Spiegel - Thema EU

Politik-Nachrichten aus Deutschland und den Brennpunkten in aller Welt. Aktuelle Reportagen, Analysen, Interviews.
  1. Ausländische Konzerne verdienen bei uns Milliarden, von denen wir kaum etwas abbekommen: Diese Erfahrung von Entwicklungsländern machen neuerdings auch die Europäer mit US-Digitalkonzernen. Bilden sich nun neue Allianzen?
  2. Die EU verkauft den Flüchtlingspakt mit der Türkei als Erfolg. Dabei hat er die griechischen Inseln in der Ägäis in Gefängnisse verwandelt. Auf Samos leben Migranten wie Annick Toudji unter entsetzlichen Bedingungen. Ein Besuch.
  3. Manfred Weber und Frans Timmermans, die Topanwärter auf den Posten des nächsten EU-Kommissionschefs, haben sich das erste TV-Duell geliefert. Zu sehen gab es klare Unterschiede in Sachen Stil - und einen Sieger nach Punkten.
  4. Russland will den Europawahlkampf europäischen Geheimdiensten zufolge nutzen, um die EU zu destabilisieren. Dabei setzt das Land offenbar auf eine neue Strategie.
  5. Seit zehn Tagen versucht die Besatzung des Rettungsschiffes „Alan Kurdi“ mehr als 60 Flüchtlinge in einen Hafen zu bringen. Nun haben sich vier EU-Staaten bereit erklärt, die Migranten aufzunehmen.
  6. EU-Wettbewerbskommissarin Vestager knöpft sich im SPIEGEL die deutschen Autobauer vor. Vor allem VW und BMW droht Ärger wegen Kartellabsprachen - Daimler dagegen darf mit Milde rechnen.
  7. Ein Aufschlag auf Kraftstoffe, Gas und Heizöl ist umstritten, würde den Klimaschutz aber vermutlich fördern. Kohlekommissionschef Ronald Pofalla verlangt deshalb von der Regierung, sich auf EU-Ebene für eine Bepreisung von CO2 einzusetzen.
  8. Mindestens 2275 Migranten starben 2018 auf dem Mittelmeer. Parlamentarier fast aller Parteien drängen in einem Schreiben auf ein EU-Rettungssystem. Nicht nur die AfD enthielt sich.
  9. Das Vergleichsportal Idealo wirft Google vor, seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschinenbetreiber zu missbrauchen. Deshalb fordert das zu Axel Springer gehörende Portal eine halbe Milliarde Euro Schadensersatz.
  10. Seit Jahren rechnen Ökonomen den Briten vor, warum sie der EU-Austritt teuer kommt, doch Brexit-Fans bleiben stur. Rain Newton-Smith vom Industrieverband CBI beschreibt die Folgen - und was sich ändern muss.