Diskussion zu: Die EU: Taktgeber in der Klimakrise?

Die EU: Taktgeber in der Klimakrise?

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

22 02 08 EaD Klimakrise Screenshot1 300Der European Green Deal richtet die Klimaschutzpolitik der EU auf ein neues Ziel aus: Bis 2050 will die EU klimaneutral sein. Um dieses Langfristziel zu erreichen, hat die Europäische Kommission mit dem Gesetzespaket "Fit für 55" im Sommer 2021 ein ambitioniertes und breites Bündel an Maßnahmen vorgelegt. Damit ist es höchste Zeit, sich einmal die europäische Klimaschutzpolitik genauer anzusehen:

Was wurde bisher erreicht? Welche Strategie verfolgt der European Green Deal? Was sind konkret die Umsetzungsmaßnahmen im Klima- und Energiebereich? Ist bzw. wird die EU zum Taktgeber für die Mitgliedstaaten bei der Klimapolitik? Und zuletzt natürlich die Frage, wie wir uns alle an der laufenden Entscheidungsfindung der EU beitragen können.

Nach der Begrüßung von Winfried Brömmel, Leiter von EUROPE DIRECT Aachen, übernahm die Journalistin Eva Onkels die weitere Moderation. Der Referent Prof. Dr. Marc Ringel ist Professor für Umweltökonomie und Energiewirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Zuvor war er bei der Europäischen Kommission, dem Bundeswirtschaftsministerium und bei der OECD in verschiedenen Bereichen der Wirtschafts- und Energiepolitik tätig.

22 02 08 EaD Klimakrise Screenshot2 300In der Veranstaltung gab Prof. Dr. Marc Ringel eine Einführung in den europäischen Green Deal. Der Fokus lag dabei auf der Arbeitsweise der EU-Kommission, die Auswirkungen auf Wachstum und Umwelt und dessen finanzielle Umsetzung. Er kommt zu dem Schluss, dass sich die EU in der Notwendigkeit des Handelns etwas getraut hat. Der Green Deal sei eine ambitionierte Idee und berge Chancen für die Nachhaltigkeitswirtschaft.

Die 42 online zugeschalteten Gäste diskutierten mit dem Referenten weitere Fragen, wie z.B. die aktuelle Streitfrage über die beschlossene EU-Taxonomie, was delegierte EU-Rechtsakte sind, welche möglichen Konsequenzen ein Verstoß gegen die Abmachungen des Green Deals hätte und wie mit Preissteigerungen für Privatleute seitens der EU umgegangen werden kann. Herr Ringel wies auch auf die so genannten Botschafter*innen des Klimapakts hin, an die man sich wenden könne.

Die Veranstaltung war Teil der Konferenz zur Zukunft Europas. Die Ergebnisse wurden protokolliert und in die entsprechende Plattform eingegeben. Die Gäste können dort nach der Veranstaltung weitere Kommentare und Anregungen eintragen.

Die Veranstaltungsreihe 'Europa am Dienstag' wurde zusammen durchgeführt vom Informationszentrum EUROPE DIRECT, dem Europäischen Klassenzimmer der Route Charlemagne und der Bischöflichen Akademie Aachen. Bei dieser Veranstaltung war zudem die Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V. beteiligt.

Weiteres Video mit Prof. Marc Ringel zur EU-Taxonomie

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

Beiträge zum Thema

  • EU unterstützt Landwirte wegen hoher...
    Landwirte und Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft, die von einem erheblichen Anstieg der Betriebsmittelkosten betroffen sind, können mit einer Einmalzahlung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die...
  • Europäisches Jahr der Jugend: Plattform für...
    Mit der interaktiven 3D-Website “Gib deiner Vision eine Stimme” gibt die EU-Kommission den Meinungen und Stimmen junger Europäerinnen und Europäer eine neue Plattform. Junge Menschen aus allen EU-Ländern können dort...
  • Zukunft Europas: Konferenzplenum billigt endgültige...
    Das letzte Konferenzplenum zur Zukunft Europas vom 29./30. April einigte sich auf 49 detaillierte Vorschläge zu einem breiten Themenspektrum — von Klimawandel über Gesundheit und Migration bis hin zur EU in der Welt...