geschichte der Insel eine Rolle spielen.

Fragen aus dem Publikum sind erwünscht. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

14-09-15-Ostwaerts-web2Ostwärts - Freiheit / Grenzen / Projektionen

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls nehmen das Ludwig Forum Aachen und die Initiative Europäische Horizonte zum Anlass, um den Blick „ostwärts" zu richten. Im Aachener Ludwig Forum werden Bilder aus der Zeit des realen Sozialismus und osteuropäische Kunst der Gegenwart gezeigt.

Die Ausstellung wird begleitet von Lesungen, Vorträgen, Gesprächen und Filmvorführungen. In ihnen soll der osteuropäische Raum vor und nach 1989 in einer großen Vielfalt von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Facetten ins Licht gerückt werden.

Veranstalter sind:

Archetypen der russischen Gesellschaft - Ein Vortrag von Kerstin Holm

Seine unlösbaren Probleme sind Russlands wahrer Reichtum. In dem ersten faktisch von den Geheimdiensten gelenkten Staat der Welt ist das Lebensgefühl bestimmt von der Unerkennbarkeit des politischen Spielverlaufs und einer unplanbaren Zukunft. Umso mehr werden Anpassungs- und Überlebenskunst trainiert. Katastrophen und Radikalumwertungen der Werte, die Russen erlebt haben, sind ihre beste Impfung gegen alle Krisen. Sie sind beinahe gewohnt, mit dem Schlimmsten zu rechnen. Das befähigt sie aber auch, wie Kerstin Holm vorführt, das Leben und die Kunst so zu genießen, wie der Komponist Anton Rubinstein den russischen Spielstil beschrieb: mit einem Tropfen Blut.

Kerstin Holm war 22 Jahre für die FAZ Auslandskorrespondentin in Moskau. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, zuletzt erschien 2012 „Moskaus Macht und Musen", ihre Anatomie der russischen Gesellschaft.

14-09-15-Ostwaerts-web2Ostwärts - Freiheit / Grenzen / Projektionen

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls nehmen das Ludwig Forum Aachen und die Initiative Europäische Horizonte zum Anlass, um den Blick „ostwärts" zu richten. Im Aachener Ludwig Forum werden Bilder aus der Zeit des realen Sozialismus und osteuropäische Kunst der Gegenwart gezeigt.

Die Ausstellung wird begleitet von Lesungen, Vorträgen, Gesprächen und Filmvorführungen. In ihnen soll der osteuropäische Raum vor und nach 1989 in einer großen Vielfalt von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Facetten ins Licht gerückt werden.

Veranstalter sind:

Wo beginnt die Steppe? Die ‚Zigeuner' und Europas Angst vor dem Osten - Ein Vortrag von Klaus-Michael Bogdal

Geborene Diebe und Lügner, Gefährten des Satans, Waldmenschen, unzähmbare Wilde, eine Bande von Asozialen ...
Dies sind nur einige der Zuschreibungen, mit denen die Romvölker Europas in den letzten 600 Jahren ausgegrenzt wurden. Wie ist es möglich, dass jahrhundertealter Hass in einem Spannungsverhältnis von Faszination und Verachtung sich bis heute halten konnte?

Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal, 2013 ausgezeichnet mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2013, lehrt Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld. 2011 erschien sein Buch Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung.

14-09-15-Ostwaerts-web2Ostwärts - Freiheit / Grenzen / Projektionen

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls nehmen das Ludwig Forum Aachen und die Initiative Europäische Horizonte zum Anlass, um den Blick „ostwärts" zu richten. Im Aachener Ludwig Forum werden Bilder aus der Zeit des realen Sozialismus und osteuropäische Kunst der Gegenwart gezeigt.

Die Ausstellung wird begleitet von Lesungen, Vorträgen, Gesprächen und Filmvorführungen. In ihnen soll der osteuropäische Raum vor und nach 1989 in einer großen Vielfalt von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Facetten ins Licht gerückt werden.

Veranstalter sind:

Helden der Schwäche - Zur Literatur in Osteuropa 1989 bis 2014 - Ein Vortrag von Katharina Raabe

Wer hätte es für möglich gehalten, dass mit dem Jahr 2014 eine Epoche zu Ende geht?  Noch vor kurzem schien das Versprechen der friedlichen Revolutionen von 1989 ungebrochen. Trotz der neuen Kriege auf dem Balkan und im Kaukasus – der Prozess der europäischen  Osterweiterung schritt unaufhaltsam voran. Autoren wie der Pole Andrzej Stasiuk und der Ukrainer Juri Andruchowytsch setzten der Geopolitik eine Geopoetik entgegen: von Gewalt versehrte Landschaften verwandeln sich in Territorien voller inspirierender Trümmer, die gelesen und poetisch beschworen werden wollen.

Heute, nach der Annexion der Krim und dem Krieg in der Ukraine herrscht Eiszeit zwischen Russland und dem Westen. Kommt damit auch die postsowjetische Phase der Gegenwartsliteratur zum Abschluss? Wer sich Szenarien, Schauplätze und Protagonisten wichtiger Bücher vor Augen führt, die uns in den letzten 25 Jahren aus Russland, der Ukraine, aber auch aus Ungarn und Polen erreicht haben, wird über die Hellsichtigkeit mancher Autoren erschrecken. Hätten wir aufmerksamer gelesen, wären wir jetzt besser vorbereitet.

Katharina Raabe, seit 2000 Lektorin für die Literaturen Osteuropas im Suhrkamp Verlag, spricht über die Arbeit der Schriftsteller an ihrem Material: der Sprache und dem Rohstoff unerzählter Geschichten.

14-09-15-Ostwaerts-web2Ostwärts - Freiheit / Grenzen / Projektionen

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls nehmen das Ludwig Forum Aachen und die Initiative Europäische Horizonte zum Anlass, um den Blick „ostwärts" zu richten. Im Aachener Ludwig Forum werden Bilder aus der Zeit des realen Sozialismus und osteuropäische Kunst der Gegenwart gezeigt.

Die Ausstellung wird begleitet von Lesungen, Vorträgen, Gesprächen und Filmvorführungen. In ihnen soll der osteuropäische Raum vor und nach 1989 in einer großen Vielfalt von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Facetten ins Licht gerückt werden.

Veranstalter sind:

Vielleicht Esther - Eine Lesung von Katja Petrowskaja

„Der eigentliche Held meines Buches ist die deutsche Sprache, die ich erst als Erwachsene zu lernen begonnen habe. Durch den Sprachwechsel entkomme ich der Identität, die mir die russische Sprache zuschreibt. Auf Deutsch bin ich nicht mehr von vornherein im Recht, hier spreche ich weder in der Rolle des Siegers noch des Opfers (wozu mich meine osteuropäisch-jüdische Geschichte ohnehin zwingt). Es entsteht eine Art Stereo-Effekt. Historisch freigesprochen, kann ich mich der Frage zuwenden, wo wir heute als Menschen stehen – unabhängig davon, wer unser Großvater war."

Katja Petrowskaja, ist Empfängerin des Ingeborg-Bachmann-Preis 2013. Vielleicht Esther erschien 2014 im Suhrkamp Verlag.

14-09-15-Ostwaerts-web2Ostwärts - Freiheit / Grenzen / Projektionen

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls nehmen das Ludwig Forum Aachen und die Initiative Europäische Horizonte zum Anlass, um den Blick „ostwärts" zu richten. Im Aachener Ludwig Forum werden Bilder aus der Zeit des realen Sozialismus und osteuropäische Kunst der Gegenwart gezeigt.

Die Ausstellung wird begleitet von Lesungen, Vorträgen, Gesprächen und Filmvorführungen. In ihnen soll der osteuropäische Raum vor und nach 1989 in einer großen Vielfalt von kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Facetten ins Licht gerückt werden.

Veranstalter sind:

25 Jahre 1989: Osteuropa zwischen Euphorie und Ernüchterung - Vortrag von Dr. Aron Buzogány

Auf die friedlichen Revolutionen vor 25 Jahren folgte in Osteuropa ein Aufbruch zu Demokratie, Marktwirtschaft und EU-Integration. Zwar sind die Erfolge objektiv betrachtet groß – doch auch die Enttäuschung und das Bedürfnis nach neuen politischen Narrativen.

Dr. Aron Buzogány ist Politikwissenschaftler am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Nach der Promotion war er im Jahr 2013-2014 Vertretungsprofessor für Politische Ökonomie Osteuropas an der LMU München.