Europawahl 2014 - das erste Mal dabei?

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen bietet in Zusamenarbeit mit dem CIVIC Institut von Januar bis Mai 2014 einigen Schulen im Einzugsgebiet einen kostenlosen Workshop an. Das Angebot ist nur begrenzt verfügbar.

Zielgruppe: Erstwählerinnen und Erstwähler zum Europäischen Parlament (d.h. mind. 18 Jahre alt im Mai 2014)

Zeitbedarf: 2 bis 3 Zeitstunden, nach Absprache

Gruppengröße: zwischen 15 und 40 Teilnehmende

Hintergrund Europawahl 2014:

Die nächsten Wahlen zu Europäischen Parlament finden in 28 Mitgliedstaaten im Mai 2014 statt. Die EU hat einen großen Einfluss auf das tägliche Leben ihrer rund 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Trotzdem nehmen immer weniger EU-Bürgerinnen und -Bürger ihr aktives Wahlrecht wahr. Seit den ersten Wahlen (1979) mit rund 63 % Wahlbeteiligung ist die Quote kontinuierlich bis auf rund 43 % bei den letzten Wahlen im Jahr 2009 gesunken. Für ein demokratisches Gemeinwesen ist die Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger von besonderer Bedeutung: Die EU "gehört" ihren Bürgerinnen und Bürgern. Gerade Erstwählerinnen und Erstwählern sollte daher das Bewusstsein vermittelt werden, dass sie selbst eine Verantwortung für ihre Demokratie und ihre Europäische Union tragen. Damit sie mit Wahllust mitbestimmen, bevor überhaupt Wahlmüdigkeit entsteht.

Ziele des Workshops:

  • Die Veranstaltung soll informativ, lebendig und aktivierend sein. Entdeckungsfreude und Spaß an kreativen Lösungen sollen Lust aus Wählengehen auslösen.
  • Grundlegende Kenntnis von der Bedeutung der Europäischen Union für den Alltag von 500 Millionen EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern in bald 28 Mitgliedstaaten.
  • Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen zur Zusammensetzung und den Aufgaben des Europäischen Parlaments als einzigem direkt demokratisch gewähltem Organ im Institutionengefüge der EU.
  • Eigene Auseinandersetzung mit der Entscheidung zum Wählen oder Nichtwählen.
  • Kenntnis des aktiven und passiven Wahlrechts der EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern in Deutschland und allen Mitgliedstaaten der EU bei ständigem Wohnsitz in diesem Land.
  • Vermittlung von Informationen zum Ablauf der Europawahl und zu Informationsquellen.
  • Zusätzlich evtl.: Auseinandersetzung mit dem Für und Wider einer Wahlpflicht, wie sie in Belgien, Luxemburg und Griechenland zu den Europawahlen existiert.

13-11-18-RMG-Europawahl-1Ablauf:

Der Ablauf ist abhängig von den Zielen und der zeitlichen Begrenzung. Es werden zwei Module angeboten, die entweder einzeln oder zusammen durchgeführt werden können.

  • Einführung: Ablauf des Workshops und Warm-Up (15 Min.)

  • Matrix: EP, Institutionengefüge, Europäische Bürgerinitiative (45 Min.)

    Matrix ist ein Expertenzirkel in einer zweistufigen Gruppenarbeit. Drei Gruppen bereiten in der ersten Phase ein Plakat anhand eines zweiseitigen Textes vor. In der zweiten Phase ziehen drei neu gemischt Gruppen, in denen jeweils Experten/-innen aus jeder Ursprungsgruppe sind, von Plakat zu Plakat und erklären sich selbst die jeweiligen Darstellungen. Die Methode vermittelt Grundlagenwissen durch Selbstlernen und Gruppendynamik, der sich niemand entziehen kann.

  • Modul 1: Mystery: Geht Sabine wählen? (45 Min.)

    Ein Mystery ist eine offene Geschichte in Textkärtchenform, die in 2er- oder 3er-Gruppen untersucht und gelöst wird. Die Textkärtchen enthalten Informationen zur potentiellen Erstwählerin Sabine, die sich Gedanken macht, ob sie wählen gehen soll. Die Entscheidung liegt bei den Kleingruppen, die die unterschiedlichen Argumente verschieden gewichten. Die Methode ist herausfordernd und ermöglicht soziale Kreativität.

  • 13-11-18-RMG-Europawahl-2Modul 2: "Einfach(e) Mehrheit – Meinung lohnt sich immer: Wahlpflicht" (45 Min.)

    Die Politiktalkshow "Meinung lohnt sich immer!" wird durch 3-4 Teilnehmer/-innen und einer Moderation bestritten. Alle haben zuvor ihre Position bzw. ihre Fragen in einer Kleingruppe anhand eines kurzen Textes vorbereitet, präsentieren sie nun, verteidigen sie vor dem Publikum (die übrige Klasse) und stellen ihre Position zur Abstimmung. Die Moderation gibt das Ergebnis bekannt: die einfache Mehrheit entscheidet. Die Methode aktiviert die ganze Klasse und belohnt kreative Argumente genauso wie nüchterne Analysen mit einem Abstimmungsergebnis im Klassenverband.

  • Input: Wie funktioniert die Europawahl und wer tritt an? (10 Min.)

  • Abschluss: Offene Fragen, Informationsquellen, Auswertung (5-10 Min.)

13-08-20-Civic-InstitutCIVIC-Institut für internationale Bildung:

Der Workshop wird konzipiert und durchgeführt vom CIVIC-Institut für internationale Bildung, das seit vielen Jahren zu gesellschaftlichen Inhalten im internationalen Kontext arbeitet. Das Bildungsinstitut bietet einzelne Seminar¬bausteine, umfassende und speziell zugeschnittene Maßnahmen sowie Lehrmittel, u.a. im Themenspektrum "Europakompetenz".

Das erfahrene Team verwendet und entwickelt auch neue, kreative Ansätze und Methoden. Das CIVIC-Institut für internationale Bildung ist überparteilich, nicht konfessionell oder religiös gebunden und unabhängig.

Informationen unter www.civic-institute.eu.