Suche

Zahlreiche Veranstaltungen stehen auch in Deutschland im Mittelpunkt

Was heute selbstverständlich scheint – ein friedliches Europa, in dem barrierefreies Reisen und Arbeiten alltäglich ist – begann vor 61 Jahren mit der Montanunion, die der damalige französische Außenminister Robert Schuman als "erste konkrete Gründung einer europäischen Föderation" bezeichnete. Mit dem sogenannten Schuman-Plan vom 9. Mai 1950 wurde die deutsche und die französische Kohle- und Stahlproduktion bis zum Jahr 1952 zusammengelegt und der Hohen Behörde, einem Vorläufer der heutigen Europäischen Kommission, unterstellt. Schuman sah seinen Vorschlag als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher europäischer Beziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1985 wurde der 9. Mai zum Europatag erklärt und gibt damit Anlass, die europäischen Errungenschaften zu feiern. Der heutige Tag ist somit zu einem europäischen Symbol geworden, welches zusammen mit der einheitlichen Währung, der Europaflagge und der Europahymne die Einheit der Europäischen Union darstellt.

10-12-22-eu-flaggeZahlreiche Veranstaltungen begleiten diesen Tag in der EU sowie auch in Deutschland. So werden zum Beispiel in Berlin die beiden EU-Kommissare Michel Barnier und Günther Oettinger vor dem Brandenburger Tor  zum Europatag sprechen und dann mit Schülern den "Europabus" einweihen.  Die Kommissionsvertretung in Deutschland verleiht gemeinsam mit dem Land Brandenburg eine Europaurkunde an Menschen, die sich durch besonderes ehrenamtliches Engagement für Europa auszeichnen. In Schleswig-Holstein bringen Europäer in verschiedenen Städten die EU direkt ins Klassenzimmer. In Stuttgart findet im Rahmen der Europawoche am 13. Mai ein großes Europafest mit Diskussionsrunden und Unterhaltungsangeboten für die ganze Familie statt. Ähnliche Feste und Konzerte, aber auch Podiumsdiskussionen und Aktionen zu europarelevanten Themen werden in sämtlichen Städten veranstaltet, oft unter Einbeziehung von Programmpunkten aus anderen europäischen Ländern, wie zum Beispiel in Düsseldorf.

Wir nutzen wenige Cookies auf dieser Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen, wie z.B. die Einbettung von YouTube-Videos.