EU-Nachrichten Nr. 17 pdf - 528 KB [528 KB]

Stärkung der Wirtschafts- und Währungsunion
Kommission bringt Reformen auf den Weg
Neue nationale und europäische Expertengremien sollen helfen, die Koordinierung der Wirtschaftspolitik der Euro-Staaten zu verbessern. Außerdem sollen Europäisches Parlament, die nationalen Parlamente und die Sozialpartner in den wirtschaftspolitischen Diskussionen während des Europäischen Semesters stärker gehört werden, meint die EU-Kommission.


KURZ UND KNAPP
Forschungsförderung bis 2017
Wettbewerbsfähigkeit in der EU steigern

IM FOKUS
Flüchtlingskrise
EU will enger mit der Türkei kooperieren

Kampf gegen Steuerdumping
Fiat und Starbucks müssen Vergünstigungen zurrückzahlen

EU-Nachrichten Nr. 16 pdf - 518 KB [518 KB]

Aktionsplan für EU-Kapitalmarktunion
Neue Chancen für Unternehmen und Anleger
In der EU könnten mehr Straßen und Schulen gebaut, Breitband- und Stromkabel verlegt und andere Infrastrukturprojekte verwirklicht werden, und viel mehr Unternehmen könnten wichtige Investitionen tätigen, wenn die Kapitalmärkte aller Mitgliedstaaten leichter für die Finanzierung nutzbar wären. Davon ist die EU-Kommission überzeugt. Die Lage verbessern will sie durch den Aufbau einer Kapitalmarktunion.


KURZ UND KNAPP
Tax Rulings
Für mehr Steuergerechtigkeit in der EU

IM FOKUS
„Dieselgate“-Affäre
Rasche Einführung von Abgastests auf der Straße gefordert

UN-Gipfel für Nachhaltigkeit
17 neue UN-Entwicklungsziele beschlossen

EU-Nachrichten Nr. 14 pdf - 609 KB [609 KB]

Junckers Rede zur Lage der EU
Mehr Europa und mehr Union sind nötig
Um die immensen äußeren und inneren Herausforderungen der EU zu bewältigen, müssen die Europäer mehr Solidarität zeigen und sich auf ihre gemeinsamen Grundwerte besinnen. Diesen eindringlichen Appell richtete EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in seiner „Rede zur Lage der EU“ im Europäischen Parlament an Mitgliedstaaten und europäische Öffentlichkeit.


KURZ UND KNAPP
Hilfspaket für Landwirte
500 Mio Euro für Absatzförderung und Stützung der Verkaufspreise geplant

IM FOKUS
Faire Verteilung
Ein Mechanismus für die Umsiedlung und Neuansiedlung von Flüchtlingen

Gemeinsame Asylpolitik
Einheitliche EU-Standards für Asylverfahren und Aufnahmebedingungen

EU-Nachrichten Nr. 15 pdf - 609 KB [731 KB]

Umgang mit Flüchtlingen
EU will sich mehr in Krisenregionen engagieren
Um die Flüchtlingskrise langfristig zu bewältigen, will sich die EU stärker bei der Lösung der gewalttätigen Konflikte in Syrien und anderswo engagieren und Länder wie die Türkei, Libanon oder Jordanien mehr unterstützen, die bei weitem die meisten Flüchtlinge aufgenommen haben. Das beschlossen die EU-Staats- und Regierungschefs bei einem Sondergipfel. So soll vermieden werden, dass sich noch Millionen weiterer Menschen auf den gefährlichen Weg nach Europa machen.

KURZ UND KNAPP
Hilfe für Langzeitarbeitslose
Eingliederungsprogramme vorgeschlagen

IM FOKUS
TTIP
EU-Kommission strebt transparentere Systeme zur Streitschlichtung an

EuGH-Urteil
Kein „automatischer“ Anspruch auf Sozialhilfe

EU-Nachrichten Nr. 13 pdf - 585 KB [603 KB]

Klimaschutz und Energiepolitik
Konkrete Pläne für den Weg zu den EU-Zielen
Die EU geht in der Klimaschutz- und Energiepolitik einen wichtigen Schritt voran. Mit einem Aktionspaket, das die EU-Kommission jetzt präsentiert hat, soll der Treibhausgasausstoß der Industrie weiter verringert werden. Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen sollen bessere Möglichkeiten bekommen, ihren Energieverbrauch zu drosseln, etwa durch klarere Informationen über die Effizienz von Elektrogeräten, durch verständlichere Energierechnungen, „intelligente Zähler“ und andere Technologien, die ihnen helfen, Energie zu sparen.

KURZ & KNAPP
TTIP
Zehnte Verhandlungsrunde läuft

IM FOKUS
Griechenland-Hilfe
35 Mrd. Euro aus dem EU-Haushalt sollen die griechische Wirtschaft ankurbeln EU-Präsidentschaft Luxemburgs Brücken zwischen den Ländern bauen

EU-Präsidentschaft Luxemburgs
Brücken zwischen den Ländern bauen