EU-Meldungen

Seit dem 1. Januar 2022 tragen drei Städte in Europa für ein Jahr den Titel „Kulturhauptstadt Europas“: Esch-sur-Alzette (Luxemburg), Kaunas (Litauen) und Novi Sad (Serbien). Der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ bietet den Städten die Möglichkeit, ihr Image zu verbessern, sich zu präsentieren, den nachhaltigen Tourismus zu fördern und ihre Entwicklung durch Kultur neu zu überdenken.

Der Kommissionsvizepräsident für die Förderung der europäischen Lebensart, Margaritis Schinas, sagte: „Während der Pandemie war die Kultur in unseren Gesellschaften lebenswichtig. Sie ermöglichte die Verbreitung von Ideen und brachte unsere Gemeinschaften über Grenzen hinweg näher zusammen. Genau das ist das Ziel der Initiative „Kulturhauptstadt Europas“, die 2022 mit drei dynamischen Titelträgern wieder in Kraft treten wird. Ich hoffe, dass Esch-sur-Alzette, Kaunas und Novi Sad das Potenzial der Kultur voll ausschöpfen werden, um unsere Lebenserfahrung zu bereichern und ihre zahlreichen positiven Auswirkungen auf die soziale Integration, den territorialen Zusammenhalt und das Wirtschaftswachstum zu demonstrieren.“

Die Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, ergänzte: „Die Initiative „Kulturhauptstadt Europas“ verdeutlicht, wie wichtig die Kultur für die Förderung der Werte ist, auf denen unsere Europäische Union aufbaut: Vielfalt, Solidarität, Respekt, Toleranz und Offenheit. Eine erfolgreiche Kulturhauptstadt ist eine weltoffene Hauptstadt, die die Bereitschaft unserer Union verdeutlicht, Kultur als Motor für Frieden und gegenseitiges Verständnis weltweit zu fördern. Sie ist auch integrativ und ein Instrument, um insbesondere die jüngere Generation zu erreichen und sie zu befähigen, positive Veränderungen in der weiteren Entwicklung unserer Städte zu bewirken. Dies ist auch das Ziel des Europäischen Jahres der Jugend 2022 der Union. Ich wünsche Novi Sad, Kaunas und Esch viel Erfolg in diesem Jahr und darüber hinaus.“

Nach Luxemburg-Stadt in den Jahren 1995 und 2007 ist nun Esch-sur-Alzette, die zweitgrößte Stadt des Landes, an der Reihe, sich zur Kulturhauptstadt Europas zu krönen. Kaunas ist nach Vilnius (2009) die zweite Stadt in Litauen, die den Titel Kulturhauptstadt Europas trägt. Die modernistische Architektur von Kaunas, die mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurde, wird erneut in den Blickpunkt rücken und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen beherbergen. Novi Sad ist die erste europäische Kulturhauptstadt in Serbien. Das einjährige Kulturprogramm von Novi Sad zielt darauf ab, die kulturelle Gemeinschaft und die Einwohner der Stadt und der Region noch stärker mit der EU zu vernetzen und ihre Verbindungen zum übrigen westlichen Balkan zu stärken.

Weitere Informationen:


Beiträge zum Thema

  • Über 1300 Musiker*innen aus 43 Staaten beim...
    Über 1300 Musikerinnen und Musiker aus 43 Staaten weltweit, darunter auch aus Deutschland, spielen beim europäischen Online-Orchester mit und haben ihre Videobeiträge zu Beethovens „Ode an die Freude“ eingereicht. Das...
  • EU-Kommission setzt Förderung der Künstlermobilität...
    Die EU-Kommission hat erfolgreich ein neues Projekt zur Förderung der Mobilität von Kunst- und Kulturschaffenden getestet: Das im Rahmen des EU-Programms „Kreatives Europa“ finanzierte Pilotprojekt i-Portunus ist ein...