Suche

12-02-08-antonio-tajaniDeutschland belegt mit seinen Innovationsleistungen den dritten Platz in der EU-Spitzengruppe

Laut dem jüngst veröffentlichten EU-Bericht zu Innovationsleistungen hat Deutschland seine Position in der Spitzengruppe der EU bestätigt und sich den dritten Platz vor Finnland gesichert. Damit liegt Deutschland deutlich über dem EU-Trend für Innovationsleistungen. Zwar haben die europäischen Staaten insgesamt ihre Innovationsleistung im Vergleich zum Vorjahr verbessert, insgesamt nimmt das Wachstum in dem Bereich jedoch ab. Zudem bleibt die Innovations-Kluft zu den globalen Spitzenreitern USA, Japan und Südkorea weiterhin deutlich bestehen.

EU-Industriekommissar Antonio Tajani interpretiert die Ergebnisse des Berichts daher als deutliche Warnung an die Unionsstaaten. Europa müsse sich mehr anstrengen, um die deutliche Innovationslücke zu den Vorreitern zu schließen, sagte Tajani in Brüssel. "Ich zähle besonders auf die Unternehmen. Sie haben bewiesen, dass sie den Schlüssel zum Erfolg in der Innovation in der Hand halten. Erfolgreiche Start-up Unternehmen in anderen Teilen der Welt zeigen, was wir in Europa noch lernen müssen."

EU-Forschungskommissarin Máire Geoghegan-Quinn fügte hinzu: "Wir brauchen dringend einen Europäischen Forschungsraum, um den Wettbewerb zu beleben, mehr Exzellenz zu generieren und die besten Talente der Welt anzuziehen und auch zu halten".

Trotz der starken Position im gesamteuropäischen Vergleich bestehen laut EU-Bericht auch in Deutschland noch Schwächen. Diese zeigen sich zum Beispiel bei der Personalausstattung, der Gestaltung eines offenen und attraktiven Forschungssystems, in der Forschungsfinanzierung sowie in der Vernetzung der Firmen untereinander.

Grundsätzlich wird die Innovationsleistung der EU-Staaten in drei Kategorien gemessen: Grundlagen (beispielsweise Personal, Aufbau der Forschungssysteme und Finanzierung), Firmentätigkeit (Investitionen, Vernetzung und Unternehmertum) und Ergebnisse, die den Nutzen der Innovation in der Wirtschaft als Ganzes widerspiegeln.

Wir nutzen wenige Cookies auf dieser Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen, wie z.B. die Einbettung von YouTube-Videos.