Tel.: 0241 / 432 - 7627   |   E-Mail: europedirect@mail.aachen.de

Suche

Aktivitäten

  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten

Soziale Medien

ED aktuell 3 webRegionale Neuigkeiten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie von unserem Team neueste Infos von EUROPE DIRECT Aachen, wie zum Beispiel Einladungen zu Veranstaltungen, zudem Hinweise auf regionale Europa-Aktivitäten (auch von Partnern) und Neuigkeiten aus der Euregio.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und keine Information verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

RSS Icon 32Kategorie "EUROPE DIRECT Neuigkeiten" mit einem RSS-Reader abonnieren

Verleihung des Jugendkarlspreises, (c) Andreas Herrmann

Feierliche Verleihung des Jugendkarlspreises

"Europe on Track", ein spanisches Medienprojekt für junge Europäer hat den ersten Preis beim Wettbewerb um den Europäischen Jugendkarlspreis 2013 am 7. Mai in Aachen gewonnen. Der zweite Preis ging an "Discover Europe", einen polnischen Photowettbewerb. Der dritte Preis wurde dem estnischen Jugendaustauschprojekt "The story of My Life" zuerkannt. Der Jugendkarlspreis wird jährlich für Projekte vergeben, die ein gemeinsames Bewusstsein europäischer Identität und Integration unter jungen Menschen fördern.

Der erste Preis wurde von Parlamentspräsident Martin Schulz, der zweite vom ehemaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, und der dritte vom Oberbürgermeister von Aachen, Marcel Philip, überreicht.

1. Platz: "Europe on Track"
Parlamentspräsident Martin Schulz erklärte zum Gewinnerprojekt: "Das spanische Projekt sucht konstruktive Lösungen für aktuelle Probleme - den Vertrauensverlust in die EU und die erschreckend hohe Jugendarbeitslosigkeit in vielen Mitgliedsstaaten." Europe on Track verbinde junge Menschen in ganz Europa offline und online und gebe ihnen die Möglichkeit, ihre Stimme einzubringen. Damit leite "Europe on Track" einen innovativen Beitrag zur europäischen Integration und vor allem dazu, dass bei jungen Menschen ein 'wir sind Europa' Gefühl entstehe.

"Europe on Track" wurde von den Mitgliedern des Forums europäischer Studenten „AEGEE-Europe“ konzipiert. Das Ziel ist es, auf Fotos und in Videos, Interviews und Blogs die Vision junger Menschen für das Europa im Jahr 2020 festzuhalten und eine kurze Dokumentation mit ihren Meinungen zusammenzustellen.

„Europe on Track“ bietet der Jugend eine Plattform zum Austausch ihrer Ideen und stellt die Gesichter hinter der auf die Jugendpolitik gerichteten Forschung und den statistischen Daten vor. In der ersten Ausgabe im Jahr 2012 brachten die 6 Botschafter mit dem Zug in einem Monat beinahe 10.000 km hinter sich und stellten mehr als 400 jungen Menschen die folgenden Fragen: In welche Richtung wird sich Europa entwickeln? Wie können wir unsere Gegenwart bewahren und unsere Zukunft schützen? Was erwarten junge Menschen vom Europa von morgen?

2. Platz: "Discover Europe"
Der zweite Preis wurde an den polnischen Fotowettbewerb "Discover Europe" verliehen. In seiner Preisrede auf den zweiten Preisträger erklärte der Abgeordnete Hans-Gert Pöttering: "Mit 'Discover Europe' ist es Ihnen gelungen, beispielhaft jugendliche Kreativität und Phantasie auf das vereinte Europa zu lenken. Sie verstehen die Europäische Union als unsere Heimat und verdeutlichen, dass es bei aller Vielfalt unsere Werte sind, die uns verbinden."

Das Projekt Discover Europe 2013 ist die 10. Auflage eines Fotowettbewerbs, zu dem Studenten aus allen europäischen Ländern ihre Werke einreichen können. Der mit dem Wettbewerbs verfolgte Grundgedanke besteht darin, auf fotografischem Wege die Schönheit Europas, seiner Kultur, Tradition, Bräuche und Bürger zu zeigen.

3. Platz: "The story of My Life"
Das Projekt "The story of My Life" erhielt den dritten Preis. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen zu feiern. Es brachte eine internationale Gruppe junger Menschen (aus Estland, Finnland, Österreich, Portugal, Italien, Belgien, Slowenien und Deutschland) sowie aktive, ältere Esten aus zwei Seniorenorganisationen zusammen.

In seiner Laudatio auf den dritten Preisträger sagte der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp, dass die Teilnehmer an dem Projekt "ein tieferes Verständnis für kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Europa entwickelt haben sowie gelernt haben, Vorurteile abzubauen - gegenüber anderen Generationen und gegenüber anderen Völkern und Kulturen".

Der Jugendkarlspreis13-05-07-Jugendkarlspreis-1.jpg13-05-07-Jugendkarlspreis-1.jpg
Die drei Gewinnerprojekte werden mit 5000, 3000 beziehungsweise 2000 Euro prämiert. Die Gewinner werden zudem zu einem Besuch in das Europäische Parlament nach Brüssel eingeladen. Vertreter der besten Projekte aus allen 27 Mitgliedstaaten sind nach Aachen zur feierlichen Preisverleihung eingeladen.

Der Jugendkarlspreis wird von der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen und dem Europäischen Parlament gemeinsam getragen und in der RWTH Aachen abgehalten.

Gewinnerprojekte

logo-one europe-bigOneEurope - eine neue europäische Medienplattform

OneEurope ist eine Medienplattform mit europäischer Ausrichtung, die Besucher aus allen Teilen Europas
zur Diskussion und zum Ideenaustausch animiert.

Die Aktiven bei OneEurope vereint die Überzeugung, dass es der aufstrebenden europäischen Zivilgesellschaft an geeigneten Kommunikationskanälen in der Mitte der Gesellschaft fehlt.

Aus diesem Grund setzt OneEurope auf die Publikation von informativen, unterhaltsamen und edukativen Inhalten. Die Macher fragen die Leser direkt nach ihrer Meinung zu verschiedenen Themen, die von gesamteuropäischer Relevanz sind. Auf Social Media führt das zu täglichen Diskussionen eines Teils der Leserschaft. Es geht darum, spannende Inhalte mit hohem Informationsgehalt und Qualität zu verbinden. OneEurope veröffentlicht täglich neue Artikel der beteiligten Autoren und Infografiken.

13-04-30-OneEurope-TeamDas Team OneEurope

DasTeam besteht aus Europäern 19 verschiedener Länder. Dazu gehören mehr als 25 Autoren mit unterschiedlichsten Hintergründen. OneEurope wird von drei jungen Europäern geleitet und eine kleine Redaktion kümmert sich um die Veröffentlichungen auf der Website www.one-europe.info und mehreren sozialen Netzwerken, wie z.B. www.fb.com/oneeurope .

Die Team-Mitglieder wollen OneEurope zu einer mehrsprachigen, interaktiven Medien-Plattform für Europas aufstrebende Zivilgesellschaft ausbauen.


Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen unterstützt diese neue Plattform und gibt einen Aufruf von OneEurope weiter:

13-04-30-OneEurope-GruppeWerde ein Teil unseres Teams!

Es gibt viele Aufgaben, die du bei uns übernehmen könntest. Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Redakteuren, Autoren und Webdesignern.
Hast du Lust oder bereits Erfahrung darin, auf Englisch verfasste Artikel gegenzulesen, mit Bildern zu
illustrieren, um sie auf der Website und auf sozialen Netzwerken unseren Lesern ansprechend zu
präsentieren?

Würdest du gerne selbst für uns zu Themen zu schreiben, die viele Menschen in Europa betreffen?
Oder bist du fit in Webdesign und willst helfen, unsere Platform auf das nächste Level vorzubereiten?
Wenn du noch nicht weisst, wie genau du dich einbringen willst, finden wir sicher gemeinsam eine gute Aufgabe!
Unsere Arbeit koordinieren wir über facebook, Skype, Dropbox und Email.

Schreib uns einfach eine Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder ruf uns an: 0157 850 39 472
Wenn du in Aachen oder in der Nähe wohnst, trifft dich unser Vorstandsmitglied Cherian Grundmann, der
hier studiert, auch gerne persönlich!

Internetlinks

EUROPE DIRECT kann einige Teilnehmer benennen

Am Mittwoch 8. Mai 2013, dem Vortag der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an die Präsidentin der Republik Litauen Dr. Dalia Grybauskaite wird die Stiftung Internationaler Karlspreis gemeinsam mit der Stadt Aachen und dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken wieder das Karlspreis-Europa-Forum durchführen. Als Teilnehmer an der seit über zehn Jahren durchgeführten ganztägigen Konferenz werden führende Persönlichkeiten und Fachleute aus Politik und Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien erwartet.

Für den Nachmittag des Forums hat das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen die Möglichkeit, einen begrenzten Kreis von Teilnehmern zu benennen.

Ab 14:00 Uhr wird im Ballsaal des Alten Kurhauses (Komphausbadstr. 19, 52062 Aachen) über die Frage "Europa im globalen Wettbewerb – welche Wachstumspotenziale hat die EU?" diskutiert. Die Gesprächsrunde, an der das Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, Yves Mersch, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Uwe Fröhlich, und der Geschäftsführende Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG, Tilman Todenhöfer, teilnehmen werden, wird vom Leiter des Brüsseler ZDF-Studios, Udo van Kampen, moderiert. Ab ca. 16.15 Uhr wird die designierte Karlspreisträgerin Dalia Grybauskaite im Forum erwartet.

Europäisch Interessierte, die am Nachmittag zusammen mit EUROPE DIRECT Leiter Winfried Brömmel das Karlspreis-Europa-Forum besuchen möchten, melden sich bitte unter Angabe von Name und Post-Adresse und E-Mail-Adresse per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Da die genaue Anzahl der verfügbaren Plätze noch offen ist, kann die Teilnahme nicht garantiert werden. Die Interessenten werden am Mo. 06.05 informiert, ob sie teilnehmen können oder nicht.

20 Zugangskarten für die Verleihung des Jugendkarlspreises 2013 zu vergeben

Am Di. 7. Mai 2013 wird von 11:00 bis 13:00 Uhr der diesjährige "Europäische Jugendkarlspreis" in einer Feierstunde in der Aula 1 des RWTH-Hauptgebäudes (Templergraben 55) verliehen.

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro vergibt kostenlos 20 exklusive Zugangskarten für diese feierliche Zeremonie, bei der u.a. der Präsident des Europäischen Parlaments Dr. Martin Schulz und Dr. Michael Jansen (Vorsitzender der Karlspreisstiftung) die Laudatio auf die drei europaweiten Gewinner halten werden. Zudem gibt es ein kulturelles Rahmenprogramm.

Die ersten 20 Interessenten, die sich bis Fr. 3. Mai 2013 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden, erhalten von uns eine Bestätigung per E-Mail. Danach können die Gewinner die Zugangskarte im EUROPE DIRECT Informationsbüro abholen (Mo. bis Fr. von 9 bis 13 Uhr, Markt 39 / Haus Löwenstein, Aachen).
Pro Interessent kann nur eine Karte vergeben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit dem "Europäischen Jugendkarlspreis" wird die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins unter jungen Menschen sowie deren Teilnahme an Projekten zur europäischen Integration gefördert. Der Preis wird für von jungen Menschen durchgeführte Projekte verliehen, die zur Verständigung beitragen, die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität fördern und praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als eine Gemeinschaft liefern.

Der "Europäische Jugendkarlspreis" wird jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen.

Stammtisch der JEF-Gruppe in Aachen

Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) sind die überparteiliche Jugendbewegung Deutschlands, die sich seit über 50 Jahren für ein vereintes Europa mit föderalen Strukturen einsetzt.Im internationalen Netz der Jeunes Européens Fédéralistes umfasst die JEF mehr als 25.000 Mitglieder in über 30 Ländern Europas!

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen unterstützt folgende Einladung und wünscht viel Erfolg.

Der nächste Stammtisch von JEF Aachen

JEF setzt sich europaweit für mehr Demokratie und mehr Europa ein und möchte auch gerne in Aachen Aktivitäten veranstalten. Wenn du also Ideen hast oder einfach erfahren willst, wofür die JEF steht, dann komm einfach vorbei!
Mitglieder der JEF Nordrhein-Westfalen sowie Freunde aus der Euregio der JEF Maastricht sind auch herzlich eingeladen.

  • Montag, 29.04.2013 um 20 Uhr
  • Café Papillon, Pontstraße 151, 52062 Aachen

Infos und Hintergründe:

Italien - Sorgenkind der EU

Die Eurokrise dominiert die Berichterstattung in sämtlichen Medien. Nachdem zuerst lediglich Griechenland als „Sorgenkind" der EU galt, werden andere Länder, darunter auch Italien, zunehmend zum Problemfall.

Was heißt es konkret für Italien, eines der Sorgenkinder der europäischen Gemeinschaft zu sein? Welche wirtschaftspolitischen Zusammenhänge lassen sich identifizieren? Was ist unter der Regierung Monti in Italien passiert? Wie ist das Ergebnis der Parlamentswahlen im Frühjahr 2013 zu werten?

Im Rahmen des monatlichen Stammtischs des Deutsch-Italienischen Kulturkreises e.V. (CCIT) geht Herr Stéphane Brasseur in einem kurzen Vortrag (in deutscher Sprache) zur Thematik und einer anschließend hoffentlich regen Diskussion diesen Fragen auf den Grund. Alle interessierten sind herzlich eingeladen.

  • Mi. 24.04.2013 ab 20 Uhr
  • Gaststätte Paparazzi, Peterstr. 26-28, Aachen

Weitere Informationen:

  • Deutsch-Italienischer Kulturkreis e.V., www.ccit-aachen.eu
  • Lorella Ghiotti, Tel: +49 (0)241 37060
  • Stammtisch jeden letzten Mittwoch im Monat ab 20 Uhr

Besichtigen Sie die Ausstellung über Konrad Adenauer

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen präsentiert vom 15. bis 25.04.2013 zusammen mit der Hochschule für Musik und Tanz in Aachen und der Karlspreisstiftung die Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration".

Die Ausstellung konzentriert sich auf die ersten Jahre der Europäischen Integration (Einigung) von 1950 (Schuman-Plan) bis 1957 (Römische Verträge) und die Rolle, die Bundeskanzler Konrad Adenauer dabei gespielt hat. Konrad Adenauer gilt neben Robert Schuman und Alcide de Gasperi als einer der "Gründungsväter Europas". Die Ausstellung dokumentiert, wie Adenauer für die Europäische Integration gekämpft hat, insbesondere nach Krisen (Scheitern der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft 1954), wie er persönlich in die europäischen Verhandlungen eingegriffen hat, die dann zum Erfolg führten. Dazu werden bisher unveröffentlichte Dokumente gezeigt. Zudem wird der Bogen zur Gegenwart geschlagen, von der Entwicklung der EWG bis hin zur aktuellen Entwicklung der Europäischen Union.

Die Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration" wurde am 15.04.2013 mit einer Rede von Dr. Jürgen Rüttgers eröffnet und ist bis zum 25.04.2013 zu den Öffnungszeiten der Hochschule für Musik und Tanz in Aachen frei zu besichtigen:

  • Foyer der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Aachen
    Theaterplatz 16, Aachen
  • Mo. bis Fr. von 8 bis 22 Uhr
  • Sa. und So. von 9 bis 21 Uhr

Am Donnerstag 25.04. wird zum Abschluss der Ausstellung der Film "Schuman – Monnet – Adenauer: Gründungsväter Europas" von Ingo Espenschied gezeigt.

Film "Schuman – Monnet – Adenauer: Gründungsväter Europas" zur zur Finissage der Ausstellung am 25.04.2013

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen präsentiert vom 15. bis 25.04.2013 zusammen mit der Hochschule für Musik und Tanz in Aachen und der Karlspreisstiftung die Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration".

Die Geschichte der europäischen Einigung wird zum Abschluss der Ausstellung in einem Film vertieft, den der Diplom-Politologe Ingo Espenschied im Jahr 2010 erstellt hat. Der Dokumentarfilm legt den Schwerpunkt auf das historische Zusammenwirken der drei Männer, die damals unser heute geeintes Europa möglich gemacht haben: Robert Schuman, Konrad Adenauer und Jean Monnet. Die Verkündigung des Schuman-Plans – dem Grundstein unserer heutigen Europäischen Union, die Beziehungen zwischen Schuman und Adenauer und der Beginn der deutsch-französischen Aussöhnung Anfang der 50er Jahre werden noch einmal lebendig.

Insbesondere die Beleuchtung des Schuman-Plans zur Schaffung eines gemeinsamen Marktes für Kohle und Stahl offenbart eine wahre Geheimaktion, die in einem Kriminalfilm nicht spannender erzählt werden könnte. Nur dank der Diskretion, Schnelligkeit und Weitsicht einiger weniger politischer Akteure konnte am 9. Mai 1950 die einmalige historische Chance genutzt werden: die Schaffung eines gemeinsamen Europas! Es gilt auch heute, sich dieses politischen Erbes bewusst zu werden.

Die komplexen historischen, wirtschaftlichen und politischen Hintergründe werden anhand der persönlichen und politischen Biografien von Schuman, Monnet und Adenauer erschlossen. Zahlreiche Fotos und Dokumente, Video-Zeitzeugeninterviews, Animationen und Illustrationen sowie originale Wochenschauberichte lassen die Anfänge des heutigen Europas in dem 62-minütigen Film lebendig werden.

Der Eintritt ist frei.

  • Donnerstag, 25.04.2013 um 18.30 Uhr
  • Saal der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Aachen
    Theaterplatz 16, Aachen

Film als DVD ausleihen

Schulen und andere Bildungsträger können die DVD bei EUROPE DIRECT Aachen kostenlos ausleihen.
Fragen Sie bei uns nach!

Meine Frage an Europa - "EU- Town Hall Meeting"

Im Rahmen des europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger und anlässlich der diesjährigen Karlspreis-Verleihung organisiert das Europe Direct Informationszentrum der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens einen Diskussionsabend unter dem Motto „Meine Frage an Europa“.

Hierdurch soll der Dialog zwischen Bürgern und Entscheidungsträgern gefördert werden, bei dem die Gedanken, Sorgen und Wünsche der Bevölkerung an ein gemeinsames Europa im Fokus stehen.

Als Gesprächspartner stehen Herr Johannes Hahn (EU-Kommissar für Regionalpolitik), Herr Mathieu Grosch (EU-Abgeordneter) und Herr Karl-Heinz Lambertz (Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft) zur Verfügung.

Karlspreis LIVE: musikalisch - lebendig - kulinarisch

Das diesjährige Open-Air-Fest auf dem Katschhof vor und nach der Verleihung des Karlspreises präsentiert zahlreiche Stände mit Informationen und musikalischen und kulinarischen Genüssen. Es wird das Europa von heute und morgen gefeiert. Genießen Sie!

Auf der Katschhof-Bühne wird die designierte Karlspreisträgerin Dalia Grybauskaite zwischen 19:25 Uhr und 20 Uhr mit dem AZ/AN Chefredakteur Prof. Bernd Mathieu sprechen, bevor am Tag darauf von 11 bis 13 Uhr die Karlspreis-Verleihung im Rathaus stattfindet und auf eine Großleinwand am Markt übertragen wird.

Neben vielen anderen Auftritten wird am Mittwoch von 20:45 bis 22:00 Uhr als "Hauptact" die 10-köpfige Aachener Ska-Band The Quicksteps zu erleben sein. Am Donnerstag wird zur selben Uhrzeit Laloy & S-Tres u.a. mit einem diatonischen Akkordeon auftreten. Mit Humor und Leichtigkeit geht der Stil von Worldmusic über Chanson bis hin zu zeitgenössischer Musik.

Hier finden Sie alle Informationen im Detail:

EUROPE DIRECT mit dem Infozelt auf dem Katschhof dabei

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ist unter dem Motto "Europa verstehen leicht gemacht" wieder am Mittwochabend und am Donnerstag mit einem großen Infozelt in der Mitte des Katschhofs dabei.

Informieren Sie sich über Europa und die EU. Das Team von EUROPE DIRECT bietet Ihnen eine Auswahl der über 150 kostenlosen Broschüren, Poster, Karten und Spiele für Jung und Alt an.

Testen Sie Ihr EU-Wissen beim kleinen Europa-Quiz und nehmen Ihre Chance auf einen der vielen Preise wahr.

Für die Kinder bieten wir neben kindgerechten Materialien zum Mitnehmen auch einen Kinder-Maltisch, an dem die Kleinen nach Herzenslust schöne Europa-Malbücher ausmalen können.

Schließlich bieten wir Informationen zum diesjährigen EU-Jahr der Bürgerinnen und Bürger.

Das Team von EUROPE DIRECT freut sich auf Ihren Besuch.

Land NRW zeichnet Aachen aus

Die Verleihung von Internationalem Karls- und Jugendkarlspreis, das EuropeDirect Informationsbüro, die brandneue Städtepartnerschaft mit Istanbul-Sariyer, die Taskforce „EU-Fördermittel“ und die zahlreichen grenzüberschreitenden Kooperationen der Stadt Aachen wie die trinationale AG-Charlemagne oder der Verbund der so genannten MAHHL-Städte (Maastricht, Aachen, Hasselt, Heerlen, Lüttich) – das waren die Gründe, weshalb das Land Nordrhein-Westfalen die Stadt Aachen jetzt mit dem Titel "Europaaktive Kommune“ ausgezeichnet hat.

In einer Feierstunde am 12.04.2013 verlieh Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Düsseldorfer Museum Kunstpalast sechs kreisfreien Städten aus Nordrhein Westfalen diese Auszeichnung. Die Sieger hatten sich zuvor gegenüber 30 Konkurrenten mit Ihren Bewerbungen durchgesetzt.

„Durch das historische Erbe und die geographische Lage ist das Thema Europa in Aachen bereits fester Bestandteil. Deshalb lag eine unserer Herausforderungen bei der Antragstellung darin, aus den zahlreichen Aktivitäten diejenigen auszuwählen, die am besten in die Kategorien des Landes passen“, sagte Thomas Hissel, der als Leiter der städtischen Abteilung Wissenschaft und Europa die Bewerbung koordiniert hat und die Auszeichnung gemeinsam mit Olaf Müller, Leiter des Kulturbetriebs, entgegen nahm.

13-04-12-europaaktivEuropa stets im Fokus: Dr. Stephan Koppelberg (EU-Kommission), Nermin Dizdarevic (Parkstad Limburg), Rivka Valkenberg (Gemeinde Vaals), Marc Jan Eumann (Staatssekretär), Thomas Hissel (Stadt Aachen), Aart De Geus (Bertelsmannstiftung), Olaf Müller (Stadt Aachen), Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin). Foto: Stadt AachenEuropaarbeit ruht auf vielen Schultern
Weil in Aachen die Europaarbeit auf vielen Schultern ruht, war es nur konsequent, dass das gute halbe Dutzend an Personen, die an dem Antrag mitgeschrieben haben, am Freitag mit nach Düsseldorf reisten. Als Ausdruck der grenzüberschreitenden Ausrichtung Aachens waren auch Rivka Valkenberg, Koordinatorin der grenzüberschreitenden Arbeit der Nachbargemeinde Vaals, und Nermin Dizdarevic, Mitarbeiter der Parkstad Limburg, ebenfalls verantwortlich für grenzüberschreitende Arbeit, mit dabei.

„Alle, die an der Bewerbung mitgearbeitet haben, konnten wir leider nicht nach Düsseldorf mitnehmen, aber alle, die in Aachen Verantwortung für europäisches Engagement tragen, sind heute ausgezeichnet worden“, freute sich Hissel und fasste damit für Aachen das Lob zusammen, dass zuvor Ministerpräsidentin Kraft, Staatssekretär Marc Jan Eumann und der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmannstiftung, Aart De Geus, den Siegern in ihren Festansprachen spendiert hatten.

Neben der Stadt setzte sich in der Kategorie „Europaaktiver Landkreis“ auch die StädteRegion Aachen durch und in der Kategorie kreisangehörige Kommunen die Städte Herzogenrath und Eschweiler.

13-04-19-welches-europaWelches Europa wollen wir?
Fachforum Politik der Veranstaltungsreihe "Mehr Europa wagen"

Europa ist längst bestimmender Teil unseres Alltags. Frieden, Freiheit, Demokratie und eine weit gespannte Integration sind die Erfolgsfaktoren, von denen wir alle profitieren. Doch aktuell bestimmen vielmehr die Finanzkrise, wirtschaftliche Rezessionen in vielen Ländern und soziale Brandherde die öffentliche Meinung.

In dieser Situation diskutieren junge Europäer mit renommierten Persönlichkeiten darüber, welches Europa wir wollen. Die Veranstaltung in der Reihe "Mehr Europa wagen" wird von den Rotary Clubs in der Region Aachen und der Karlspreisstiftung in Kooperation mit EUROPE DIRECT Aachen organisiert.

Mehr-Europa-wagenFolgende wichtige Themen werden besprochen:

Wie sich Wirtschaft und Finanzen weiter entwickeln, diskutiert Benedikt Kolbinger mit Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes. Das Spannungsverhältnis zwischen Nationalinteressen und europäischem Fortschritt beleuchten Katja Watznauer und Senator René van der Linden, Ehrenpräsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. Die europäische Wertegemeinschaft steht im Zentrum des Gesprächs zwischen Fabia Söhngen und Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff. Welches Engagement die Bürger im Europa der Regionen zeigen können, fragen sich Pascal Förster und seine Gesprächspartnerin Dr. Angelica Schwall-Düren, Staatsministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW. Über politische und administrative Strukturen spricht Benjamin Fadavian mit Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Die Moderation übernehmen Dr. Jürgen Linden und Prof. Dr. Max Kerner, musikalische Begleigunt von Heribert Leuchter.

Martin Schulz wird das herausragende Engagement der Karlspreisträgerin würdigen

Der Laudator des diesjährigen Internationalen Karlspreises zu Aachen steht fest: Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, wird das herausragende Engagement der litauischen Staatspräsidentin Dr. Dalia Grybauskaitė für die Einheit Europas würdigen. Dies teilten der Sprecher des Karlspreisdirektoriums, Dr. Jürgen Linden, und der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp heute mit.

Nachdem Martin Schulz gemeinsam mit seinen EU-Kollegen Ende vergangenen Jahres den Friedensnobelpreis stellvertretend für 500 Millionen EU-Bürger entgegennehmen durfte, freut er sich nun auf seine Aufgabe als Laudator von Dalia Grybauskaitė. „Insbesondere ihre bedeutenden persönlichen Verdienste um die europäische Integration und die für Europa beispielgebende Entwicklung ihres Landes haben mich tief beeindruckt“, betonte Schulz, der die Präsidentin seit vielen Jahren persönlich kennt und in ihrer Brüsseler Zeit eng mit ihr zusammengearbeitet hat.

13-04-08-Foto_fr_Web_-_RahmenprogrammViele Veranstaltungen rund um den Internationalen Karlspreis zu Aachen

In Anerkennung ihrer „bedeutenden persönlichen Verdienste um die europäische Integration und die für Europa beispielgebende Entwicklung ihres Landes“ erhält die litauische Präsidentin Dr. Dalia Grybauskaite im Jahre 2013 den Internationalen Karlspreis zu Aachen. Mit ihr ehre man – so heißt es in der Begründung des Direktoriums der Karlspreis-Stiftung – „eine der herausragenden Persönlichkeiten der baltischen Region“. Mit der Preisvergabe wolle man auch ihre Verdienste „um die Bewältigung der aktuellen Krise“ würdigen.

Neben vielen weiteren Veranstaltungen findet in diesem Jahr am 08. und 09.05. auf dem Katschhof wieder das musikalische, lebendige und kulinarische Fest "Karlspreis LIVE" für alle Aachener und Besucher statt. Hier wird die designierte Karlspreisträgerin Dr. Dalia Grybauskaite am Vorabend der Preisverleihung mit dem AZ/AN Chefredakteur Prof. Bernd Mathieu sprechen, bevor am Tag darauf die Karlspreis-Verleihung im Rathaus stattfindet und auf eine Großleinwand am Markt übertragen wird.

Alle Daten des Karlspreisrahmenprogramms findet man digital sowie ab sofort auch in Form einer Broschüre an allen üblichen öffentlichen Auslagestellen in der Stadt.

Neben einem Infostand bei "Karlspreis LIVE", bei dem Sie sich u.a. kostenlos zu den Tätigkeitsfeldern der Europäischen Union informieren können, wird das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen auch in diesem Jahr wieder bei vielen Terminen als Partner oder Veranstalter auftreten:

13-04-08-Europawoche-web1Wer braucht heute noch Europa?
Einladung zur Diskussionsveranstaltung am Mo. 06.05.2013

Die Gründergeneration der Europäischen Union setzte sich nach dem zweiten Weltkrieg für Frieden und Versöhnung, für Demokratie und Menschenrechte ein verwandelte somit Europa zu einem Kontinent des Friedens und der Stabilität. Heute bilden junge Menschen die "Generation Maastricht", welche sich seit 1992 in der EU mit Binnenmarkt, gemeinsamer Währung, Freizügigkeit, hoher grenzüberschreitender Mobilität und einer sich rasant verändernden Kommunikation durch Internet und Soziale Medien selbstverständlich und sicher bewegen.

Je länger der Krieg in Europa zurückliegt und je stärker sich eine Internationalisierung und Globalisierung von Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur entwickelt, desto weniger wird das Engagement für ein geeintes Europa durch frühere Kriege motiviert. Was aber treibt junge Menschen heute an, sich für Europa einzusetzen? Welche Vorstellungen und Ideen haben diese jungen Menschen für die Zukunft Europas? Was können heutige Politiker lernen und annehmen von der nachkommenden Generation (und umgekehrt)?

13-04-08-logoeuropawoche2013-webDas EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen veranstaltet im Rahmen der NRW-Europawoche 2013 zusammen mit der Karlspreis-Stiftung eine Diskussion um diese Fragestellungen. Nach einem Impulsvortrag vom ehemaligen Präsidenten des Europaparlaments Dr. Klaus Hänsch tauschen sich auf dem Podium Europa-aktive Personen aus, welche verschiedenen Generationen angehören. Vertreter der jungen Generation stellen dabei außerparlamentarische Formen des Engagements für ein geeintes Europa vor.

Als Abschluss werden kulinarische Spezialitäten aus der Euregio Maas-Rhein gereicht.

Gäste auf dem Podium

  • Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen
  • Dr. Klaus Hänsch, Präsident des Europaparlaments a.D.
    Homepage Klaus Hänsch
  • Cherian Grundmann, Initiator der Initiative OneEurope
    Homepage OneEurope
  • Valda Pikauskaite, COMENIUS-Assistenzlehrerin aus Litauen
    Infos über das COMENIUS Programm
  • Moderation: Joachim Zinsen, Politischer Redakteur des Zeitungsverlags Aachen

Ort, Datum und Zeit

  • Montag, 06.05.2013
  • Aachen Fenster,
    Buchkremerstr. 2-4, Aachen
  • Einlass 18:00 Uhr, Beginn 18:30 Uhr
  • Eintritt frei,
    Anmeldungen erbeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    oder unter Tel. 0241 432-7627

Einladung zur Vernissage am 15.04.2013 - Vortrag von Jürgen Rüttgers

Als Konrad Adenauer 1963 – vor nunmehr 50 Jahren – vom Amt des Bundeskanzlers zurücktrat, hatte er wenige Monate zuvor sein europäisches Lebenswerk mit dem deutsch-französischen Freundschaftsvertrag gekrönt. Bereits 1954 war dem kraftvollen Förderer eines einigen Europa der Internationale Karlspreis in Aachen verliehen worden.

Die starke persönliche Einflussnahme des ersten Bundeskanzlers auf den europäischen Einigungsprozess wurde insbesondere in Krisenzeiten wie nach dem Scheitern der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft im Jahre 1954 deutlich. Adenauer setzte sich gegen Kritiker in Deutschland durch und überzeugte im Ausland seine europäischen Partner. Damit gab er wichtige Anstöße für das Gelingen der europäischen Integration.

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen zeigt vom 15. bis 25.04.2013 in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz (Köln/Aachen) und der Karlspreisstiftung die Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration", welche die Geschichte der europäischen Einigung nachzeichnet und einen Bogen hin zur aktuellen Entwicklung schlägt.

Zur Eröffnung der Ausstellung spricht der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Dr. Jürgen Rüttgers. Als führendes Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, als langjähriger Minister in der Bundesregierung und als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen hat Jürgen Rüttgers über viele Jahre die europäische Politik mitgestaltet. In seinem Vortrag spricht er über den einstigen europäischen Visionär Konrad Adenauer – und welche Vision wir für die künftige EU entwickeln sollten.

Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

  • Montag, 15.04.2013 um 18:30 Uhr
  • Hochschule für Musik und Tanz Köln/Aachen
    Theaterplatz 16, Aachen

Besichtigen Sie die Ausstellung!

Die Ausstellung "Konrad Adenauer und die Europäische Integration" ist nach der Eröffnung bis zum 25.04.2013 zu den Öffnungszeiten der Hochschule für Musik und Tanz in Aachen frei zu besichtigen:

  • Mo. bis Fr. von 8 bis 22 Uhr
  • Sa. und So. von 9 bis 21 Uhr.

Am Donnerstag 25.04. wird zum Abschluss der Ausstellung der Film "Schuman – Monnet – Adenauer: Gründungsväter Europas" von Ingo Espenschied gezeigt.

13-05-04-Open-Doors

+++ Update: Die Fahrt ist ausgebucht! Bitte nicht mehr anmelden +++

Fahrt nach Brüssel zum Tag der offenen EU-Institutionen / Europafest am Sa. 4. Mai 2013

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen organisiert wieder eine kostenlose Fahrt nach Brüssel in das Europa-Viertel.

Das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union, der Europäische Rat, die Europäische Kommission, der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss und der Ausschuss der Regionen laden zu Information und Unterhaltung ein, siehe http://europa.eu/about-eu/basic-information/symbols/europe-day/index_de.htm  oder http://europa.eu/opendoors .

Die Fahrt ist nicht dazu geeignet und vorgesehen, um die Innenstadt von Brüssel zu besichtigen.
Folgender Ablauf ist vorgesehen (Änderungen vorbehalten, mehr Details später per E-Mail und auf der Website):

  • 08:00 h: Abfahrt in der Innenstadt von Aachen; Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung mitgeteilt
  • ca. 10:30 h: Besuch einer Podiumsdiskussion im Plenarsaal über das EU-Jahr der Bürgerinnen und Bürger
    Simultanübersetzung ins Deutsche, Möglichkeit Fragen zu stellen
  • ab 12:00 h: Erkundungen im Europa-Viertel nach eigenem Belieben (Veranstaltungen und Infostände)
  • ca.19:45 h: Rückkehr in Aachen-Innenstadt

Wegen der in den letzten Jahren steigenden Nachfrage beachten Sie bitte:

  • Teilnehmen können Personen ab 15 Jahren aus dem Raum Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen, bei Minderjährigen in Begleitung eines Erwachsenen.
  • Die Plätze für die Fahrt nach Brüssel sind beschränkt und es gibt keinen Anspruch auf einen Platz.
  • Anmeldungen von Personen, die in den letzten Jahren noch nicht mit uns nach Brüssel gefahren sind, werden bevorzugt. Die anderen kommen auf eine Warteliste und können ggf. nachrücken.
  • EUROPE DIRECT Aachen vergibt die Plätze nach der Reihenfolge der vollständigen Anmeldungen.
  • Die Anmeldung sollte möglichst per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit diesen Angaben erfolgen:
  1. Vorname, Name und Wohnort (keine Adresse) aller Mitfahrenden
  2. E-Mail-Adresse
  3. Angabe, ob Sie früher bereits einmal mit EUROPE DIRECT Aachen nach Brüssel gefahren sind

Die Daten werden vertraulich behandelt. Sie erhalten von uns eine Nachricht, ob Sie auf der Teilnehmerliste oder auf der Warteliste stehen. Später erfolgen weitere Details zum Treffpunkt in Aachen und zum Ablauf.

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen freut sich auf einen interessanten Tag mit Ihnen!

Wie funktioniert der Europäische "Rettungsschirm"?

Die vergangenen Jahre haben Konstruktionsfehler der Währungsunion schonungslos offen gelegt, haben gezeigt, dass nationale Finanzkrisen in einzelnen Mitgliedstaaten auch Gefahren für die gesamte Eurozone bergen. Mit dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) haben die Eurostaaten deshalb eine Art „Europäischen Währungsfonds“ geschaffen, der die Mitgliedsländer in finanziellen Schwierigkeiten zeitweise und unter strengen Reformauflagen unterstützen kann.

Mit dem deutschen Volkswirt Klaus Regling wurde ein international anerkannter Experte zum ersten Geschäftsführenden Direktor des ESM berufen, der in den 1990er Jahren bereits maßgeblich am Entwurf des europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts beteiligt war. Warum wir den ESM brauchen, wie der „Rettungsschirm“ funktioniert und wie wir Europa krisenfest machen, darüber spricht und diskutiert Klaus Regling in der Handwerkskammer Aachen.

  • Mittwoch, 24.04.2013 um 18:30 Uhr
    Handwerkskammer Aachen
    Konferenzzentrum
    Sandkaulbach 17-21, Aachen
  • Der Eintritt ist frei!

Die Veranstaltung wird organisiert von der Handwerkskammer Aachen, der Karlspreisstiftung und der Stadt Aachen mit dem EUROPE DIRECT Informationsbüro.

Sie sind herzlich eingeladen.

SchülerInnen diskutieren mit Abgeordneten aus Europäischem Parlament und Deutschem Bundestag

„Wir müssen es zulassen, dass Staaten und Banken in der Eurozone bankrott gehen dürfen. Wir müssen den Austritt und den Ausschluss aus der Eurozone regeln. Wenn wir das nicht haben, dann entsteht eine für den Euro tödliche Anreizsituation. Der Euro wird nicht überleben, wenn Staaten und Banken über hohe Verschuldung risikoreiche Geschäfte eingehen können, für die Folgen aber nicht gerade stehen müssen“, sagt der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler.

Der Europaparlamentarier der Grünen, Sven Giegold, hält dagegen: „Die Euro-Skeptiker denken im Grunde im nationalen Rahmen und wollen nicht, dass es mehr Europa in der Wirtschafts- und Sozialpolitik gibt. Sie haben insofern Recht, dass wenn Europa in der Sozial- und Wirtschaftspolitik so national bleibt wie heute, dann wird auch eine gemeinsame Währung nicht funktionieren. Aber die konstruktive Alternative dazu ist, dass wir eine stärkere europäische Zusammenarbeit und ein stärkeres Zusammenrücken erreichen.“ – Am 12. April diskutieren die beiden Abgeordneten mit Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Moderiert wird die Veranstaltung vom Chefredakteur der Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten, Prof. Bernd Mathieu.

  • Freitag, 12.04.2013, 11.45 Uhr
  • Aula, Geschwister-Scholl-Gymnasium
    Stolberger Straße 200, Aachen
  • Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung wird organisiert vom Geschwister-Scholl-Gymnasium, der Karlspreisstiftung sowie der Stadt Aachen mit dem EUROPE DIRECT Informationsbüro, das auch mit einem Infotisch mit kostenlosen EU-Materialien dabei sein wird.

Weitere Interessenten sind herzlich eingeladen.

13-04-04_Europa-ListeGoethe-Institute in über 30 Ländern Europas starten eine Umfrage zur europäischen Kultur

EUROPE DIRECT empfiehlt die Umfrage "Europa-Liste", die das Goethe-Institut gemeinsam mit Deutschlandradio Kultur und Die Welt erstellt hat. Ziel der Europa-Liste ist es, die Menschen für Europa zu begeistern. Der derzeitige öffentliche Fokus liegt auf Wirtschaftsfragen und z.B. weniger auf dem Mangel an Fantasie für ein sinnlicheres, mehr von Bürgerinnen und Bürgern geprägtes Europa.

Der Sinn der Umfrage ist es, Europa für viele Menschen erlebbar zu machen. Die Seite erschafft eine Plattform, auf der Sie Ihre Vision eines kulturellen Europas mit einbringen können. Die Europa-Liste soll neue Antworten auf alte Fragen finden. Was sind für Sie die bedeutendsten kulturellen Errungenschaften Europas? Was hält uns zusammen? Wie ist der Blick der Nachbarn auf uns?

Es sind Fragen nach der "europäischen Gemütslage". Sie sind zugleich Grundlage, um die Gestaltung des zukünftigen Europas zu diskutieren. So erhoffen die Initiatoren Antworten auf die Frage, was den Wert Europas ausmacht. Die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger ist dabei besonders wichtig. Die Umfrage wird später eine Grundlage für andere Projekte sein. Diese können Sie in den beigefügten Links einsehen.

Für alle, die sich an der Umfrage beteiligen, gibt es auch etwas zu gewinnen, z.B. eine Reise nach Berlin.

Limburg und NVR wollen neue Zugverbindung zwischen Heerlen und Aachen

Die Provinz Limburg und der Nahverkehr Rheinland (NVR) streben eine schnelle Einigung über neue Zugverbindungen zwischen Heerlen und Aachen an. Konkret geht es um eine künftige Intercity-Strecke zwischen Eindhoven und Aachen. Momentan endet die niederländische Intercity-Verbindung in Heerlen. Eine direkte Weiterfahrt bis Aachen würde die Fahrtzeit um rund 30 Minuten reduzieren. „Wir wollen diese Verbindung, und unsere gemeinsame Absichtserklärung zeigt das deutlich“, sagte Patrick van der Broeck, Abgeordneter der Provinz Limburg.

"eTwinning Plus": Zusammenarbeit mit Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, der Ukraine oder Tunesien

Am 4. März 2013 ist eTwinning Plus gestartet, um die östlichen und südlichen Partner der Europäischen Union besser kennenzulernen. Dies beinhaltet eine Erweiterung von eTwinning um Länder in der europäischen Nachbarschaft (Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, der Ukraine oder Tunesien). eTwinning-Lehrkräfte, die Interesse an einer Partnerschaft mit eTwinning Plus-Ländern haben, machen diese Bereitschaft in ihrem Desktop kenntlich. Anschließend können sie Lehrkräfte der beteiligen eTwinning Plus-Länder finden und eine Zusammenarbeit starten. Durch dieses Pilotprojekt, das im Rahmen der Nachbarschaftspolitik der Europäischen Kommission durchgeführt wird, sollen die Beziehungen zwischen Ländern der Europäischen Union und angrenzenden Staaten gefördert werden.

Bericht über die Arbeit von EUROPE DIRECT Aachen in Herzogenrath

Der "Treffpunkt Herzogenrath" erscheint als Beilage vier mal im Jahr in der Zeitung "Super Sonntag". Da das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen schon seit mehreren Jahren sehr aktiv EU-Informationsveranstaltungen in Herzogenrath organisiert und durchführt, hat sich die Stadt Herzogenrath entschieden, einen Bericht über diese Europaarbeit in die Zeitschrift aufzunehmen.

Der Bericht hat den Titel "Den Schülern der Region die Europäische Union näher bringen". Der konkrete Anlass ist die Durchführung eine EU-Planspiels an der Gesamtschule in Herzogenrath-Merkstein am 03.05.2013.

Das Bidbook über die Bewerbung von Maastricht und der Euregio als Kulturhauptstadt ist nun auch als PDF verfügbar.

Nachdem die Stadt Maastricht und die mit der Stadt Aachen kooperierende Euregio Maas-Rhein die nächste Runde im Rennen um die Kulturhauptstadt Europas 2018 erreicht hat, ist die Bewerbungsschrift jetzt in einer Kurzfassung erschienen. Unter dem Titel „Europa wiederentdecken. Die 2. Runde“ können Interessenten das reich bebilderte „Bidbook“ an verschiedenen Abgabestellen in Aachen kostenlos abholen, unter anderem im Rathaus, in den Verwaltungsgebäuden Mozartstraße und Marschiertor oder im Bürgerservice am Katschhof sowie im „Aachen Tourist Service“ am Elisenbrunnen. Außerdem steht die Kurzfassung im Internet zum Download bereit.

In diesem Rahmen findet am 2. Juni im MVV-Stadion in Maastricht das große „Euregionale Fest der Amateurkünste“ mit dem Thema „Speaking in Tongues“ statt. Das Motto ist zugleich auch einer der vier Programmpunkte des Bidbooks für die Kulturhauptstadt 2018. Im Mittelpunkt steht die Sprache in ihrer kompletten Diversität: unterschiedliche Landessprachen, Bildsprachen, Körpersprachen und Musik. Der Begriff „Amateur“ wird dabei im wörtlichen Sinn als „Liebhaber“ von Kunst und Kultur verwendet. Guido Wevers, künstlerischer Leiter von „Maastricht & Euregio 2018“ träume „von mindestens 5.000 Teilnehmern“, die bei diesem Fest die Chance bekommen, ihr Netzwerk zu vergrößern und neue Menschen kennenzulernen. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Aachens Generalmusikdirektor Kazem Abdullah übernommen.

13-03-28-Genscher_AachenDie Freiheit Litauens und die Wiedervereinigung Deutschlands – historische Parallelen

Auf dem Weg zu einem umfassenden Zusammenschluss der europäischen Völker waren zwei Ereignisse von herausragender Bedeutung: der Baltische Weg, zu dem sich am 23. August 1989 die Bewohner Litauens, Lettlands und Estlands Hand in Hand in einer 650-Kilometer langen Menschenkette vereinigten, um ihren Geist von Freiheit und Unabhängigkeit zu demonstrieren, und der Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989, der das Ende einer erzwungenen ideologischen Trennung Deutschlands und ganz Europas symbolisierte.

Beide Staaten – Litauen und Deutschland – spielten damals angesichts der dramatischen in Europa ablaufenden Veränderungen eine besondere historische Rolle. Als Vorreiter im Kampf der Baltischen Staaten für ihre Unabhängigkeit brach die Republik Litauen das Eis und erklärte als erste Sowjetrepublik die Wiederherstellung der eigenen Souveränität. Mit dem ersten Staatsoberhaupt der wieder unabhängigen Republik Litauen Vytautas Landsbergis und dem damaligen Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher blicken zwei herausragende Zeitzeugen auf die historischen Ereignisse zurück.

  • Donnerstag, 11.04.2013, 18.30 Uhr
  • Großer Hörsaal 0006
    Hörsaalneubau der Fachhochschule Aachen
    Eupener Straße 70, Aachen

Die Veranstaltung wird organisiert von FH Aachen, Karlspreisstiftung, Stadt Aachen mit dem EUROPE DIRECT Informationsbüro, Botschaft der Republik Litauen, Deutsch-Litauisches Forum, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Sie sind herzlich eingeladen!
Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.