Suche

EU Flagge im Wind 300Was ist die EU und wie funktioniert sie?

Sie möchten wissen, wie die EU aufgebaut ist, was sie tut, wer gerade den EU-Ratsvorsitz hat?
Sie fragen sich nach dem Nutzen der EU, oder wie man Mythen über die EU entkräftet?
Sie möchten mit der EU in Kontakt treten oder sich über Verbraucherfragen informieren?

EUROPE DIRECT Aachen stellt übersichtliche Informationsquellen zusammen.
Diese sind wie folgt sortiert:

Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich gerne an unser Team.

Informationsquellen über die EU

EUROPE DIRECT Aachen ist nicht verantwortlich für die Inhalte, auf die Internetlinks verweisen. Wir freuen uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Webseiten der EU
Der sehr umfangreiche EU-Server stellt seine wichtigsten Infoquellen dar, andere Dienste ergänzen mit weiteren Infoquellen.

Die EU in den Sozialen Medien

EU-Newsletter per E-Mail

Pressemeldungen, Veröffentlichungen und audiovisuelle Medien

Recht, Statistik und Ausschreibungen

 
Europäische Dokumentationszentren (EDZ)
In Deutschland gibt es über 50 EDZ, die von der EU bereits 1963 gegründet wurden. Die EDZ sind entweder auf einzelne Fachgebiete spezialisiert oder informieren umfassend. Durch die Bereitstellung der Originalveröffentlichungen der EU-Organe und Institutionen, sowohl als Print- und in zunehmendem Maße auch als elektronische Medien, wird die Transparenz der Information und deren Verbreitung in der Öffentlichkeit gewährleistet.
Datenbanken und wissenschaftliche Dienste
Das EDZ Köln hat eine umfangreiche Linksammlung von EU-Datenbanken erstellt. Auch die wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags und des Europaparlaments erstellen Analysen und Berichte zu Europa-Themen.
Team Europe - Netzwerk von Europa-Referenten
Das Rednerteam Europa besteht aus Referenten, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen und für Vorträge zu den verschiedensten europäischen Themen gebucht werden können.
Rundfunk und Fernsehen

Bücher, Broschüren und Karten
Die Landeszentrale für politische Bildung NRW (LZPB) bietet gegen eine jährliche Versandpauschale die Zusendung von bis zu sechs Büchern pro Jahr. Im Programm sind auch jeweils sehr fundierte Publikationen über Europa. Auch die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) bietet viele Materialien an.

Bei der EU selbst können Sie ebenfalls eine große Auswahl an Broschüren und Materialien bekommen:
Bei EUROPE DIRECT Aachen erhalten Sie eine große Auswahl an kostenlosem Material.

birne

Portale und Linksammlungen

Initiativen, Aktionen und Infos

Unser E-Mail-Newsletter und unsere Newsfeeds
Für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter (genannt "Infomails"), können Sie sich gerne anmelden. Damit bleiben Sie einfach und bequem auf dem Laufenden.
RSS oder Newsfeeds werden verwendet, um Nachrichtenmeldungen bereitzustellen. Wir stellen auf unserer Homepage Nachrichten und Neuigkeiten über Europa und die Euregio zur Verfügung, die Sie sich mit Ihrem Browser abonnieren können.

 Slowenische Ratspräsidentschaft

Überblick: Aufgaben einer Ratspräsidentschaft

Die Position der Ratspräsidentschaft wechselt nach den derzeit gültigen Verträgen alle sechs Monate zwischen den EU-Mitgliedsländern nach einer festgelegten Reihenfolge. Die Arbeit des Rates der EU (Ministerrat) und des Europäischen Rates muss koordiniert und organisiert werden. Deshalb hat immer ein Mitgliedsstaat die EU-Ratspräsidentschaft inne. Die jeweiligen Fachminister aus dem präsidierenden Mitgliedstaat führen den Vorsitz in den einzelnen Räten (Rat für Landwirtschaft und Fischerei, Verkehrsministerrat und so weiter). Einzig im Außenministerrat hat seit dem Vertrag von Lissabon der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik einen ständigen Vorsitz. Eine Ratspräsidentschaft leitet nicht nur - in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission - die laufenden Geschäfte der Union, sondern setzt in der Regel auch neue Impulse.

Slowenischer Vorsitz im Rat der EU: 1. Juli – 31. Dezember 2021

Die Prioritäten des slowenischen Vorsitzes stehen unter dem Motto "Gemeinsam. Widerstasndsfähig. Europa.". Im Mittelpunkt des Programms stehen die folgenden vier Schwerpunkte:

  • Resilienz, Erholung und strategische Autonomie der Europäischen Union
  • Konferenz zur Zukunft Europas
  • Eine Union, die die europäische Lebensweise, Rechtsstaatlichkeit und gleiche Maßstäbe für alle fördert
  • Eine glaubwürdige und sichere Europäische Union, die Sicherheit und Stabilität in der Nachbarschaft gewährleisten kann

Das Motto wurde als Antwort auf die Herausforderungen, denen sich die Europäische Union gegenübersieht, und auf Fragen zur zukünftigen Entwicklung gewählt, die im Mittelpunkt der Diskussion über die Zukunft Europas stehen werden. Slowenien wird sich während dem EU‑Ratsvorsitz bemühen, aktiv zur Stärkung der Resilienz der EU gegen die Krisen in den Bereichen Gesundheitswesen, Wirtschaft, Energie und Klimawandel sowie Cyber-Sicherheit beizutragen. Zur Stärkung der Resilienz sind gegenseitiger Zusammenhalt, Zusammenarbeit und Solidarität aller zum Wohle jeder europäischen Bürgerin und jedes Bürgers von entscheidender Bedeutung. All das spiegelt das Motto "Gemeinsam. Widerstandsfähig. Europa." wider.

Slowenien übernimmt zum zweiten Mal den Vorsitz des Rates der Europäischen Union. Es wird die Arbeit des Trios, das es zusammen mit Deutschland und Portugal bildet, abrunden und durch Initiativen und Tätigkeiten den Weg für das nächste Trio vorbereiten. Während des slowenischen EU-Ratsvorsitzes wird auch der zentrale Teil der Diskussionen im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas stattfinden. 

Trio: Deutschland, Portugal, Slowenien

Im Rahmen des halbjährlichen Rotationsprinzips übernimmt Deutschland die Ratspräsidentschaft von Juli bis Dezember 2020. Darauf folgen Portugal und Slowenien.

In den europäischen Verträgen ist das System der "Dreier-Präsidentschaft" innerhalb des Rates der Europäischen Union vorgesehen. Es dient der Kontinuität und der Effektivität der Arbeit im Rat. Da der Ratsvorsitz eines Mitgliedsstaates nur sechs Monate dauert und in solch kurzen Zyklen Arbeitskontinuität und effektive Ressourcennutzung schwierig ist, bilden immer drei Mitgliedsstaaten, die aufeinanderfolgend die Ratspräsidentschaft innehaben, das sogenannte "Trio". Seit 2007 erstellen daher jeweils drei Länder, die formal nacheinander die Ratspräsidentschaft einnehmen, ein gemeinsames "Achtzehnmonateprogramm". Das eigene Programm der jeweiligen Ratspräsidentschaft sollte daher auf das Trio-Programm abgestimmt sein.

Mit der Ratspräsidentschaft durch Deutschland nimmt auch ein neues Trio – bestehend aus Deutschland, Portugal und Slowenien – seine Arbeit auf und löst damit die alte Dreiergruppe – bestehend aus Rumänien, Finnland und Kroatien – ab.

Das neue Aktionsprogramm des Trios basiert auf der strategischen Agenda des Europäischen Rates. Wachstum, Sicherheit und Klimapolitik sind dabei nur einige Schlagwörter des "Achtzehnmonateprogramm".
Das gemeinsame Programm des Trios umfasst im Einzelnen folgende Thematiken:

  1. Schutz der Bürgerinnen und Bürger und der Freiheiten
  2. Entwicklungen unserer wirtschaftlichen Basis: Das europäische Zukunftsmodell
  3. Verwirklichung eines klimaneutralen, grünen, fairen und sozialen Europas
  4. Förderung der Interessen und Werte Europas in der Welt

 

Der deutsche EU-Ratsvorsitz 2007

Am 1. Januar 2007 hatte die Bundesrepublik Deutschland turnusgemäß für ein halbes Jahr die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union (EU) übernommen.

deutsche-ratspräsidentschaft.jpg

Das Foto entstand bei der gemeinsamen Sitzung des Bundeskabinetts und der Europäischen Kommission in Berlin am 09.01.2007.

Die Errungenschaften der deutschen Ratspräsidentschaft lassen sich in fünf zentralen Bereichen festmachen.

Die Ausarbeitung des neuen EU-Reformvertrags beim Gipfel vom 23. Juni 2007 und somit die Überwindung der Starre der letzten Jahre gilt als der größte Erfolg von Kanzlerin Merkel und ihrem Team. Als Wegbereiter gilt dabei die "Berliner Erklärung", auf die sich 27 EU-Mitgliedsländer gemeinsam am 25. März 2007 einigten, dem 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Einen weiteren Fortschritt bedeutet der weit reichende Beschluss des europäischen Rates, die nationale Klima- und Energiepolitik der Mitgliedsstaaten stärker zu integrieren und dadurch die klimaschädlichen Emissionen und den globalen Anstieg der Temperatur zu reduzieren. Bürgernähe bewies die EU unter der Leitung der Kanzlerin besonders durch die Verabschiedung der "Roaming-Verordnung", die ab dem 1. Juli 2007 europaweit eine preisgünstige Nutzung des Mobiltelefons ermöglicht. Die Erweiterung der Kooperation im Bereich der Justiz und Innenpolitik hat Europas Entschlossenheit bekräftigt, gegen illegale Immigration vorzugehen und dadurch den Menschen-, Drogen-, und Warenschmuggel maßgeblich einzudämmen. Die Konsolidierung der transatlantischen Beziehungen durch den EU-US Gipfel am 30. April 2007, die Revitalisierung des Nahost-Quartetts und die Unterstützung der Arabischen Friedensinitiative, sowie der Ausbau der Europäischen Nachbarschaftspolitik stellen ein weiteres Ergebnis der deutschen Ratspräsidentschaft dar.

Diese Ergebnisse bilden eine entscheidende Basis für die EU, sich in Zukunft als handlungsfähiger globaler Akteur auf der internationalen Ebene zu profilieren.

Ergebnisse der Europawahl 2019

Die EU-weite Wahlbeteiligung von rund 50,5% (einschließlich des Vereinigten Königreichs) bedeutet einen deutlichen Anstieg und die höchste Wahlbeteiligung seit mindestens zwanzig Jahren.
In Aachen war die Wahlbeteiligung mit 66,1 % sogar noch deutlich über dem EU-Durchschnitt.

Auf europawahlergebnis.eu finden Sie nationale Ergebnisse, dargestellt vom Europaparlament. Dort sehen Sie die Sitzverteilung nach Fraktionen und Ländern, die Aufschlüsselung nach nationalen Parteien, Fraktionen, nach dem Geschlechterverhältnis der Abgeordneten oder der Wahlbeteiligung. Es ist auch möglich, Ergebnisse zu vergleichen, Mehrheiten zu überprüfen oder ein Widget erstellen.

Alle Infos zur Europawahl 2019

Kurz und knapp: hier finden Sie alle relevanten Infos zur Europawahl 2019.
Interesse an Europa? Dann zu Europa am Dienstag kommen oder Infomail erhalten.
Kurzinfo als PDF. Kurzlink auf diesen Artikel: http://bit.ly/Europawahl_2019

Die Europawahl am 26. Mai 2019

Warum wählen gehen?

Das alle fünf Jahre gewählte Europäische Parlament repräsentiert die zweitgrößte Demokratie der Welt (nach Indien). Die Aufgaben des Europäischen Parlaments sind vielseitig: Es entscheidet über Gesetze und kontrolliert andere EU-Institutionen, wie z.B. die Europäische Kommission.

  • Gehen Sie zur Europawahl, damit Sie für Ihre Anliegen in Brüssel und Straßburg einen Adressaten haben.
  • Mit Ihrer Stimme können Sie dem Europäischen Parlament Rückenwind für weitere demokratische Reformen geben. Nichts stärkt die Legitimation eines Parlaments mehr!
  • Sie haben die Möglichkeit, über Ihre Stimme bei der Europawahl mit zu beeinflussen, wer die neue Kommissionspräsidentin oder der neue Kommissionspräsident werden wird.
  • Wer nicht zur Wahl geht, überlässt anderen die Entscheidung über die Zukunft.

Was wird wann gewählt?

Das Europäische Parlament wird seit 1979 als einziges EU-Organ alle fünf Jahre demokratisch direkt von den Bürgerinnen und Bürgern der EU gewählt.
In Deutschland und Belgien findet die Europawahl am Sonntag 26. Mai 2019 statt. In den Niederlanden hingegen wird schon am 23. Mai 2019 gewählt.

Aus Deutschland ziehen 96 Europaabgeordnete ins Europäische Parlament ein. Dies entspricht der nach dem Vertrag von Lissabon möglichen Höchstzahl von Mandaten für ein Land.
Insgesamt wird es nach der Europawahl 705 Europaabgeordnete geben.

Wie wird gewählt?

Vor jeder Europawahl erstellen die nationalen Parteien Listen mit den Kandidat/innen, die in das Europäische Parlament einziehen sollen. Je mehr Stimmen eine Partei erhält, desto mehr Kandidat/innen können in das Parlament einziehen. Somit wählt man die nationalen Parteien, die sich in europaweiten Fraktionen zusammenschließen.

Die Abgeordneten für das Europäische Parlament werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl bestimmt. Rechtsgrundlage der Europawahl ist Artikel 223 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union, jedoch unterliegt die konkrete Durchführung einer Reihe weiterer europäischer und nationaler Vorschriften.

Im Anschluss an die Europawahl 2014 wurde erstmalig der Präsident der Europäischen Kommission vom Europäischen Parlament gewählt. Der Europäische Rat schlug dazu, unter Berücksichtigung des Ergebnisses der Europawahl, einen Kandidaten für das Amt vor. Damit bestimmen Sie als EU-BürgerIn über Ihre Wahl den aktuellen Kommissionspräsidenten.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt zur Europawahl in Deutschland sine alle Personen, die alle folgende Kriterien erfüllen:

  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine Staatsangehörigkeit aus einem EU-Mitgliedstaaten haben
  • in Deutschland eine Wohnung haben oder sich hier gewöhnlich aufhalten
  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • länger als 3 Monate in Deutschland oder einem anderen Mitgliedstaat der EU sein
  • im Wählerverzeichnis Ihrer Heimatgemeinde eingetragen sein

Wenn Sie als Deutsche/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland gemeldet sind, sind Sie in der Regel bereits im Wählerverzeichnis eingetragen. Als BürgerIn aus einem anderen EU-Mitgliedstaat müssen Sie die Eintragung bei der Gemeinde einmal beantragen.

Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen, bekommen Sie die Wahlbenachrichtigung mit allen nötigen Informationen per Post zugeschickt. Jede Wählerin und jeder Wähler darf bei jeder Wahl nur einmal seine Stimme abgeben und muss sich daher entscheiden, ob die Stimme im Herkunftsland oder in Deutschland abgegeben wird.

Sie sind unsicher? Dann kontaktieren Sie die Gemeinde an Ihrem Wohnort: www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019

Zur Europawahl in Deutschland

Die Wahl zum Europäischen Parlament erfolgt nach den Grundsätzen des Verhältniswahlrechts mit Listenvorschlägen. Jede Wählerin und jeder Wähler verfügt über eine Stimme, mit der sie/er einen Listenvorschlag einer Partei oder einer politischen Vereinigung wählen kann.

Sperrklausel in Deutschland

Bisher kann jedes Land frei entscheiden, ob und welche Hürde es anwendet, solange die 5 Prozent nicht überschritten werden. Manche Länder haben dementsprechend eine Sperrklausel, andere nicht.

Die bis 2014 in Deutschland geltende Drei-Prozent-Sperrklausel wurde am 26.02.2014 vom Bundesverfassungsgericht aufgehoben.

Das Europäische Parlament beschloss im Herbst 2015 eine Empfehlung, für alle EU-Länder eine Sperrklausel von 2 % bis 5 % pro Land/Wahlkreis einzuführen. Basierend darauf beschloss der Europäische Rat im Juni 2018 eine Änderung des Europawahlrechts, die im Juli 2018 vom Europäischen Parlament abgesegnet wurde. Die Einführung der Sperrklausel zur Wahl 2019 würde jedoch den Richtlinien der Venedig-Kommission widersprechen, nach denen Wahlgesetze bis spätestens ein Jahr vor der Wahl geändert werden dürfen, so dass die Sperrklausel voraussichtlich erst zur Wahl 2024 eingeführt wird.

Sich im Raum Aachen aktiv einsetzen für Europa

Wer die Europawahl und die positive Weiterentwicklung der EU unterstützen möchte, kann sich bei verschiedenen überparteilichen Initiativen einbringen, zum Beispiel:

19 03 19 qr Europawahl 300Kurzlink: http://bit.ly/Europawahl_201919 03 19 Plakat 8b 300(c) Europäische Union 2019Kampagne: Diesmal wähle ich

 


15 12 07 Wahlergebnis 2014 Chart 300Rückblick: So wählte Europa 2014

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung betrug bei der Europawahl 2014 43,1 Prozent und stagnierte damit im Verglich zur Wahl 2009. In Deutschland stieg die Wahlbeteiligung bei den Europawahlen jedoch von 43,3 auf 47,9 Prozent.

Aachen hebt sich noch stärker positiv ab: hier stieg die Wahlbeteiligung von 48 auf 55,8 Prozent.

Ergebnisse

15 12 07 Wahlergebnis 2014 Gruppen und Prozente 300Die Konservativen blieben nach der Europawahl trotz Stimmverlusten stärkste Kraft im EU-Parlament, gleichzeitig legten rechtspopulistische und EU-skeptische Parteien massiv zu. In Großbritannien und Frankreich gingen Ukip und Front National sogar als klare Sieger aus der Wahl hervor. Neben dem Trend, den Regierungen in einigen Staaten einen Denkzettel zu verpassen, gibt es auch den gegenteiligen Trend: In Deutschland, Österreich, Italien, den Niederlanden, Rumänien, Polen und anderen haben die nationalen Regierungsparteien im Großen und Ganzen gewonnen.

Bildung der neuen EU Kommission

Die "Europäische Volkspartei" (EVP) erhielt 221 von 751 Sitzen im EU Parlament und ging somit als stärkste Fraktion aus der Wahl hervor. Der Spitzenkandidat der EVP, der ehemalige luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker, wurde daraufhin als Kommissionspräsidenten vorgeschlagen und gewählt. Die erste Aufgabe des neuen Kommissionspräsidenten war die Bildung der neuen Kommission. Hierfür konnte jeder Mitgliedsstaat jeweils einen Kommissar vorschlagen. Im Anschluss musste das Europäischen Parlament die vorgeschlagene Kommission zu verabschieden.

Hohe Vertreterin der EU für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und damit eine der Vizepräsidenten der Kommission wurde die Italienerin Federica Mogherini, Vera Jourova (Tschechien) war zur Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung ernannt worden, das Kommissariat zu Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten, Steuern und Zoll übernahm der Franzose Pierre Moscovici. Günther Oettinger, vormals Kommissar für Energie, war ab 2014 Kommissar für den Bereich Digitale Wirtschaft und Gesellschaft

Einige Kommentatoren sehen die europäische Politik in ihren Grundfesten erschüttert. Andere setzen auf eine Belebung der Diskussionen über Europa.

 

+++ Archiv, nur gültig bis Ende 2020 +++

Sie interessieren sich für Europäische Fördermittel?

Vorweg in eigener Sache:
Die Suche nach Europäischen Fördermitteln ist leider kein Schwerpunkt von EUROPE DIRECT Aachen.
Wir können leider keine Fördermittelberatung oder Hilfe bei Förderanträgen bieten.

EUROPE DIRECT Informationszentren beraten die Bürgerinnen und Bürger, zudem Schulen und Institutionen.
Unternehmen wenden sich am besten direkt an das Enterprise Europe Network, für NRW zu finden unter www.nrweuropa.de.

Dennoch haben wir eine Übersicht zu Europäischen Fördermitteln für die Förderperiode bis 2014 bis 2020 erstellt. Wir bitten etwaige Fehler oder Lücken zu entschuldigen. Das Team von EUROPE DIRECT Aachen

Einleitung und Übersicht

In der aktuellen EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen insgesamt rund 960 Milliarden Euro zur Verfügung. Ein großer Teil davon fließt in Form von Fördermitteln in die Mitgliedstaaten. Um diese Gelder zielgerichtet zu verteilen, hat die EU in verschiedenen Politikbereichen Förderprogramme auferlegt.

Die EU unterstützt damit die Entwicklung in den Regionen - auch in der Region Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen. Dies geschieht etwa im Bereich der Forschungsförderung, der Innovationsförderung für Unternehmen, der Qualifizierung von Arbeitslosen oder auch im Bereich der Kultur. EU-Förderungen sind ein wichtiger Motor für die wirtschaftliche, strukturelle und gesellschaftliche Entwicklung unserer Region.

Viele Organisationen, Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen fragen sich, ob es nicht auch Möglichkeiten gibt, sich die eigenen Aktivitäten von der EU unterstützen zu lassen. Mit der folgenden Übersicht und den Internetlinks soll diese Fragestellung erläutert werden. Hier können Sie direkt zu den Unterkapiteln springen:

  1. Die wichtigsten Arten der Finanzhilfe mit EU-Haushaltsmitteln
  2. Wie wird eine EU-Finanzhilfe beantragt?
  3. Suche nach passenden Fördermitteln

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich gerne an unser Team. Leider können wir keine vertiefenden Beratungen zu diesem komplexen Thema geben oder gar Förderanträge mit Ihnen schreiben. Jedoch bemühen wir uns mit Ihnen zusammen die Sachlage zu klären, passende Ansprechpartner zu finden und Sie auf mögliche EU-Förderlinien aufmerksam zu machen.

Unternehmen aus dem Raum Aachen, die sich für Fördermittel oder Unterstützung bei der Existenzgründung interessieren, wenden sich gerne an die Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen:

1. Die wichtigsten Arten der Finanzhilfe mit EU-Haushaltsmitteln

Aus EU-Haushaltsmitteln werden zum einen Dienstleistungen, Waren und Bauleistungen finanziert.

Zum anderen unterstützt die EU-Kommission über direkte Finanzhilfen Projekte und Organisationen, die die Interessen der EU fördern oder bei der Durchführung eines Programms oder einer Strategie der EU mitwirken.

Einführungen in das komplexe Themenfeld der Fördermittel

1.1 Aufträge: Suchen Sie Möglichkeiten, um Ihre Dienstleistungen oder Waren zu verkaufen?

eu gerüst 2001.2 EU-Strukturfonds: Entwicklung von Wohlstand in der gesamten EU

Die EU ist eine Solidargemeinschaft: Wohlstand in der gesamten Europäischen Union soll erreicht werden, indem die wohlhabenden Länder den schwächeren Wirtschaftsregionen finanziell dabei helfen, den Rückstand aufzuholen (Kohäsionspolitik). Dabei setzen die EU so genannten "Strukturfonds" ein. Die EU-Strukturfonds werden dezentral über die Mitgliedsstaaten und Regionen umgesetzt.

Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gibt Finanzhilfe für produktive Investitionen, unternehmerische Initiativen, Verkehrs und Infrastruktur, Forschung und Technologie, Innovation, Informationsgesellschaft und nachhaltige Entwicklung.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) soll für mehr Beschäftigungschancen durch gute Arbeitsbedingungen, höhere Arbeitsproduktivität, bessere Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Stärkung von Beschäftigungsfähigkeit, sozialen Zusammenhalt und transnationale Zusammenarbeit sorgen. Finanzielle Mittel aus dem ESF können öffentliche Verwaltungen, Nichtregierungsorganisationen, Wohlfahrtsverbände sowie Sozialpartner erhalten, die im Bereich Beschäftigung und soziale Eingliederung aktiv sind.

Der Europäische Landwirtschaftsfonds (ELER) untersützt die Entwicklung des ländlichen Raums und stellt Förderung für land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie der ländlichen Entwicklung bereit.

Die NRW-Verwaltungsstellen von EU-Strukturfonds können direkt über den Link aufgerufen werden:

1.3 EU-Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (früher: INTERREG)

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist eine Herausforderung. Die Beteiligten müssen Hemmnisse überwinden und gemeinsame Arbeitsroutinen entwickeln. Kooperation über nationale Grenzen hinweg erfordert Zeit und Ressourcen, Engagement und Durchhaltevermögen.

Hier finden Sie Ansprechpartner in NRW zur EU-Förderung der grenzüberschreitenden, transnationalen und interregionalen Zusammenarbeit im Rahmen des Ziels "Europäische Territoriale Zusammenarbeit":

EU Ausstellung 2001.4 Aktionsprogramme: Benötigen Sie Geld zur Finanzierung Ihres Projekts?

Kurzlink: www.aktionsprogramme.europedirect-aachen.de

In eigener Sache: Die Suche nach Europäischen Fördermitteln ist leider kein Schwerpunkt von EUROPE DIRECT Aachen. Dennoch haben wir eine Übersicht zu Europäischen Fördermitteln für die Förderperiode bis 2014 bis 2020 erstellt. Wir bitten wir etwaige Fehler oder Lücken zu entschuldigen. Das Team von EUROPE DIRECT Aachen

Zusätzlich zu den EU-Strukturfonds und der Europäischen Terrritorialen Zusammenarbeit gibt es auch EU-Förderungen in Form von Aktionsprogrammen, mit denen Themen wie Bildung, Jugend, Kultur, Umweltschutz oder Energie gefördert werden.

Aktionsprogramme werden direkt durch die Europäische Kommission oder von ihr beauftragten Nationalen Agenturen (NA) gesteuert.

Beachten Sie bitte folgenden Grundvoraussetzungen für die meisten EU-Finanzhilfen:

  1. Die Empfänger von Finanzhilfen sind vorwiegend private und öffentliche Einrichtungen, Verbände, Vereine usw., in der Regel jedoch keine Privatpersonen.
  2. EU-Finanzhilfen werden nur gewährt, wenn ein Mehrwert für die Europäische Union erkennbar ist.
    Sie unterstützen die Ziele und Prioritäten der EU in ihren vielfältigen Politikfeldern.
    Rein nationale, kommunale, kommerzielle oder private Interessen werden nicht gefördert.
  3. EU-geförderte Projekte müssen in der Regel einen grenzüberschreitenden Charakter haben:
    meistens müssen mindestens drei Projektpartner in drei verschiedenen EU-Mitgliedsländern zusammen arbeiten.
  4. Die EU übernimmt in der Regel nicht die Gesamtkosten eines Projekts, sondern der Antragsteller muss selbst auch Kosten tragen (z.B. Personalkosten oder Sachkosten).
    EU-Finanzhilfen sind somit eine Form der komplementären Finanzierung.
  5. EU-Finanzmittel dienen der Kostendeckung, sodass der Empfänger mit der EU-Finanzhilfe keinen Gewinn erzielen darf.
  6. Um EU-Finanzhilfen zu erhalten, muss nach einem so genannten "Call", der im Internet veröffentlich wird, innerhalb einer von der EU definierten Ausschreibungsfrist ein meist komplexer Finanzhilfeantrag geschrieben und fristgerecht eingereicht werden. "Calls" sind je nach EU-Programm oft nur ein oder zwei Mal im Jahr.
  7. Die Vergabe erfolgt meistens über einen Wettbewerb auf der Basis europaweiter Ausschreibungen.
    In einem laufenden Projekt müssen später Zwischen- und Endauswertungen in von der EU verlangter Form fristgerecht verfasst werden.
  8. Viele Anträge und Berichte müssen auf Englisch verfasst werden.
  9. EU-geförderte Projekte haben meist einen Projektzeitraum von zwei bis drei Jahren, die personell und organisatorisch komplett abgedeckt werden müssen.
  10. Die EU fördert nicht rückwirkend für eine bereits durchgeführte Maßnahme.
    Für ein und dieselbe Maßnahme darf nur eine EU-Finanzhilfe gewährt werden, nicht mehrere.

Wenn Ihr Projekt nicht für EU-Fördermittel passend ist, könnte sich ein Blick auf die Fördermöglichkeiten von Stiftungen lohnen. Auch klassisches Fundraising, Crowdfunding und Anfragen bei Sponsoren und Banken sollten erwogen werden:

2. Wie wird eine EU-Finanzhilfe beantragt?

2.1 Grundsätzliche Vorgehensweise

2.1.1 Projektidee enwickeln

Entwickeln Sie eine Projektidee, die z.B. aufgrund ihres innovativen Ansatzes gut geeignet ist, die politischen Ziele der EU zu erreichen. Bei EU-Aktionsprogrammen werden überwiegend der europaweite Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfer und die gemeinsame Entwicklung neuer Konzepte gefördert.

Hilfreich ist der Aufbau bzw. die Einbeziehung eines Netzwerks von möglichen Projektpartnern in anderen EU-Ländern, da dies in den meisten EU-Aktionsprogrammen zur Bedingung gehört.

Beachten Sie bei der Projektidee zudem die Darstellung eines europäischen Mehrwerts und die Sicherstellung der eigenen Kofinanzierung.

2.1.2 Fördermöglichkeiten und -bedingungen recherchieren

Da Finanzhilfen ein sehr breites Spektrum von Tätigkeitsbereichen abdecken, sind je nach Bereich unterschiedliche Bedingungen zu erfüllen. Es ist daher sehr wichtig, sich mit den für das jeweilige Finanzhilfeprogramm geltenden Bedingungen umfassend vertraut zu machen.

Kostenlose Beratung bei den EU-Aktionsprogrammen geben die so genannten Nationale Agenturen. Bei den EU-Strukturhilfefonds helfen die jeweiligen Landesregierungen.

Die Gewährung von Finanzhilfen erfolgt auf der Grundlage einer jährlichen Programmplanung. Die Kommissionsdienste veröffentlichen auf ihrer jeweiligen Internetseite ihr Jahresarbeitsprogramm, das die Hauptmerkmale der Finanzhilfeplanung für das betreffende Jahr enthält (Ziele, Zeitplan, verfügbares Budget, Vergabebedingungen etc.). Nachdem Sie diese Arbeitsprogramme eingesehen haben, wissen Sie vielleicht schon, welche Bereiche Sie besonders interessieren.

2.1.3 Förderantrag verfassen und rechtzeitig einreichen

Die Kommissionsdienste veröffentlichen auf ihrer Internetseite Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, die Bewerber innerhalb einer bestimmte Frist einreichen müssen. Auch in Förderdatenbanken kann nach EU-Ausschreibungen gesucht werden.

EU-Fördermittelanträge müssen den angestrebten Zielen entsprechen und die geltenden Voraussetzungen erfüllen. Jedem Bewerber wird persönlich mitgeteilt, wie über seinen Vorschlag entschieden wurde.

2.2 Wer verwaltet das Geld und entscheidet über die Finanzhilfen?

Gewährt werden die Finanzhilfen

  • durch die für die jeweilige EU-Politik verantwortlichen Generaldirektionen der EU-Kommission
  • durch die Ämter und Agenturen der EU-Kommission in ganz Europa
  • durch andere nationale oder regionale Behörden
  • durch Behörden und internationale Organisationen in Drittstaaten

Über 76 % des EU-Haushalts werden von den nationalen und regionalen Behörden verwaltet. Dies schließt Strukturfonds und Agrarbeihilfen ein.

Rund 22 % der Mittel fließen in zentral von der EU verwaltete Programme (z. B. in den Bereichen Forschung, Bildung, Gesundheit, Jugend).

3. Suche nach passenden Fördermitteln

Euro 2003.1 Allgemeine Suche in Förderdatenbanken und Übersichten

Haben Sie bereits konkrete Vorstellungen und suchen ganz spezielle Fördergelder? Dann finden Sie hier Links zur allgemeinen Suche in Förderdatenbanken und Übersichten:

3.2 Fördermittelsuche nach inhaltlichen Bereichen und Zielgruppen

Job 2003.2.1 Zivilgesellschaft (Nichtregierungsorganisationen, Vereine, Initiativen usw.)

Kurzlink: www.zivilgesellschaft.europedirect-aachen.de

In eigener Sache: Die Suche nach Europäischen Fördermitteln ist leider kein Schwerpunkt des EUROPE DIRECT Informationsbüros Aachen. Dennoch haben wir eine Übersicht zu Europäischen Fördermitteln für die Förderperiode bis 2014 bis 2020 erstellt. Wir bitten wir etwaige Fehler oder Lücken zu entschuldigen. Das Team von EUROPE DIRECT Aachen

Die Bezeichnungen "Nichtregierungsorganisation" (NRO) und "Organisation der Zivilgesellschaft" sind rechtlich nicht festgelegt. Der Einfachheit halber werden unter der Bezeichnung NRO zahlreiche Organisationen zusammenfasst, die u.a. nicht auf Gewinn ausgerichtet sind, gemeinnützige Ziele verfolgen und eine formelle oder institutionelle Grundlage haben. Sie sind insbesondere von Regierungen, Behörden, politischen Parteien und Wirtschaftsverbänden unabhängig.

  • Kurze Einführung: Förderung für Nichtregierungsorganisationen
    NRO und Organisationen der Zivilgesellschaft sind förderfähige Zielgruppen vieler EU-Programme. Da sie gemeinnützig tätig sind, erfüllen sie, wenn ihre Ziele den politischen Zielen der EU entsprechen, die Voraussetzung für eine Förderung mit EU-Mitteln.
    EU-Finanzierungsmöglichkeiten für NRO nach Politikbereich

  • Förderung kleiner Projekte in der Euregio Maas-Rhein
    Die Euregio Maas-Rhein (EMR) unterstützt Initiativen in den Bereichen Kultur, Sport und bürgerschaftliches Engagement. Auch kleinere "Forschungsprojekte" zur euregionalen Zusammenarbeit können gefördert werden.
    Gefördert werden grenzüberschreitende Projekte, die zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Einwohner/innen der EMR und/oder der Kontakte zwischen den verschiedenen Regionen beitragen sollen. Häufig sind es Projekte, die für eine aufwändige andere EU-Finanzierung nicht in Frage kommt:
    Förderung kleiner Projekte in der Euregio Maas-Rhein

  • Finanzielle Förderung grenzüberschreitender Schulaustausche und Schulbesuche
    Ein Zuschuss kann beantragt werden für grenzüberschreitende Austausche zwischen zwei oder mehr Schulen aus unterschiedlichen Teilregionen der EMR, zudem für Besuche von Schulen in einer anderen Teilregion der Euregio Maas-Rhein. Es handelt sich hierbei um Besuche in Museen, auf Expositionen und an historische Orte, oder um die Teilnahme an Stadtführungen und an Veranstaltungen in den Bereichen Kultur und Sport.
    Finanzielle Förderung grenzüberschreitender Schulaustausche und Schulbesuche

  • Förderung bürgernaher grenzüberschreitende Initiativen
    Unter dem Motto "Nähe schafft Neues" unterstützt die Euregio Maas-Rhein im Rahmen von "People to People" bürgernahe grenzüberschreitende Initiativen. Deren Ziel ist es, das Bewusstsein für die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg zu verbessern und das Erleben in der Grenzregion zu stärken sowie schließlich die Lebensqualität der Einwohner/innen der EMR zu erhöhen. Die Aktivitäten in Form von Mikroprojekten stehen ganz im Zeichen der Sensibilisierung zu grenzüberschreitender Begegnung sowie dem Austausch zwischen Bürgern, Vereinen, Organisationen, Besuchern sowie öffentlichen Einrichtungen.
    Mehr Infos
  • Förderung von Projekten zwischen deutschen und niederländischen Jugendlichen
    Der Förderkreis Deutsch-Niederländisches Jugendwerk e.V. fördert Projekte zwischen deutschen und niederländischen Jugendlichen. Dazu zählen z.B. der Aufbau und die Unterstützung von Schulpartnerschaften oder Kooperationen zwischen Jugendorganisationen wie Sport- oder Musikvereinen, die Förderung des Erlernens der deutschen beziehungsweise niederländischen Sprache durch Jugendliche, die Durchführung von Symposien der Jugend über das deutsch-niederländische Verhältnis und Problemlagen, die im Interesse beider Nationen liegen usw.
    Allgemeine Fördermöglichkeit durch das Jugendwerk
    Besondere Fördermöglichkeit 2019 für NRW

  • Übersicht aktueller Fördermöglichkeiten und Wettbewerbe in der kulturellen Bildung
    Die Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" unterstützt landesweit Kommunen und Kreise dabei, ihre Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung auszubauen. Gemeinsam werden vor Ort passende Strategien zur langfristigen Erweiterung kultureller Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche entwickelt. Außerdem berät die Fachstelle Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit bei der Entwicklung eines kulturellen Profils.
    Übersicht zur Unterstützung bei der kulturellen Bildung
  • Regionale Kulturpolitik: Förderung von (eu)regionalen Kulturprojekten
    Die Landesregierung NRW unterstützt die vielfältigen Kulturlandschaften des Landes mit dem bundesweit einzigartigen Förderprogramm "Regionale Kulturpolitik", kurz RKP. Das Programm will die zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens dabei unterstützen, sich auch im zusammenwachsenden Europa zu profilieren und ihre ­Attraktivität und Identität nach innen und außen zu stärken.
    Förderprogramm Regionale Kulturpolitik NRW

  • KuBiS: Netzwerk für kulturelle Bildung in der StädteRegion Aachen
    KuBiS fördert die strukturierte Zusammenarbeit aller Beteiligten im Bereich der kulturellen Bildung über räumliche Grenzen und inhaltliche Zuständigkeiten hinweg. Beteiligt sind Kindertagesstätten, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Kultureinrichtungen, freie Kunst- und Kulturleute sowie die Fachverwaltung – und natürlich die Kinder und Jugendlichen selbst.
    KuBIS

  • Europa für Bürgerinnen und Bürger
    Das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" steht allen Akteurinnen und Akteuren offen, die eine aktive europäische Staatsbürgerschaft fördern. Dazu gehören beispielsweise: Bürgergruppen, Organisationen der Zivilgesellschaft, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen, Organisationen, die ehrenamtliche Arbeit leisten, Organisationen aus dem Bereich des Amateursports usw. :
    Nationale Kontaktstelle "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (EfBB)
    EfBB: Projektkostenzuschüsse für Vereine und Verbände

  • studieren 200Erasmus+
    Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Darin werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.
    Erasmus+
    Leitfaden Erasmus+
    Programmleitfaden Erasmus+ (PDF)

  • Erasmus+ Jugend in Aktion
    Innerhalb von Erasmus+ ist JUGEND IN AKTION der Programmteil für alle jungen Menschen im Bereich der nicht formalen und informellen Bildung. Junge Menschen können mit Erasmus+ JUGEND IN AKTION Kompetenzen für ihre persönliche und berufliche Entwicklung entwickeln. Sie sollen Lust bekommen, die Zukunft der EU mitzugestalten. Das Programm will Solidarität über Grenzen hinweg vermitteln und junge Menschen anregen, als aktive europäische Bürgerinnen und Bürger zu handeln.

    Dieses Programm fördert europäische Bildungsangebote außerhalb von Schulen und Hochschulen wie u.a. Jugendbegegnungen, Europäischer Freiwilligendienst, Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte der Jugendarbeit, Strategische Partnerschaften und Transnationale Jugendinitiativen.
    Jugend in Aktion

  • Youth Bank Deutschland
    Gemeinnützige kleine Projekte von Jugendlichen werden mit bis zu 400 Euro unterstützt. Auch in Aachen gibt es eine Youth Bank, die unkompliziert hilft. Die Youth Bank wird nicht von der EU unterstützt sondern ist ein gemeinnütziger Verein, der ähnlich einer Stiftung Geld an sinnvolle Projekte vergibt.
    Youth Bank Homepage
    Youth Bank bei Facebook
    Youth Bank Aachen

  • Jugendbank der StädteRegion Aachen
    Die Jugendbank fördert Einzelprojekte von Jugendlichen (zwischen 13 und 25 Jahre) in der StädteRegion Aachen. Das Projekte sollte zu mindestens einem dieser Themen passen: Politische, soziale oder kulturelle Bildung Verbesserung von Bildungsteilhabe und Bildungschancen Stärkung des gesellschaftlichen Engagements. Man kann eine Förderung in Höhe von 50 bis 400 € erhalten.
    Jugendbank der StädteRegion Aachen
  • Europäischer Sozialfonds (ESF)
    Finanzielle Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) können öffentliche Verwaltungen, Nichtregierungsorganisationen, Wohlfahrtsverbände sowie Sozialpartner erhalten, die im Bereich Beschäftigung und soziale Eingliederung aktiv sind:
    Europäischer Sozialfonds (ESF)
    Europäischer Sozialfonds für Deutschland

  • Europäische Jahre
    Die Europäische Union ruft seit 1983 Europäische Jahre aus, denen sie jeweils ein sozio-kulturelles Thema zuordnet. Während eines Europäischen Jahres findet auf europäischer und nationaler Ebene eine themenbezogene Öffentlichkeitsarbeit statt, die die Bevölkerung auf das gewählte Thema aufmerksam machen sollen. Für Projekte, die zu den Themen stattfinden, stellt die Europäische Kommission Fördergelder zur Verfügung.
    Wann und zu welchem Thema ein Europajahr stattfindet, entscheidet der EU-Ministerrat auf Vorschlag der Europäischen Kommission. Nicht jedes Jahr ist ein Europajahr. Ob ein Europajahr stattfindet, hängt davon ab, welche Schwerpunkte die Europäische Union in ihrer Arbeit setzt.
    Hinweise auf unserer Homepage
    Überblick über Europäische Jahre von 1983 bis heute

  • Überblick über Finanzhilfen nach Politikbereichen
    Über direkte Finanzhilfen unterstützt die Kommission Projekte und Organisationen, die die Interessen der EU fördern oder zur Durchführung eines Programms oder einer Strategie der EU beitragen. Interessierte Personen können sich an der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen beteiligen. Jedoch muss bei jeder einzelnen Ausschreibung geprüft werden, ob auch NRO einen Antrag stellen können.
    Finanzhilfen nach Politikbereichen

junge leute 2003.2.2 Bildung, Jugend und junge Erwachsene

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Darin werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Programmbereiche sind: Hochschulbildung, Erwachsenenbildung, Schulbildung, Berufsbildung, Jugend in Aktion und Sport.

Überblick

Schule

Ausbildung und Beruf

Hochschule

Erwachsenenbildung

Jugend

Wege ins Ausland (für junge Menschen)

berufe 2003.2.3 Kleine und mittlere Unternehmen, Beschäftigung und Soziales

Als kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bezeichnet die EU ein Unternehmen mit weniger als 250 Angestellten und einem Umsatzerlös unter 50 Mio. Euro. Die finanzielle Unterstützung der EU für Unternehmen ist entweder direkter oder indirekter Art. Unter indirekter Unterstützung ist die Verbesserung des Zugangs zu regelmäßigen geschäftlichen Investitionen und Umlaufkapital zu verstehen, während eine direkte Unterstützung meist in Form einer Mitfinanzierung von Projektaktivitäten geleistet wird.

Kleine und mittlere Unternehmen

Beschäftigung und Soziales

Forschung 2003.2.4 Forschung und Innovation

Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Es ersetzt das bisherige 7. Forschungsrahmenprogramm. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Um gezielt in die Gesellschaft wirken zu können, setzt das Programm Schwerpunkte und enthält einen umfassenden Maßnahmenkatalog.

 3.2.5 Andere Bereiche (Auswahl)

Übersicht

Kommunen

Kultur, Medien und Sport

Grüne Energie 200Energie, Klima, Umwelt, Verkehr

Landwirtschaft

EU Flagge BBTor 2003.3 Fördermittelsuche bei Bund, Land und in der Region

Bund

Land NRW

wochenmarkt 200Region Aachen

Sie haben rechtliche Fragen rund um die EU?

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen kann und darf keine Rechtsberatung geben. Nur Rechtsanwälte oder andere Angehörige der Rechtspflegeorgane sind gemäß geltendem Recht befugt Rechtsberatung zu geben.

Zudem kann EUROPE DIRECT keine Beschwerden in Ihrem Namen weiterleiten oder Kommentare zu spezifischen Fragen der EU-Politik geben.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen im Folgenden Hinweise auf andere Stellen geben, bei denen Sie (außer bei Rechtsanwälten) Ihre EU-rechtlichen Fragen stellen können oder bei denen Sie viele Hinweise auf wichtige rechtliche Fragen im europäischen Kontext erhalten.

Europa für Sie – Beratung
Dieser Beratungsdienst bietet Bürgern telefonisch oder per E-Mail Informationen und erteilt praktische Ratschläge bei konkreten rechtlichen Problemen, auf die sie in der EU und im Binnenmarkt stoßen. Dieser Wegweiserdienst dient als Lotse und kann Sie ggf. an andere geeignete Dienststellen weiter leiten.

Ihr Europa  Leben, Arbeiten, Reisen und Geschäfte in der EU
Diese Seiten sind für die Bürger Europas. Lernen Sie Ihre Rechte kennen und finden Sie praktische Tipps, die Ihnen dabei helfen können, in der EU mobil zu sein. Es werden zu jedem Thema auch nationale Ansprechpartner aufgeführt.

Praktische Informationen in mehreren Sprachen und elektronische Behördendienste für Unternehmen, die nach Geschäftsmöglichkeiten in einem anderen Mitgliedstaat suchen. Gemeinsam bereitgestellt von der Europäischen Kommission und den Behörden der Mitgliedstaaten.

SOLVIT  Lösungen von Problemen mit Behörden in einem anderen EU-Land
SOLVIT ist ein kostenloser Dienst der nationalen Behörden in allen EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen. SOLVIT kann helfen, wenn Ihre Rechte als EU-Bürger/in oder Unternehmen von Behörden in einem anderen EU-Land verletzt werden und Sie den Fall noch nicht vor Gericht gebracht haben.
Beispiele für Fälle, in denen SOLVIT helfen kann: Anerkennung Ihrer Berufsqualifikationen, Visa und Aufenthaltsrechte, Fahrzeuge und Führerscheine, Familienleistungen, Renten, Arbeit im Ausland, Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Krankenversicherung.

Den Service vom Europäischen Bürgerberater gibt es nicht mehr
Im Internet gibt es immer noch veraltete Hinweise auf einen frühren Service der EU-Kommissionsvertretung in Berlin und anderen europäischen Hauptstädten.
Diesen Beratungsservice gibt es seit einigen Jahren jedoch nicht mehr!
Bitte nutzen Sie die anderen Beratungsmöglichkeiten, die auf dieser Seite dargestellt sind.

Europäisches Justizportal e-Justice
Das Europäisches Justizportal ist als zentrale elektronische Anlaufstelle für den Justizbereich gedacht. Das Portal, das in 22 Sprachen verfügbar ist, enthält Informationen über die verschiedenen Justizsysteme und soll Ihnen ganz allgemein den Zugang zum Recht in der EU erleichtern.
Beispiele für Informationen bei e-Justice: Wie finde ich einen Rechtsanwalt? Wie finde ich einen Notar? Rechte der Opfer von Straftaten in Strafverfahren, Familienrecht, Verfahrenskosten, Rechte der Beschuldigten usw.

Informationen über Prozesskostenhilfe beim Portal e-Justice
Das Recht auf Prozesskostenhilfe ermöglicht es Personen, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, die Kosten eines Gerichtsverfahrens und der rechtlichen Vertretung vor Gericht zu tragen. Prozesskostenhilferegelungen gibt es sowohl für den Zivil- als auch für den Strafprozess in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU).

Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestags
Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundetags erstellt regelmäßig Fachinformationen und Analysen, auch zu Europa. Diese werden übersichtlich dokumentiert auf deren Homepage.

Europäische Verbraucherzentren: Reiseinformationen und Einkaufsführer für Verbraucher
Sie planen eine Reise in Europa oder eine ausgedehnte Shoppingtour im Internet und benötigen noch Reiseinformationen oder einen Einkaufsführer mit Sicherheitstipps? Ihr stornierter Flug wird nicht erstattet, ein Händler weigert sich, ein fehlerhaftes Produkt zu ersetzen? Wucherrechnung und keine Reaktion auf Ihre Beschwerde?

Das EU-weite Netz der Europäischen Verbraucherzentren (EVZ-Netz) bietet kostenlose Verbraucherhilfe und -beratung.

Europäischer Bürgerbeauftragter (Ombudsmann)
Der Europäische Bürgerbeauftragte untersucht Beschwerden über Missstände in den Organen und Einrichtungen der Europäischen Union. Wenn Sie ein Bürger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union sind oder Ihren Wohnsitz in einem dieser Länder haben, können Sie eine Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten einreichen. Auch Unternehmen, Vereinigungen oder sonstige Einrichtungen, die ihren Sitz in der Europäischen Union haben, können eine Beschwerde beim Bürgerbeauftragten einreichen.

Europäische Kommission in Deutschland
Nur informierte Bürger können sich konstruktiv mit dem Prozess der europäischen Einigung auseinandersetzen und ihn aktiv mitgestalten. Wenn Sie Fragen zu aktuellen Entscheidungen der Europäischen Kommission oder Richtlinien der EU haben oder sich näher über die Institutionen und Arbeitsweise der EU informieren möchten (ggf. auch als Pressevertreter), dann können Sie die Vertrertungen der EU-Kommission in Deutschland kontaktierten.

EURES  Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
Hier finden Sie leicht und schnell Informationen über Stellen- und Ausbildungsangebote in Europa. Freie Stellen in 31 europäischen Ländern, Lebensläufe interessierter Bewerber, Wissenswertes zum Thema Leben und Arbeiten im Ausland und vieles mehr erfahren Arbeitnehmer als auch Unternehmen über das EURES-Netzwerk.

Grenzinfopunkt Aachen-Eurode
Der Grenzinfopunkt informiert und berät Sie zu grenzüberschreitenden Verbraucherthemen und zu den Themen Arbeiten im Nachbarland als Arbeitnehmer oder Selbstständiger, Wohnen im Nachbarland und Studieren im Nachbarland.

Enterprise Europe Network für kleine und mittlere Unternehmen
Das Enterprise Europe Network ist das größte Netzwerk von Informations- und Beratungsstellen in Europa, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).Es bietet konkrete und effektive Lösungen für Geschäftsleute und Unternehmen in 50 Ländern: darunter befinden sich alle 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union sowie eine wachsende Zahl weiterer Länder wie die Russische Föderation, Norwegen, Israel, USA, China und Südkorea.

Kontakt-Wegweiser für EU-Organe
Kontakte-Wegweiser geordnet nach Institution, Organen und Agenturen der Europäischen Union. Dazu eine Übersicht über Dienste für die Bürger.

EUROPE DIRECT Kontaktzentrum
Umfassende Hinweise zum Dialog mit der EU finden Sie in einer eigenen Rubrik.

Telefon
Die EU kann man ganz einfach anrufen: Sie erreichen das EU-Kontakt-Zentrum montags bis freitags von 9:00 bis 18:30 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 00 800 6 7 8 9 10 11. Sie erhalten direkte Antworten auf Ihre allgemeinen Fragen zu EU-Themen oder Hinweise auf weitere Informationsquellen in allen EU-Amtssprachen.

E-Mail
In der Regel erhalten Sie binnen drei Arbeitstagen Antwort. Bei komplexeren oder fachspezifischen Anfragen kann die Beantwortung länger dauern.

Internet-Hilfe
Dieser Dienst hilft Ihnen per Webchat mit einem Mitarbeiter bei der Navigation innerhalb des Europa-Servers und unterstützt Sie z.B. bei der Suche nach speziellen EU-Dokumenten.

Kontakt zur EU

Rechtsfragen und Beschwerden

Hinweise und Kontaktmöglichkeiten bei EU-Rechtsfragen und Beschwerden finden Sie in einer anderen Rubrik.

Kontakt-Wegweiser für EU-Organe

Kontakte-Wegweiser geordnet nach Organen, Einrichtungen und Agenturen der Europäischen Union. Dazu eine Übersicht über Dienste für die Bürger.

Telefon
Die EU kann man ganz einfach anrufen: Sie erreichen das EU-Kontakt-Zentrum montags bis freitags von 9:00 bis 18:30 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 00 800 6 7 8 9 10 11. Sie erhalten direkte Antworten auf Ihre allgemeinen Fragen zu EU-Themen oder Hinweise auf weitere Informationsquellen in allen EU-Amtssprachen.

Das EUROPE DIRECT Kontaktzentrum - im Video

Persönlich
Das europaweite EUROPE DIRECT Informationsnetzwerk bietet auch in Ihrer Nähe eine persönliche Beratung.

E-Mail
In der Regel erhalten Sie binnen drei Arbeitstagen Antwort. Bei komplexeren oder fachspezifischen Anfragen kann die Beantwortung länger dauern.

Citizens Signpost Service: Wegweiserdienst für die Bürger
Dieser Beratungsdienst bietet Bürgern telefonisch oder per E-Mail Informationen und erteilt praktische Ratschläge bei konkreten rechtlichen Problemen, auf die sie in der EU und im Binnenmarkt stoßen.

 

 

Diskussionen, Konsultationen und Blogs

Europäische Bürgerinitiative

Die Europäische Bürgerinitiative macht es möglich, dass sich  EU-Bürgerinnen und -Bürger unmittelbar an der Entwicklung von Strategien der EU beteiligen, indem sie die Europäische Kommission auffordern, einen Rechtsakt vorzuschlagen

Konsultationen  - gestalten Sie die europäische Politik mit!
Teilen Sie der EU Ihre Meinung über politische Strategien derEU mit und beeinflussen Sie ihre Ausrichtung.

Europäisches Unternehmens-Testpanel
Durch die Registrierung beim Europäischen Unternehmens-Testpanel können Sie sich zu Themen äußern, die für Unternehmen in Europa wichtig sind.

Weblogs - Blogs
Seit Ende der 90er Jahre sind so genannte "Weblogs" ein beliebtes Mittel zum Austausch von Erfahrungen und Meinungen. Mehrere EU-Kommissare und Dienste der EU-Kommission nutzen die Vorteile dieser Online-Tagebücher im Dienste Europas. Reaktionen der Leser sind erwünscht. Schauen Sie doch rein und diskutieren Sie mit:

21 05 05 EU BesuchBesuch bei den Europäischen Institutionen

Das Europäische Parlament, die Europäische Kommission und weitere EU-Institutitionen möchten einer breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit geben, ihre Tätigkeit kennen zu lernen.

Virtuelle Besuche für Schulgruppen

Bedingt durch die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie werden zunehmend auch virtuelle Besuche bei EU-Institutionen angeboten. Hierbei werden alle Informationen live von EU-Mitarbeiter/innen über Videokonferenzen gegeben, zudem können die Teilnehmenden Fragen stellen.

Europäisches Parlament - Brüssel, Straßburg, Luxemburg

Das Parlament kann an seinen drei Arbeitsorten sowohl von Einzelpersonen als auch von organisierten Gruppen besucht werden, in Brüssel, Straßburg und Luxemburg.

Es gibt z.B. in Brüssel viel zu sehen und zu unternehmen: Sie können den Plenarsaal besuchen, das hypermoderne Parlamentarium erkunden, Erfahrungen durch Teilnahme an einem Rollenspiel sammeln oder die Vergangenheit im Haus der Europäischen Geschichte entdecken, dessen Eröffnung mit Spannung erwartet wird. Diese Aktivitäten sind alle darauf ausgelegt, Ihnen zu erklären und zu zeigen, wie das Europäische Parlament arbeitet, wie es sich entwickelt hat und was es für die Bürger der Europäischen Union tut. Die Nutzung aller dieser Angebote ist völlig kostenfrei.

Gegebenenfalls können Sie im Parlament auch Abgeordnete besuchen.

Parlamentarium – Das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments

Haben Sie sich je gefragt, wozu das Europäische Parlament eigentlich gut ist? Wie es Ihren Alltag beeinflusst? Das Parlamentarium beantwortet diese Fragen und zeigt die praktischen Auswirkungen auf, die die Entscheidungen der EU auf unser tägliches Leben haben.

Im Oktober 2011 öffnete in Brüssel auf 2.890 m² Ausstellungsfläche das Parlamentarium. Es ist das erste Bürgerzentrum, dessen Informationen vollständig in 24 Sprachen zur Verfügung stehen. Man kann u.a. über interaktive und multimediale Schnittstellen mit EU-Parlamentariern in Verbindung treten oder über eine 3-D-Karte auf virtuelle Europa-Tour begeben. Ein einzigartiges interaktives Erlebnis, bei dem Information, Bildung und Unterhaltung miteinander verbunden sind.

Rollenspiel für Schulen im Parlamentarium

Sekundarschüler können an einem Crashkurs in europäischer Gesetzgebung teilnehmen, bei dem sie neue Rechtsvorschriften für die Europäische Union aushandeln. Das Rollenspiel richtet sich an Schülergruppen weiterführender Schulen im Alter von 14 bis 18+ Jahren. Es findet im Parlamentarium in Brüssel statt.

Die Schüler werden als Mitglieder des Europäischen Parlaments in imaginäre Fraktionen aufgeteilt. Sie lernen, miteinander zu verhandeln, mit dem Ziel, die von Ihnen angestrebte Zukunft zu verwirklichen. Die Spieler müssen zusammenarbeiten und schwierige Entscheidungen zu Themen wie Wasserknappheit oder die Auswirkungen technologischen Fortschritts treffen.

Das Rollenspiel dauert ungefähr zweieinhalb Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Rollenspiele finden montagnachmittags einmal, dienstags und mittwochs dreimal und donnerstags und freitags zweimal statt. Die Gruppen sollten aus mindestens 16 und höchstens 32 Schülern bestehen.

Haus der europäischen Geschichte in Brüssel

2017 eröffnete in Brüssel das Haus der europäischen Geschichte: Ein Ort, um über Europas Geschichte zu diskutieren, nachzudenken und Fragen zu stellen. Von Mythen und Entdeckungen bis zum Chaos des 20. Jahrhunderts und der nachfolgenden Annäherung nimmt das Haus der Europäischen Geschichte die Besucher auf eine Reise durch die europäische Geschichte mit und fordert sie auf, über die Zukunft Europas nachzudenken.
Die Ausstellungsräume, Begleitmaterialien und Veranstaltungen sind so gestaltet, dass Sie sich in die verschiedenen Aspekte der europäischen Geschichte nach eigenem Belieben vertiefen können. Dem didaktischen Angebot des Museums liegt ein transeuropäischer Blickwinkel zugrunde, der nach dem historischen Gedächtnis, den unterschiedlichen Erfahrungen und den Gemeinsamkeiten der Völker Europas und ihrer Bedeutung für die Gegenwart fragt.

Der Eintritt ist frei.
Für Besuchergruppen von mehr als 10 Personen ist eine Reservierung erforderlich.

Europäische Kommission in Brüssel

Die Vertretung der EU-Kommission in Deutschland vermittelt Besuchergruppen mit mindestens 15 und höchstens 25 Teilnehmern nach Brüssel. Dem Profil der Gruppe entsprechend, arbeitet der Besucherdienst der EU-Kommission ein Programm aus und setzt sich dann mit dem Antragssteller direkt in Verbindung. Die Programme bestehen zumeist aus Vorträgen über Kernthemen der Europäischen Union und Vorführung audiovisueller Dokumente. Besichtigungen oder Führungen durch die Gebäude der Kommission sind nicht möglich. Termine, die den Europäischen Rat oder das Europäische Parlament betreffen, müssen mit den betreffenden Organen gesondert vereinbart werden.

Europäischer Rat und Rat der Europäischen Union (Ministerrat) in Brüssel

Beim Europäische Rat kommen die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten zusammen, um die allgemeinenen politischen Zielvorstellungen und Prioritäten der EU festzulegen.
Der Rat der EU ist das Organ, in dem die Regierungen der Mitgliedstaaten vertreten sind. Er wird informell auch EU-Rat oder Ministerrat genannt und ist das Gremium, in dem die nationalen Ministerinnen und Minister aller EU-Mitgliedstaaten zusammentreten, um Gesetze zu erlassen und politische Maßnahmen zu koordinieren.
Es können Besuche für Gruppen von mindestens 20 Teilnehmenden (mind. 16 Jahre alt) organisiert werden. Ein Gruppenbesuch dauert je nach Programm zwischen einer und zwei Stunden und sollte mindestens 3 Monate im Voraus angemeldet werden.

NRW-Landesvertretung in Brüssel

Pro Jahr kommen mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher in die Landesvertretung NRW in die Rue Montoyer 47 nach Brüssel: Hier erhalten sie zum Beispiel Informationen über die Aufgaben der NRW-Vertretung und der Rolle der Regionen im Entscheidungsprozess der Europäischen Union.

Europäischer Gerichtshof in Luxemburg

Die Aufgabe des Gerichtshofs der Europäischen Union besteht seit seiner Errichtung im Jahr 1952 darin, "die Wahrung des Rechts bei der Auslegung und Anwendung" der Europäischen Verträge zu sichern. Der Gerichtshof der Europäischen Union, der seinen Sitz in Luxemburg hat, besteht aus drei Gerichten: dem Gerichtshof, dem Gericht (errichtet 1988) und dem Gericht für den öffentlichen Dienst (errichtet 2004). Die drei Gerichte haben bisher etwa 15 000 Urteile erlassen.

Der Besuchsdienst des Gerichtshofs empfängt jährlich etwa 14 000 Besucher.

Europarat in Straßburg

Der Europarat – englisch Council of Europe (CoE) – ist eine am 5. Mai 1949 durch den Vertrag von London gegründete europäische internationale Organisation. Dem Europarat gehören heute 47 Staaten mit 820 Millionen Bürgern an. Er ist ein Forum für Debatten über allgemeine europäische Fragen.
Der Sitz des Europarats ist der Europapalast im französischen Straßburg. Der Europarat ist institutionell nicht mit der Europäischen Union (EU) verbunden, auch wenn beide die Europaflagge und die Europahymne verwenden. Der Europarat ist auch nicht zu verwechseln mit dem Europäischen Rat (dem Organ der Staats- und Regierungschefs) und dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat).

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist die Notenbank für die gemeinsame Währung Europas, den Euro. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Kaufkraft des Euro und somit Preisstabilität im Euroraum zu gewährleisten. Das Euro-Währungsgebiet besteht aus den 17 Ländern der Europäischen Union, die den Euro seit 1999 eingeführt haben.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 hat die EZB Begegnungen mit Tausenden von Menschen organisiert, insbesondere mit Schülern und Schülerinnen, Studierenden, Berufsverbänden und interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Das Interesse an diesen Zusammenkünften ist weiterhin sehr hoch. Derzeit ist der Besuchsdienst ausgebucht und daher können bis zu dem Umzug in den EZB-Neubau im Jahr 2014 keine neuen Besuchstermine vereinbart werden.

Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Köln

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA; englisch European Aviation Safety Agency) ist die Flugsicherheitsbehörde der Europäischen Union für die zivile Luftfahrt. Sie wurde 2002 gegründet und hat ihren Sitz in Köln am Konrad-Adenauer-Ufer. Die EASA hat die Aufgabe, einheitliche und hohe Sicherheits- und Umweltstandards auf europäischer Ebene zu erstellen und zu überwachen. Des Weiteren gehören unzählige Vorschriften, Aktualisierungen, Inspektionen, Standardisierungen sowie viele Sprachen dazu. Sie berät hierbei die Europäische Kommission mit ihrem Fachwissen auf den Gebieten Flugsicherheit und Abschluss internationaler Abkommen. Sie wird vom Europäischen Parlament kontrolliert.
Gruppen können die EASA besuchen und einen Vortrag über die Aufgaben und Herausforderungen der EASA bekommen.

Maastricht - Stadt der Unterzeichnung des EU-Vertrags von 1992

Auch wenn es keine EU-Institution beherbergt, so kann man doch im Gebäude der Provinzverwaltung in Maastricht ein wichtiges Kapitel der EU-Geschichte erleben. Am 7. Februar 1992 kamen die EU-Außen- und Finanzminister im so genannten "Statenzaal" zusammen, um mit ihrer Unterschrift den "Vertrag von Maastricht" zu besiegeln. Dieser umfasste viele Regelungen in der Außen- und Sicherheitspolitik der EU und vor allem die Einführung der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion und den Euro als Einheitswährung in Europa.

Kunst im Regierungsgebäude (Gouvernement)

Das Gouvernement an der Maas birgt eine interessante Kunstsammlung von Künstlern, die sich Limburg verbunden fühlen. In den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelte das Gouvernement eine besondere Aufmerksamkeit für die Limburger Kunst. Der damalige Gouverneur Sjeng Kremers (1977 - 1990) ergriff die Initiative, Limburger Ateliers im Gouvernement eine Bühne zu bieten. Mit dem Amtsantritt von Gouverneur Frissen (2005 - 2011) wurde diese Initiative unter dem Motto „eine Brücke zwischen Tradition und Experiment schlagen" neu belebt.

Kostenlose Führung

Terminvereinbarung für eine kostenlose Führung (auch auf Deutsch, min. 15 Personen, max. 25 Personen, ca. 1,5 Stunden), ggf. in Kombination mit einer Präsentation der EU-Arbeit der Provinz Niederländisch-Limburg (ca. 1 Stunde):

Adresse und Wegbeschreibung Gebäude der Provinzverwaltung:

  • Gouvernement
    Limburglaan 10
    6229 GA Randwyck-Maastricht
  • Google Maps

Büro der Euregio Maas-Rhein mit Sitz in Eupen

Die Euregio Maas-Rhein wurde im Jahr 1976 als Arbeitsgemeinschaft gegründet und ist einer der ältesten grenzüberschreitenden Kooperationsverbände.
 Im Jahr 1991 wurde diese Arbeitsgemeinschaft in die Rechtsform einer Stichting nach niederländischem Recht umgewandelt. Im April 2019 wurde aus der Stichting ein so genannter Europäischer Verbund für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ).

Mitglieder dieses EVTZ sind:

  • der Süden der Provinz Limburg (Niederlande)
  • die Provinz Limburg (Belgien)
  • die Provinz Lüttich (Belgien)
  • die Region Aachen (Deutschland)
  • die Deutschsprachige Gemeinschaft (Belgien)

Die Organisation hat ihren Sitz im Regierungsgebäude der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen.
Die Versammlung des Europäischen Verbundes für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) ist das Entscheidungsgremium der Euregio Maas-Rhein (EMR). Diese entscheidet sowohl über das Budget, als auch über den Arbeitsplan der EMR. Der Vorstand folgt dem Tagesgeschäft der EMR und ist das exekutive Gremium.

Gruppen (bis ca. 30 Personen) können beim Büro der Euregio Maas-Rhein nach einem Besuchstermin fragen. Es könnte ein Vertreter der Euregio als Gesprächspartner oder sogar ein Besuch eines EU-geförderten Projektes organisiert werden.

EU MappeService für Presse, Medien und Interessierte

Sie arbeiten journalistisch und benötigen Ansprechpartner in Sachen Europa?
Sie wollen die neuesten Pressemitteilungen über oder von der EU lesen?
Sie interessieren sich für Hintergründe über die Entscheidungen in Brüssel und Straßburg?

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Dienste und Ansprechpartner.

EU-Institutionen - Pressedienste

Übergreifende Europa-Nachrichten

Bund und Land

Aachen und Region

 

Sie möchten sich über die Europa-Arbeit von Bund, Land und Kommunen informieren?

Bundesregierung

Landesregierung

Vertretungen der Kommunen

Übergreifend

Das leistet die Europäische Union

leuchtturmWussten Sie, dass die EU Tierversuche für die Herstellung von Kosmetikprodukten verboten hat und damit weltweit Standards setzt? Oder, dass mehr als die Hälfte aller deutschen Exporte in Partnerländer der EU gehen und der so erwirtschaftete Handelsbilanzüberschuss die Kosten für die EU-Mitgliedschaft weit kompensiert?

Dies sind nur zwei Gründe, die für Europa sprechen - und es gibt viele mehr. Schauen Sie bei der EU-Kommission, bei Europa Digital und bei einem animierten und vertonten Cartoon.

 
Zurück zu Europa - wie könnte eine Zukunft ohne die EU aussehen
 
 
 
 

Was hat Europa je getan? - Video

 

Volksfront gegen Europa: Was hat Europa je für uns getan? - Video

 

Sinnlose Gesetze der EU? - Video

 

Alles wollen die in Brüssel regulieren, sogar krumme Gurken! Oder? - Video

 

Ziele und Werte der Europäischen Union

Die Union steht für eine Reihe von Werten. Sie sind die Leitlinien ihres Handelns – so etwa das Streben nach Chancengleichheit, fairem wirtschaftlichen Wettbewerb oder inner- und außereuropäischer Stabilität. An diesen Idealen und ihrer Umsetzung misst die EU ihre Erfolge, sie machen den Hauptteil europäischer Politik aus.

 

EU-Mythen, Vorurteile über die Europäische Union

Die Presseabteilung der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin hat im Laufe der Jahre eine beachtliche Sammlung von Falschmeldungen und Vorurteilen über die Arbeit der Europäischen Union zusammengetragen. Diese sogenannten EU-Mythen sind in aller Regel abenteuerliche Geschichten die auf Hörensagen, Gerüchten oder Halbwahrheiten basieren. Viele davon haben ihren Weg immer wieder in die Medien gefunden und wurden zum Teil so oft wiederholt, dass sie mitunter zu hartnäckigen "Wahrheiten" in der öffentlichen Meinung wurden.

Die hier dargestellten Themen zeigen nur eine beispielhafte Auswahl der oft aberwitzigen und amüsanten EU-Mythen.

Flaggen 27 EU Staaten 300

Panorama der Europäischen Union

Die Europäische Union (EU) ist ein Zusammenschluss demokratischer europäischer Länder, die sich der Wahrung des Friedens und dem Streben nach Wohlstand verschrieben haben. Sie versteht sich nicht als ein neuer Staat, der an die Stelle bestehender Staaten tritt.

Die Mitgliedstaaten haben gemeinsame Organe eingerichtet, denen sie Teile ihrer einzelstaatlichen Souveränität übertragen haben, damit in bestimmten Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse auf europäischer Ebene demokratische Entscheidungen getroffen werden können.

Historisch gesehen war die Entstehung der heutigen Europäischen Union die Folge des Zweiten Weltkriegs. Das europäische Einigungswerk sollte verhindern, dass Europa jemals wieder von Krieg und Zerstörung heimgesucht wird.


Die Geschichte der Europäischen Union

Umfangreiche Informationen zur Geschichte der Gemeinschaft von 1946 bis heute finden Sie auf dem Europa-Server der EU im Internet.

Warum gibt es die EU?


Die Mitglieder der Europäischen Union


europe-from-satelliteDie Europäische Union ist ein Staatenverbund und besteht derzeit aus 27 Mitgliedstaaten mit insgesamt gut 500 Millionen Einwohnern.
Am 1. Januar 2007 sind nach einem EU-Beschluss unter strikten Auflagen auch Bulgarien und Rumänien in die Europäische Union aufgenommen worden und seit dem 1. Juli 2013 ist auch Kroatien Mitglied der Union. Am 31. Januar 2020 trat das Vereinigte Königreich aus der EU aus.

Als Informationsquelle über die EU-Staaten, die Beitrittskandidaten und andere europäische Länder bieten sich diverse Portale an:


Wie ist die EU aufgebaut?

Welche Organe und Institutionen hat die EU und welche Aufgaben haben diese?

Wer ist die EU?

 

Die Simpleshow erklärt die Institutionen der EU

 

Europäisches Parlament, erklärt von poliWHAT?!

 

"So funktioniert die EU", erklärt von YouTube Bloggern

 

Zu Hause bei den Europäischen Institutionen

 

Lesen Sie Erläuterungen der EU-Kommission.

Gesetzgebungsverfahren

EU-Haushalt 2021 bis 2027

 

Präsentation des Europäischen Parlaments

 

Das Dreieck der EU-Insitutionen

 

Weitere Informationsquellen:

Die Europäische Union ist eine in der Welt einmalige Konstruktion. Das macht es nicht einfacher, sie zu verstehen. Europa Digital macht Sie in sieben Kapiteln im "Dschungelbuch" mit dem Gesamtkunstwerk Europa vertraut.

 

Europäisches Parlament

EU-Kommission

Andere Organe der EU

Überblick über verschiedene Organe der EU

 

Politikfelder und Aufgaben der EU

Wie viele politische Entscheidungen auf europäischer Ebene getroffen werden, ist den meisten EU-Bürgerinnen und Bürgern gar nicht bewusst. Die folgende Seiten stellen die verschiedenen Politikbereiche der EU vor und geben viele weitere Informationen zu den Tätigkeitsbereichen der Europäischen Union.

Was kann man als Bürger in der EU machen?

Was macht die EU?

Europa verstehen

 
Symbole der EU
 
Die äußeren Symbole der Europäischen Union sind die Europaflagge, die Europahymne, der Europatag und das EU-Motto "In Vielfalt geeint". Lesen und hören Sie mehr beim Europa-Server.

21 05 03 Wege ins Ausland 300Auslandserfahrung? - Ja bitte!

Auslandserfahrung ist das Stichwort, das Schüler*innen, Abiturient*innen, Auszubildenden und Studierenden immer häufiger begegnet, wenn sie sich an der Schwelle zum Einstieg ins Berufsleben befinden.

Doch nicht nur Arbeitgeber*innen sind auf vielfältige Erfahrungen von Bewerber*innen bedacht, auch die jungen Menschen selbst erleben das europäische und globale Zusammenwachsen als Chance, individuelle Erfahrungen mit neuen Ländern, Kulturen und Menschen zu machen.

EUROPE DIRECT Aachen hat einen Leitfaden erstellt, der einen umfassenden Überblick über 'Wege ins Ausland' bietet und bei der Orientierung hilft. Die Broschüre 'Wege ins Ausland' ist hier zum Download bereitgestellt.
Bei Bedarf bieten wir auch gedruckte Exemplare an.

Zudem befinden sich nützliche Internetlinks in verschiedenen Kategorien weiter unten auf dieser Seite.
EUROPE DIRECT Aachen ist nicht verantwortlich für die Inhalte, auf die Internetlinks verweisen. Wir freuen uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Shortlink auf diese Seite: www.ausland.europedirect-aachen.de

Broschüre 'Wege ins Ausland'

Informationen und Kontaktstellen

Übergreifende Hinweise

Schule und Studium

Au pair und Freiwilligendienste

Ausbildung, Beruf und Praktikum

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4
Das tut die EU für mich
EU-Aufbau
EU-Nutzen und Mythen
EU-Ratsvorsitz
Videos: Die EU und Du
Wie funktioniert die EU?
EU-Institutionen besuchen
EU-Konsultationen
Europäische Bürgerinitiativen
Im Dialog mit der EU
Pressedienste und Regierungen
Aktuelle EU-Meldungen
Didaktische Infoquellen
EU-Statistiken
Europawahl
Fördermittel (Archiv)
Informationsquellen über die EU
Politikbereiche der EU
EU und Corona
EU-Rechtsfragen
Euregio Maas-Rhein
Reisen in der EU
Umweltfragen
Verbraucherfragen
Was tut die EU - für Bürger*innen?
Was tut die EU - im Raum Euskirchen?
Was tut die EU - im Raum Heinsberg?
Wege ins Ausland
Wir nutzen wenige Cookies auf dieser Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen, wie z.B. die Einbettung von YouTube-Videos.