EU-Meldungen

Über 2000 Untersuchungen von Stichproben europaweit geplannt.

Umfassende Tests von Fleischprodukten: im Betrugsskandal um nicht gekennzeichnetes Pferdefleisch in Lebensmitteln greift die EU-Kommission zusammen mit den Mitgliedstaaten entschlossen durch. Die EU-Staaten folgten in der letzten Woche bei einer Sitzung des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit dem Vorschlag der Europäischen Kommission, Lebensmittel europaweit sowohl auf die Präsenz von nicht gekennzeichnetem Pferdefleisch als auch auf eventuelle Rückstände des Medikaments Phenylbutazon zu testen. Die Untersuchungen werden von der Europäischen Kommission konfinanziert und starten sofort. Sie werden zunächst einen Monat dauern, können aber um weitere zwei Monate verlängert werden.

Insgesamt sind weit über 2000 Untersuchungen von Stichproben europaweit geplant. Tonio Borg, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, begrüßte die schnelle Annahme der Kommissionsvorschläge durch die EU-Staaten und appellierte an sie, den Druck bei der Untersuchung der Affäre aufrecht zu halten.