Tel.: 0241 / 432 - 7627   |   E-Mail: europedirect@mail.aachen.de

Suche

Aktivitäten

  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten
  • EUROPE DIRECT Aachen Aktivitäten

Soziale Medien

ED aktuell 3 webRegionale Neuigkeiten von EUROPE DIRECT Aachen

Hier erhalten Sie von unserem Team neueste Infos von EUROPE DIRECT Aachen, wie zum Beispiel Einladungen zu Veranstaltungen, zudem Hinweise auf regionale Europa-Aktivitäten (auch von Partnern) und Neuigkeiten aus der Euregio.

Sie wollen bei den nächsten Veranstaltungen dabei sein und keine Information verpassen?
Infomieren Sie sich hier:

RSS Icon 32Kategorie "EUROPE DIRECT Neuigkeiten" mit einem RSS-Reader abonnieren

Mehr als 100 Menschen aus Europa im Jahr 2009 eingebürgert

Im vergangenen Jahr erhielten 496 Menschen aus 69 Ländern in Aachen die deutsche Staatsbürgerschaft. Als Willkommensgruß gestaltete die Stadt am 19. Juni 2010 eine große „Einbürgerungsfeier“ im Krönungssaal des Aachener Rathauses.

Einbürgerungsfeier am 19. Juni 2010 im Krönungssaal des Aachener  Rathauses, (c) Stadt Aachen / Andreas Schmitter
Fotos: Stadt Aachen / Andreas Schmitter

Oberbürgermeister Marcel Philipp und Heinz Lindgens, Dezernent für Personal, Organisation und Soziales, begrüßten die „neuen“ Öcher mit den Worten: „Wir sind stolz darauf, dass Sie sich zu diesem Schritt entschlossen haben“. Und Gabriele Grünewald, Leiterin des Ausländeramtes der Städteregion Aachen, sagte: „Die Einbürgerung ist ein großer Schritt und darum wollen wir diese Menschen mit einem Fest bei uns willkommen heißen“.

Einbürgerungsfeier am 19. Juni 2010 im Krönungssaal des Aachener  Rathauses, (c) Stadt Aachen / Andreas Schmitter

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 144 Menschen aus Afrika, 147 Menschen aus Asien und dem Nahen Osten sowie 101 Menschen aus Europa in Aachen eingebürgert. Der jüngste „Neu-Öcher“ ist ein sechsmonatiger syrischer Junge, die älteste "Neu-Öcherin" eine 76-jährige Frau aus Frankreich. Insgesamt erhielten in den vergangenen zehn Jahren 9 033  Personen die deutsche Staatsbürgerschaft. Ein Zeichen, dass sie gern in Deutschland leben und Teil dieser Gesellschaft sein oder werden wollen – mit allen Rechten und Pflichten.

Der neue EU-Schülerkalender: Gut informiert, clever entscheiden

+++ Update im Januar 2011 +++

Der Kalender enthält einen Fehler, da er keine christliche Feiertage, wohl aber andere religiöse Festtage und diverse zivile Gedenktage enthält. EU-Kommissar John Dalli hat sich für die Fehler bei der Erstellung des EU-Schülerkalenders entschuldigt und angekündigt, die Ursachen dafür aufzuklären.

+++

Die Europäische Union gibt in Zusammenarbeit mit der Generation Europe Foundation auch für das kommende Schuljahr wieder einen Schülerkalender für Jugendliche der Jahrgangsstufen 9 bis 11 heraus. Neben der üblichen Möglichkeit des Terminplanens von August 2010 bis August 2011 bietet der Kalender zusätzlich zahlreiche Informationen, unter anderem über Geld, Jobs, Umwelt, Ernährung, und Reisen. Außerdem enthält der Kalender eine DVD zum Thema „50 Jahre EU in der Welt“.

Passend zum Schülerkalender gibt es auch ein Lehrer-Begleitheft, welches Kopiervorlagen für Arbeitsblätter beinhaltet sowie Vorschläge für Unterrichtsaktivitäten, die auf den informativen Texten des Schülerkalenders aufbauen.

In unserem Aachener EUROPE DIRECT Büro im Haus Löwenstein am Marktplatz sind derzeit noch 8 Klassensätze mit jeweils 25 Schülerkalendern und einem Lehrer-Begleitheft vorrätig. Interessierte Lehrkräfte können sich einen Satz reservieren und im EUROPE DIRECT Büro abholen - ein Versenden ist i.d.R. nicht möglich.

Greifen Sie zu solange der Vorrat reicht! Wir freuen uns über ihr Interesse. Die Anfragen werden in der Reihenfolge des Eintreffens bearbeitet.

IC von Eindhoven nach Aachen in Den Haag beschlossen

Ab Dezember 2012 soll der jetzt in Heerlen endende IC über Herzogenrath nach Aachen verlängert werden. Dann müssen die Fahrgäste nicht mehr kurz vor Aachen in eine langsame RB umsteigen. Das niederländische Parlament in Den Haag hat für den Ausbau 20 Millionen Euro zugesichert. Dadurch soll die Region Süd-Limburg eine Direktverbindung zur Fernverkehrsdrehscheibe Aachen bekommen. Hier bestehen unter anderem Anschlüsse nach Paris, Brüssel, Köln und Frankfurt. Die Verhandlungen zwischen Deutschland und den Niederlanden verliefen allerdings nicht so schnell wie erwartet, denn ursprünglich sollte der IC schon ein Jahr früher nach Aachen fahren.

Neben dem Fernverkehr hat man sich auch mit dem Nahverkehr beschäftigt. So wurde die euregiobahn Verbindung Ein VT 643.2 als RB 20 aus Langerwehe in Heerlen. 14.06.2009nach Maastricht über den grenzüberschreitenen Gewerbepark Avantis angesprochen. Für diese Verbindung werden 4.000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Die ersten Züge könnten ebenfalls ab 2012 auf dieser Verbindung fahren. Von niederländischer Seite wurden bereits neun Millionen Euro zugesichert, während von deutscher Seite erst eine Kosten-Nutzen-Rechnung erstellt und dann das weitere Vorgehen beschlossen werden soll. Außerdem wird die Einführung eines “euregionalen Verbundtarifes” angestrebt.
(Quelle: Sven Steinke, zughalt.de)

RoCK - Regions of Connected Knowledge

Elf Partner, darunter Städte, Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und England arbeiten seit einiger Zeit gemeinsam im EU-Interreg-Projekt „RoCK“ zusammen, um die Mobilität und den technologischen Austausch zwischen ihren Wissens-Regionen - durch die Schaffung von direkten, schnellen und grenzüberschreitenden Bahnverbindungen - zu verbessern.

„Uni im Rathaus"- Vortrag und Diskussion zu den Bausteinen des Universums

Es gibt Fragen, deren Beantwortung so aufwändig und schwierig ist, dass Wissenschaftler aus ganz Europa und selbst der ganzen Welt zusammenarbeiten müssen, um überhaupt eine Aussicht auf Erfolg zu haben. Hierzu gehört sicherlich die Frage nach den fundamentalen Bausteinen des Universums.

Aufbauend auf den bisherigen Ergebnissen der teilchenphysikalischen Forschung haben deshalb Wissenschaftler aus aller Welt den „Large Hadron Collider" (LHC) am CERN in Genf gebaut, in welchem Protonen mit bisher unerreichten Energien zur Kollision gebracht werden können.
Teilchenphysiker der RWTH waren am Aufbau der benötigten Detektoren beteiligt und analysieren nun die ersten Kollisionsdaten, die seit November 2009 aufgezeichnet werden.

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Derzeit hat das CERN 20 Mitgliedstaaten, davon 18 EU-Mitgliedsstaaten, zudem die Schweiz und Norwegen. Gastwissenschaftler aus 85 Nationen arbeiten an CERN-Experimenten.

Professor Dr. Lutz Feld vom 1. Physikalischen Institut B der RWTH Aachen wird einen Überblick über diese spannende Thematik geben. Veranstalter ist der Fachbereich Wirtschaftsförderung / Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen zusammen mit dem Bürgerforum RWTHextern.

Donnerstag, 10. Juni 2010 um 19.30 Uhr
Krönungssaal des Aachener Rathauses
Marktplatz

Wie immer wird an diesem Abend ein begleitendes Skript kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Vortrag und die anschließende Diskussion werden simultan in Gebärdensprache übersetzt. Die Moderation übernimmt Winfried Brömmel von EUROPE DIRECT Aachen.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

10-06-02_eurovisions_schlerfotowettbewerb"Eurovisions 2010" - Europa Leben!

Der Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen lädt zum Schülerfotowettbewerb Eurovisions 2010 ein.

Der Wettbewerb richtet sich an Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I und II. Einsendeschluss ist der 10. Oktober 2010.

Wo seid Ihr schon mal Europa begegnet? Wo habt Ihr seine Vorzüge entdeckt? Wann habt Ihr gedacht: Hier lebe ich Europa! Gebt mit Euren Fotos Europa ein Gesicht.
Der Europaminister des Landes Nordrhein-Westfalen ist neugierig auf Euren Blickwinkel. Macht mit beim Schülerfotowettbewerb „Eurovisions 2010“ und gewinnt mit Eurem Foto bis zu 1.000 Euro.

Mehr Infos und das Teilnahmeformular unter:

Karolingischer Rückblick und virtueller Hinflug

Die Infostelle der Route Charlemagne in Haus Löwenstein wartet ab sofort mit  einer neuen Attraktion auf: In regelmäßigen Abständen wird die Ausstellungsreihe „Zeitsprünge im Haus Löwenstein“ besondere Aspekte der Route Charlemagne erläutern.

Aktuell bietet sie bis August aus Leihgaben des Aachener Domkapitels fotografische Blicke in die Marienkirche der Karolingerzeit. „Der Dom wurde nackt gelegt“, so die plastische Formulierung von Kulturdezernent Wolfgang Rombey, der in die Ausstellung einführte und gleichzeitig einen Überblick über die Entwicklung der Route Charlemagne gab. Die Fotos der Ausstellung „Karls Baustelle“ entstanden um 1900.  Der barocke Innenputz des Doms war abgeschlagen und die heute sichtbaren Mosaiken noch nicht angebracht. Einblicke in den karolingischen Rohbau also, die so keiner kennt und die im Original auch sicher nie mehr zu sehen sein werden.

Ausgestellt ist auch ein Stück originales karolingisches Mosaik aus dem Pfalzbereich, das 1878 im Bauschutt des Dombereichs gefunden worden war.

Die Infostelle am Markt 39  ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In ihr befindet sich auch ein frei zugängliches Regal mit den wichtigsten Infobroschüren und Postern des EUROPE DIRECT Informationsbüros.

Gleichzeitig gibt auch die neue Homepage der Route Charlemagne frische, bildhafte, übersichtliche und unterhaltsame Einblicke in das Projekt. Neben viersprachigen Texten und einem neuen Design wurde in Zusammenarbeit mit der Computer Graphics Group der RWTH und der Agentur wesentlich. ein virtueller Rundgang entwickelt, der eine besondere Attraktion der Seite darstellt. Testen Sie den Flug durch Aachen persönlich! Und erforschen Sie unter dem Punkt „Charlemagne“, wie Karl quer durch die Jahrhunderte dargestellt wurde.

Einladung zum fünften Vortrag der Europäischen Horizonte

10-05-17-GlaubensfrageHeute Abend findet der fünfte Vortrag der Reihe "Glaubensfrage - Religion und Politik im Konflikt" im Rahmen der Europäischen Horizonte im Ford-Saal des Super C statt. Prof. Dr. Detlef Pollack, Professor für Religionssoziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wird über das Thema "Kirchlichkeit, Religiösität und Spiritualität in Europa" referieren. Beginn ist um 19:30 Uhr und der Eintritt ist wie immer frei.

10-05-17-GlaubensfrageHeutiger Vortrag der Europäischen Horizonte fällt aus

Aufgrund einer Erkrankung des Referenten Prof. Dr. Möllers muss die für heute Abend angesetzte Veranstaltung "Säkularer Staat und Religion" im Rathaus der Stadt Aachen leider ausfallen.

Wir würden uns freuen, Sie bei den noch folgenden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen:

31.05.2010, 19:30 Uhr, Ford-Saal des Super C, "Kirchlichkeit, Religiösität & Spiritualität in Europa", Prof. Dr. Detlef Pollack

01.06.2010, 19:30 Uhr, Ford-Saal des Super C, "Einwanderungsland Deutschland", Prof. Dr. Dietrich Thränhardt

Schüler vom Gymnasium St. Leonhard nehmen beim Europäischen Jugendparlament teil

Acht Schülerinnen und Schüler der Stufe 12 der Europaschule Gymnasium St. Leonhard werden an der nationalen Vorausscheidung des "Europäischen Jugendparlaments" (EJP) vom 9. bis zum 13. Juni in Würzburg teilnehmen. Das EJP organisiert in einem europaweiten Verbund seit 1990 Parlamentssimulationen für Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren, bei denen über europäische Probleme diskutiert wird.

In der nationalen Auswahlsitzung muss sich das Aachener Gymnasium mit elf weiteren deutschen Schulen im Bereich Teambuilding, Ausschussarbeit und Plenardebatte messen. Thematisch geht es dabei um aktuelle Probleme wie Gen-Food, Bio-Lebensmitte, Klimawandel oder die Prävention des internationalen Drogenhandels.

Das Hauptaugenmerk der Jury liegt auf der parlamentarischen Vollversammlung. Hier werden die Schüler eine von ihnen im Vorfeld verfasste Resolution vortragen und verteidigen - auf Englisch oder Französisch. In einem aufwändigen Bewertungssystem werden nach fünf Tagen zwei deutsche Schulen ausgewählt. Sie dürfen dann im Herbst 2010 im ukrainischen Lviv oder im Frühjahr 2011 in Athen an den internationalen Sitzungen des "European Youth Parliament" teilnehmen.

Die deutsche Sektion des Europäischen Jugendparlaments führt übrigens auf Anfrage auch  Parlamentsveranstaltungen in Schulen durch. EUROPE DIRECT Aachen veranstaltete mit der Europaschule Herzogenrath eine solche schulinterne Veranstaltung am 6. und 7. Mai 2010.

Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Europa"

In diesem Jahr feiert Europa einen runden Geburtstag: Vor genau 60 Jahren wurde mit der Schuman-Erklärung vom 9. Mai 1950 Europa als Gemeinschaft geboren. Doch gerade junge Menschen stehen der Europäischen Union oft ratlos gegenüber. Nun hat der Zeitbild Verlag im Auftrag der Aktion Europa und in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung eine überarbeitete Neuauflage der europapolitischen Unterrichtsmaterialien veröffentlicht. Konzipiert sind sie v.a. für Berufsbildende Schulen sowie Real- und Hauptschulen. Ein begleitendes Lehrerheft ist Teil des kostenlosen Angebotspakets.

"Wie funktioniert die EU?" und "Was hat die EU mit unserem Leben zu tun?" Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Europa werden in dem 48-seitigen Wissensmagazin für Jugendliche behandelt. Durch die Auseinandersetzung mit aktuellen europapolitischen Themen wird verdeutlicht, in wie vielen Bereichen die EU unser Leben beeinflusst. Die Unterrichtsmaterialien orientieren sich an der Lebenswelt der Jugendlichen und vermitteln Kenntnisse über die Funktionsweise, die Aufgaben und die Zukunft der Europäischen Union.

Mit diesen Bildungsmaterialien können Lehrerinnen und Lehrer über viele interessante Aufgaben, Quiz- und Diskussionsideen den Jugendlichen die Europäische Union erklären und die Chancen aufzeigen, die Europa jungen Menschen bietet. Die Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials ist ab sofort verfügbar und kann direkt beim Zeitbild Verlag kostenlos bestellt werden. Sie erhalten bei einer Bestelleinheit 30 Schülerhefte sowie ein Lehrerheft, die Sie sich hier vorab schonmal anschauen können.

Unterwegs auf den Grenzrouten: Neue Themenführungen

Auf den Pfaden der Grenzrouten kann man die Natur in den Niederlanden, Belgien und der Stadt Aachen grenzenlos verfolgen: vom deutschen Orsbach im Norden bis ins belgische Raeren im Süden. An der 120 Kilometer langen Gesamtroute bewirten 40 Cafés die Wanderer mit landestypischen Produkten.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein reichhaltiges Programm mit Führungen, Märkten, Dorffesten, Ausstellungen, Kunstmärkten und Musikfesten, bei denen die kulturelle und kulinarische Vielfalt der drei Länder der Grenzregion zur Geltung kommt.

Das Faltblatt mit der Programmübersicht der GrenzRouten ist bei allen Verwaltungsstellen der Stadt und bei der aachen tourist info am Elisenbrunnen erhältlich. Die ausführliche Darstellung der Veranstaltungen mit detaillierter Beschreibung und möglichen Teilnahmegebühren gibt es unter www.grenzrouten.eu, Rubrik Veranstaltungen.

Eine wesentliche Hilfe zum Wandern und Selber-Entdecken ist die GrenzRouten-Broschüre (Auflage 2009), in der die Geschichte der gemeinsamen Grenzen erzählt wird, die im Gelände noch mit zahlreichen historischen Relikten lebendig ist. Eine herausnehmbare Wanderkarte des Gebietes mit sieben Routenvorschlägen gehört dazu. Die Broschüre ist in Deutsch oder Niederländisch zu einer Schutzgebühr von 2 Euro in den lokalen Touristenbüros und einigen Buchhandlungen erhältlich.

Wo erhält man die GrenzRouten-Broschüre?
Aachen: Tourist Info Elisenbrunnen, Mayersche Buchhandlung, Buchhandlung Schmetz am Dom, NABU Aachen (Dreiländerweg), Fachbereich Umwelt (Reumontstr. 1-3), KuKuK (Köpfchen, Eupener Str. 420).

Regionale Informationsveranstaltung zu Förderprogramm „Energie.NRW“

Der Ziel 2 Wettbewerb „Energie.NRW“ fördert in seiner dritten Runde innovative Projektideen in den Handlungsfeldern „Energiesparen“, „Regenerative Energien“ und „Effizienz in der Energieumwandlung“. Gesucht werden die besten Ideen zum Thema Energie und Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen.

Für alle interessierten Unternehmen der Region gibt es am 19. Mai eine Informationsveranstaltung der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen über die Inhalte, Teilnahme, Förderschwerpunkte und Vieles mehr. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Vortagssaal des Suermondt-Ludwig-Museum, Wilhelmstraße 18 in Aachen.

Weiter führende Links:

Ansprechpartnerin bei der Stadt Aachen

  • Jennifer Schenk
  • Fachbereich Wirtschaftsförderung
    Aureliusstr. 2
    Tel.: 0241 / 432-7632
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thuis, Chez soi oder Daheim - Der Heimatbegriff im Dreiländereck

Aus der Serie "Euregio Hautnah" lädt die Regio Aachen e.V. am Dienstag, 18. Mai 2010 um 20.00 Uhr ein: Die geläufige Definition des Begriffs Heimat lautet: „Ort, Land, wo man geboren, wo man zu Hause ist, Vaterland“. Doch Heimat ist mehr als eine geografische Bezeichnung oder eine bürokratische Registrierung – Heimat ist in erster Linie eine Gefühlslage. Zuhause in Maastricht bedeutet nicht dasselbe wie zuhause in Aachen, Liège oder Eupen.
Während der Ausdruck im Deutschen unweigerlich an die süßlichen Heide- oder Bergfilme der Nachkriegsjahre denken lässt und in den Niederlanden eine sehr viel selbstverständlichere Form des (Lokal-) Patriotismus eine große Rolle spielt, ist das Benennen einer Heimat im kulturellen Mischwesen Belgien nach wie vor eine äußerst delikate Angelegenheit.

In seinem Vortrag macht sich der Kulturanthropologe Johannes J. Arens anhand von konkreten Beispielen aus Geschichte, Politik und Alltag, aus Kunst, Musik und Literatur auf die Suche nach den Bedingungen und Faktoren, die bestimmen, was unsere „Heimat Euregio“ eigentlich ausmacht.

  • REGIO Aachen e.V.
    Haus Matthéy, Gartensaal
    Theaterstr. 67, 52062 Aachen
    Tel. 0241-56861-0

Jugendkarlspreis 2010 - Foto: W. BrömmelSieger beim Jugendkarlspreis 2010 ist ein deutsches Schülerprojekt

Die Karlspreisstiftung und das Europaparlament zeichneten am heute die Berufsbildende Schule Bad Kreuznach für ihr Projekt "Zug für Europa" aus. 1500 Auszubildende aus 24 berufsbildenden Schulen und aus 21 Ländern in Europa entwickelten und bauten einem Netzwerk mit computergestützter CNC-Technik arbeitsteilig die Lok-Einzelteile und setzten sie dann zusammen. Anschließend konstruierten die Ländergruppen Waggons mit nationalen Merkmalen wie Eiffelturm, VW Käfer oder Mozartkugeln. Die große Herausforderung des dreijährigen Projekts war eine kompatible Technik. Der Zug sei wie eine Kette und damit auch wie Europa, sagte Sascha Emrich (20), der den Preis für die Sieger entgegennahm: "Die Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied."

Zweiter Sieger ist das irische Buchprojekt "You are here" über das Leben junger Europäer, die in einem fremden europäischen Land arbeiten. Beginnend mit dem Fall der Berliner Mauer hinterfragt das Buch, ob die Autoren aus einer 1989 entstandenen Freiheit und Pluralität heraus in einer neuen, größeren und gesamteuropäischen Tradition schreiben. Der dritte Platz ging nach Bulgarien an das den "Leistungswettbewerb für Techniker", der 21 Teilnehmer aus elf europäischen Ländern zusammengebracht hat.

An dem Wettbewerb hatten insgesamt über 200 Projekte aus den 27 Mitgliedsländern teilgenommen. Alle nationalen Sieger waren zur Preisverleihung in Aachen eingeladen und werden von EUROPE DIRECT Aachen während des Aufenthalts betreut.

Zu der Feier waren Vertreter aller nationalen Sieger eingeladen. Der europäische Parlamentspräsident Jerzy Buzek, der frühere Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering und Aachens Oberbürgermeister Macel Philipp waren die Laudatoren.

Europa im Blick

Die aktuelle griechische Finanzkrise hat Europa wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Griechenland ist jedoch kein Einzelfall, andere südosteuropäische Länder wie Bulgarien, Rumänien und Ungarn haben ähnliche Probleme. Zusätzlich hat die Region noch immer mit den Folgen des Jugoslawienkonflikts und ethnischen Spannungen zu kämpfen. Die geforderte Stabilisierung Europas verlangt eine Stabilisierung im Südosten des Kontinents.

Am Montag, 17.05.2010, um 17.30 Uhr diskutieren bulgarische Wissenschaftler die gegenwärtigen Probleme auf dem Europapodium an der RWTH. Erwartet wird unter anderem Enyo Savov, Botschafter a.A. und ehemaliger stellvertretender Außenminister Bulgariens. Die Veranstaltung findet im Hörsaal AH V, Ahornstr. 55, 52062 Aachen statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen.

Kontakt: Gisela Mertens
Europastudien an der RWTH Aachen
Tel. 0241/ 80-97770

Zu Ehren des diesjährigen Karlspreisträgers Donald Tusk findet wieder ein großes europäisches Freiluft-Programm auf dem Katschhof statt. Es ist geprägt von ost-europäischem Flair und viel Live-Musik.

EUROPE DIRECT mit Europa-Quiz und tollen Preisen

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen wird am Mittwoch und am Donnerstag mit einem großen Infostand vertreten sein. Getreu dem Motto "Europa verstehen - leicht gemacht" gibt es wieder viele verschiedene kostenlose EU-Infomaterialien für Jung und Alt.

Zudem können alle Interessenten am Europa-Quiz teilnehmen. Wenn Sie acht Fragen zu Europa richtig beantworten, haben Sie in einer Tombola die Chance auf tolle Preise:

  • 1. Platz: eine Tagesfahrt für 2 Personen nach Brüssel.
  • 2. Platz: wird 5 Mal vergeben und besteht jeweils aus Eintrittskarten zum Gaia-Park Kerkrade, zur Carolus-Therme oder für einen Kinobesuch.
  • 3. Platz: 10 Mal je 1 Europabuch oder -Comic
  • 4. Platz:  wird gleich 100-fach vergeben - kleine Europa-Überraschungen (so lange der Vorrat reicht).

Weitere Stände auf dem Katschhof am 12. und 13. Mai 2010

  • Treffpunkt Polen und Polnisches Fremdenverkehrsamt Tourismus Berlin
  • Aachener Städtepartnerschaftsvereine Naumburg, Reims, Montebourg, Halifax, Kostroma und Toledo
  • Informationszelt der Volksbanken und Raiffeisenbanken
  • Europa Kreativ: 3 Kindermitmachaktionen der Bleiberger Fabrik sowie Vorführung prämierter Filme des Ersten Euregionalen Jugendfilmfestivals 2009
  • Bücherstände mit nationaler und internationaler Literatur
  • Regio Aachen / Euregio Maas-Rhein, Euroregion Neisse-Nisa-Nysa, Städteregion Aachen, Kreis Jelenia Góra

Katschhof-Bühne Mittwoch, 12. Mai 2010

17.30 Uhr – 18.30 Uhr, Duo Topolino
Ein einzigartiges Duo irgendwo zwischen Klezmer, Gipsy-Swing, Flamenco, Tango, Folk und Bluegrass. Gehen Sie mit den beiden auf eine musikalische Reise durch die Klangwelten Europas.

19.00 Uhr – 19.30 Uhr, Chor „Benedictus“
Der Chor präsentiert verschiedene Stilrichtungen von Klassik, Jazz über Gospel bis hin zu Pop und wurde bisher zweimal bei internationalen Gesangswettbewerben in Polen ausgezeichnet.

19.30 Uhr – 20.00 Uhr, Europa-Talk
Talk mit Donald Tusk, den Jugendkarlspreisträgern und weiteren prominenten Gästen.
Moderation: Detlef Malinkewitz, Stadt Aachen

20.15 Uhr – 20.45 Uhr, Chor Benedictus

21.00 Uhr – 22.00 Uhr, Forest Fay
Die Musik von Forest Fay, gespielt mit Akkordeon, Banjo, Gitarre, Bass und Schlagzeug, beschreibt einen musikalischen Streifzug zwischen Polka, Balkan Beat und vieles mehr.

Katschhof-Bühne Donnerstag, 13. Mai 2010

Ganztägig: Der Klang-Garten von Etienne Favre
Tönende Windräder, Klanglabyrinth, musikalische Treppe, Stiefelflöten u.v.m. laden zum Forschen, aufmerksamen Lauschen, Spielen und Staunen ein.

11.00 – 13.00 Uhr, Festakt der Verleihung des Karlspreises
TV-Übertragung auf eine Video-Großleinwand auf dem Markt. Ab 12.55 Uhr musikalische Begrüßung durch Farfarello, danach empfängt um ca. 13.00 Uhr Oberbürgermeister Marcel Philipp Donald Tusk, weitere Karlspreisträger und Ehrengäste auf der Katschhofbühne.

14.00 Uhr – 14.30 Uhr, Familiae
Der Drei-Generationenchor besteht aus 30 SängerInnen und vier Instrumentalisten. Es wird moderne Kirchenmusik präsentiert.

15.00 Uhr – 16.00 Uhr, Dance of Joy
Die Klezmermusik der Aachener Gruppe „Dance of Joy“ erzählt Lieder ohne Worte in einer Sprache die jeder versteht. Von traurig bis himmelhoch jauchzend – von orientalischen Sphären bis zu bulgarischen Rhythmen.

16.15 Uhr – 17.00 Uhr, Kinderorchester der Musikschule der Stadt Aachen
Das Kinderorchester der Musikschule bestehet aus kleinen MusikerInnen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren. Es wird fetzige und besinnliche Musik zu Gehör bringen.

17.30 Uhr – 19.00 Uhr, Königliche Harmonie Hergenrath
Eines der besten Orchester Ostbelgiens wird mit 65 Musikerinnen und Musikern Melodien aus erfolgreichen Musicals und bekannten Soundtracks vortragen.

19.45 Uhr – 22.00 Uhr, Farfarello mit special guests, u.a. Marcin Wyrostek
Mani Neumann (Geige) spielt mit speziellen Gästen: am Bass der MTV-Preisträger Joschi Kappl aus Rumänien, der aus Indonesien stammende Weltklassepercussionist Nippy Noya und der polnische Akkordeonspieler Marcin Wyrostek werden dabei sein.

Europäische Horizonte: Religion und Politik im Konflikt

Burkas in Frankreich, Moscheebau in Köln, Minarette in der Schweiz: Immer wieder geraten die Freiheit der Religionsausübung und die westliche Trennung von Religion und Politik in Konflikt.

Die Religion scheint in den säkulär-aufgeklärten Gesellschaften des Westens mitnichten den langsamen Tod gestorben zu sein, der ihr viele Jahrzehnte prophezeit wurde. Doch wie ist der Stellenwert der Religion in modernen Gesellschaften heute zu verorten? Welchen Raum geben wir der Religion in Europa? Wie können die Errungenschaften der Aufklärung verteidigt werden, ohne das Recht auf Religionsausübung zu verletzen? Und an welchem Punkt muss die Toleranz der Säkularen gegenüber den Religionsanhängern enden, um das Zusammenleben heterogener Gesellschaften zu ermöglichen?

Das Verhältnis von Politik und Religion in Europa ist Gegenstand der Vortragsreihe "Glaubensfrage - Religion und Politik im Konfikt", die die "Europäischen Horizonte" zusammen mit dem EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen durchführen. Namhafte Referentinnen und Referenten werden an 6 Abenden jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr unter anderem die Themen "Moscheekonfikte" oder "Kirchlichkeit, Religiosität & Spiritualität" behandeln.

Wir laden Sie herzlich ein an den Vortragsabenden vom 17. Mai bis zum 1. Juni dabei zu sein. Die Veranstaltungsorte sind der Ford Saal im SuperC sowie der Ratssaal im Rathaus der Stadt Aachen.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • 17.05., Super C, "Moscheekonflikte", Prof. Dr. Claus Leggewie
  • 20.05., Super C, "Säkularisierung im Islam", Prof. Dr. Gudrun Krämer
  • 26.05., Rathaus, "Religion und Politik in den USA", Prof. Dr. Rainer Prätorius
  • 27.05., Rathaus, "Säkularer Staat und Religion", Prof. Dr. Christoph Möllers
  • 31.05., Super C, "Kirchlichkeit, Religiosität & Spiritualität in Europa", Prof. Dr. Detlef Pollack
  • 01.06., Super C, "Einwanderungsland Deutschland", Prof. Dr. Dietrich Thränhardt

Weiter führende Hinweise:

Kaschubischer Abend am 11. Mai 2010

Kaszuby, die Kaschubei - das Land in Pommern, am nördlichsten Zipfel Polens - ist ein Paradies für Naturliebhaber und Radfahrer. Die Region, weltweit durch „Die Blechtrommel" berühmt geworden, ist die Heimat der Kaschuben, die ihre besondere Sprache, Tradition und Kultur prägen.

Der Kulturbetrieb der Stadt Aachen und die Karlspreisstiftung laden herzlich ein zum Kaschubischen Abend:

Dienstag, 11. Mai 2010, um 19.30 Uhr
Ballsaal der Erholungsgesellschaft, Reihstraße 13, Aachen
Der Eintritt ist frei.

Der Abend verbindet die kulinarischen Eindrücke und die touristischen Impressionen mit der Kultur der Kaschubei. Höhepunkt der Veranstaltung ist der Auftritt von Olo Walicki mit seinem Projekt "Kaszebe"", das sich auf mutigen Jazz und gegenwärtige kaschubische Dichtung stützt.

Zudem werden an diesem Abend auch die nationalen Gewinner des Jugendkarlspreises aus den 27 EU-Mitgliedsstaaten als Besucher dabei sein. Es wird also ein wahrlich europäischer Abend.

Vortrag und Diskussion mit Professor Leszek Balcerowicz am 10. Mai 2010

Für den Tag zuvor lädt die Stadt Aachen und die Karlspreisstiftung zu einem höchst interessanten Vortrag ein: Leszek Balcerowicz gilt als der Architekt der polnischen Wirtschaftsreformen nach dem demokratischen Aufbruch 1989. Als Vizepremier- und Finanzminister der ersten nichtkommunistischen Regierungen entwickelte er den nach ihm benannten Balcerowicz-Plan, der für die wirtschaftliche Umstrukturierung Polens und die Transformation zur Marktwirtschaft sorgte – entscheidende Voraussetzung für den späteren Beitritt zur EU.

Drei Tage vor der Karlspreisverleihung spricht und diskutiert der mit höchsten Auszeichnungen versehene Wirtschaftswissenschaftler über "Die Europäische Union und das wirtschaftliche Wachstum in ihren Mitgliedsländern". Vortrag und Diskussion erfolgen in englischer Sprache.

Montag, 10. Mai 2010, um 14.00 Uhr
Hörsaal Fo7, Kármán-Auditorium der RWTH Aachen, Eilfschornsteinstraße 15, Aachen
Der Eintritt ist frei.

Unterrichtsmaterialien "Entdeckt Europa! - Europa in der Grundschule" sind ab sofort verfügbar

Auf Initiative der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat die "Aktion Europa" neue Unterrichtsvorschläge und Arbeitshilfen für Schülerinnen und Schüler der Grundschule im Alter von 6-12 Jahren entwickelt und vielfach in Grundschulklassen erprobt. Durch die Materialien für Lehrerinnen und Lehrer sollen die Kinder mit Europa und der Europäischen Union vertraut gemacht und das Thema "EU" in den Grundschulunterricht integriert werden.

Die Neuauflage von "Entdeckt Europa! - Europa in der Grundschule" umfasst 21 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen sowie ein 16-seitiges Lehrerheft, indem zusätzliches Informationsmaterial für Kinder vorgestellt wird. Durch eine spielerische und altersgemäße Ausrichtung der Materialien und der Verbindung von rationalem und emotionalem Lernen erfahren die Kinder die europäische Integration als Teil ihres Lebens und ihrer Identität.

In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Europäischen Parlament und der Europäischen Kommission können diese Kopiervorlagen ab sofort beim Herausgeber, dem Zeitbild Verlag, bestellt oder als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Zusätzlich besteht für Lehrerinnen und Lehrer auch die Möglichkeit das Unterrichtsmaterial bei uns, im EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen, zu bekommen. Melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Aus organisatorischen Gründen können die Materialien leider nicht verschickt werden, sondern sollten in unserem Büro im Haus Löwenstein in Aachen abgeholt werden.

10-04-26-grenzgemeindenNeun Bürgermeister der Aachener Grenzgemeinden trafen sich im Rathaus

Auf Einladung von Oberbürgermeister Marcel Philipp sind heute neun Bürgermeister der Aachener Grenzgemeinden Raeren, Plombières, Vaals, Gulpen-Wittem, Margraten, Kerkrade, Kelmis und Simpelveld zum ersten „Runden Tisch der Nachbarn“ im Aachener Rathaus zusammengekommen. Erklärtes Ziel: Der Dialog untereinander muss intensiviert werden, um das grenzüberschreitende Entwicklungspotenzial noch stärker als bisher zu nutzen.

„Nicht nur Kooperationen mit weiter entfernten Partnern innerhalb Europas sind wichtig für Aachen. Gerade über die nachbarlichen Grenzen hinweg können und sollen in Zukunft aktuelle Themen, Herausforderungen und Chancen kommuniziert und die Zusammenarbeit verstärkt werden“, so Dieter Bergaß, Fachbereichleiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen, der den Prozess begleitet.

Gemeinsame Bereiche einer verstärkten Zusammenarbeit waren schnell gefunden. Neben den Entwicklungen rund um den RWTH Campus waren die Themenfelder Demographischer Wandel, Mobilität, int. Schulbildung, Wohnen, Tourismus und regenerative Energien allen Grenzgemeinden ein wichtiges Anliegen.

In einem ersten Schritt wird eine Übersicht über gemeinsame Chancen und Herausforderungen geschaffen. Daraus können grenzüberschreitende Perspektiven entwickelt werden, die von den Grenzgemeinden getragen und auf regionaler und nationaler Ebene kommuniziert werden. „Wir müssen die Zusammenarbeit proaktiver gestalten und die Grenzen in unseren Köpfen überwinden. Nur so erfassen wir das besondere Potenzial unserer Region und können uns ergänzen und voneinander profitieren“ so Oberbürgermeister Marcel Philipp.

Die Anwesenden betonten die Wichtigkeit des Bürgermeistertreffens und möchten den Dialog fortsetzen. Der nächste „Runde Tisch“ findet im Juli statt - Kerkrade sprach die Einladungen hierzu aus. Ein Treffen in Kelmis folgt im September.

Marcel Philipp trifft bereits am kommenden Sonntag seine Kollegen aus Vaals, Plombières und Gulpen-Wittem wieder. Im Rahmen der Europawoche veranstaltet die Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen in Zusammenarbeit mit dem polnischen Kulturverein Polregio e.V. den „Tag der Nachbarn“ auf dem Dreiländereck. Auf dem Bürgerfest stellen sich die Bürgermeister einem moderierten “Europa-Talk“. Um 11 Uhr startet ein buntes Programm für Jung und Alt.

loewenstein

Keine Plätze mehr frei für die Fahrt zu den EU-Institutionen

Das Team von EUROPE DIRECT Aachen bedankt sich bei Ihnen für die Vielzahl eingegangener Anmeldungen zur Brüsselfahrt am 8. Mai 2010 zum Tag der offenen EU-Insitutionen. Nachdem der Bus nun restlos ausgebucht und die Warteliste sehr lang geworden ist, können wir leider keine weiteren Interessenten mehr aufnehmen.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr großes Interesse.

 

eures10.04.23-vaalsAm Samstag findet in Vaals ein Informationstag statt

Am Samstag, den 24. April organisiert die Gemeinde Vaals, gemeinsam mit EURES Maas-Rhein, einen Informationstag für Grenzgänger. Zwischen 12:45 Uhr und 16:00 Uhr finden unter anderem Vorträge über die Themen Kranken- und Sozialversicherung sowie Arbeitsrecht statt, bei denen anschließend auch Fragen gestellt werden können. Zudem haben die Besucher den ganzen Tag die Möglichkeit sich an verschiedensten Informationsständen über das Thema "Grenzarbeit" informieren zu lassen.

Die Veranstaltung findet in "de Kopermolen" in Vaals statt. Die Adresse lautet:

Von Clermontplein 11, Vaals

europawocheEinladung zum Bürgerfest „Europa unter Nachbarn erleben" am Sonntag, 2. Mai 2010 (11 bis 20 Uhr), Dreiländereck

Gemeinsames Erleben, Diskutieren, Informieren und Gestalten von Europa, so lautet das Motto des Bürgerfests "Europa unter Nachbarn erleben", das die Wirtschaftsförderung und das EUROPE DIRECT Informationsbüro der Stadt Aachen in Kooperation mit der Polregio e.V. im Rahmen der Europawoche veranstaltet.

Dazu wird ein buntes Kulturprogramm für Jung und Alt geboten. Unter anderem erwartet die Gäste Malerei und Zeichnen an der Staffelei für Kinder von 4 bis 14 Jahren, Schnupperwandern in Begleitung des Historikers Holger Dux, Minisprachkurse auf Niederländisch, Französisch und Deutsch, eine Graffiti-Show, eine Postkutschenfahrt rund um das Dreiländereck und vieles mehr. Darüber hinaus informieren Partner aus der Euregio zu Themen aus den Bereichen Europa, Tourismus und grenzüberschreitende Zusammenarbeit.
EUROPE DIRECT lädt zu einem Europa-Quiz und zum Wettbewerb „SMS – Europa in 160 Zeichen“ ein, bei denen es Preise zu gewinnen gibt.

Am Nachmittag wird es politisch: Oberbürgermeister Marcel Philipp und seine Kollegen, die Bürgermeister Reg van Loo aus Vaals und Thierry Wimmer aus Plombières, kommen zu einem moderierten „Europa-Talk" und einer Preisverleihung zusammen.

Eingebettet ist das Bürgerfest "Europa unter Nachbarn erleben" in ein euregional-polnisches Volksfest. Der Kulturverein Polregio e.V. lädt die Gäste herzlich ein, Europa auf polnische Art mitzufeiern. Musikalisches und kulinarisches Erleben steht dabei im Mittelpunkt.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Region sind herzlich eingeladen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Übersicht über die Programmpunkte, die EUROPE DIRECT organisiert:

  • Einführung und Show (Bühne von 11.00 – 12.00 Uhr)
  • Infostand EUROPE DIRECT (Infozelt 11.00 - 18.00 Uhr)
  • Europaquiz (Abgabe bei Infozelt bis 14.45 Uhr)
  • SMS - Europa in 160 Zeichen (Abgabe bei Infozelt bis 14.00 Uhr)
  • Malerei und Zeichnung an Staffelei (Infozelt 12.00 - 16.00 Uhr)
    Für Kinder von 4 bis 14 Jahren zu den Themen Europa, Grenzen und Natur
  • Schnupperwandern und Geschichte (ab Infozelt: 13.00 - 14.00 Uhr und 14.00 - 15.00 Uhr)
    Bei einem kurzweiligen Waldspaziergang gibt es Geschichte und Geschichten von „Burgundersteinen, einem neutralen vierten Staat, über Pilger und Schmuggler".
  • Floral Art (Infozelt 12.00 - 13.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr)
    Hier werden aus natürlichen Materialien wie Wiesenblumen, kleinen Steinen, Zweigen uvm. in einem kurzen Workshop zu floralen Gebilden verarbeitet. Unter fachkundiger Anleitung der VHS Aachen kommen Sie zu Ergebnissen, die Sie vielleicht nicht für möglich gehalten hätten.
  • Mini-Sprachkurse
    Damit die Verständigung mit dem Nachbarn problemlos klappt! In einer halben Stunde können für den euregionalen Alltag wichtige Basics erlernen.
    Deutsch 12.00 - 12.30 Uhr;
    Französisch 13.00 - 13.30 Uhr
    Niederländisch 14.00 - 14.30 Uhr
  • Europa-Talk der Bürgermeister und Preisverleihung (Bühne 14.45 - 15.30 Uhr)
    Was bedeutet Europa für Aachen, Vaals und Plombières - Marcel Philipp, Reg van Loo und Thierry Wimmer in einem moderierten Europa-Talk.

10-04-22-blickwinkelEinladung zur Erzählveranstaltung "Blickwinkel" am 24.04.2010

Das Internationale Zeitungsmuseum Aachen und die Aachener Stadterzählerin Regina Sommer laden Sie am Samstag, den 24.04.2010, von 12:30 bis 13:30 zu der Erzählveranstaltung "Blickwinkel" in den Sitzungssaal von Haus Löwenstein ein. Zehn Erzählerinnen und Erzähler werden den Karlspreis, seinen diesjährigen Preisträger Donald Tusk, Europa und die Völkerverständigung aus Sicht der Märchen, Mythen, Sagen, Legenden und Erzählungen kommentieren. Sei es, dass die Sagen Karls des Großen zu Worte kommen, polnische Märchen Einblick in die osteuropäische Mentalität geben, der Gedanke der Freiheit auftaucht oder Europa sich selbst vorstellt.

Kommen Sie, lauschen Sie und lassen Sie sich etwas erzählen.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen.

In Jekaterinburg findet das 6. Deutsch-Russische Jugendparlament statt

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (Hamburg) organisiert gemeinsam mit ihrem Partner, der Stiftung Internationaler Jugendaustausch (Moskau) vom 11. bis zum 16. Juli 2010 das 6. Deutsch-Russische Jugendparlament in Jekaterinburg.

Unter dem Motto „Russland und Deutschland: Gemeinsame Herausforderungen – gemeinsame Lösungen für Europa“ bietet die Veranstaltung jungen Menschen die Möglichkeit, zielorientiert miteinander in Austausch zu treten und gemeinsam die Regeln der parlamentarischen Meinungsbildung zu üben.

Junge Leute aus Deutschland im Alter von 16 bis 25 Jahren können sich ab jetzt bei der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch um eine Teilnahme bewerben. Die Ausschreibung sowie das Bewerbungsformular für Bewerber aus Deutschland finden Sie auf der Homepage der Stiftung.