EU-Meldungen

Rücktritt von Frontex-Direktor Leggeri: Kommission will rasche Nachbesetzung

Die EU-Kommission hat zum Rücktritt von Fabrice Leggeri, dem Exekutivdirektor der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache (Frontex), am Freitag eine Erklärung veröffentlicht. Darin kündigte die Kommission an, die Einstellung und Ernennung eines neuen Exekutivdirektors zügig voranzutreiben. In der Zwischenzeit wird die stellvertretende Exekutivdirektorin von Frontex, Aija Kalnaja, die Leitung der Agentur übernehmen. Frontex erfüllt die wichtige Aufgabe, die Mitgliedstaaten beim Schutz der gemeinsamen Außengrenzen der Europäischen Union zu unterstützen und dabei die Grundrechte zu wahren.

Für die Kommission hat eine starke, effektive und gut funktionierende Europäische Grenz- und Küstenwache oberste Priorität.

Im vergangenen Jahr hat die Kommission ihre Unterstützung und Beratung für Frontex erheblich verstärkt, um die vollständige Umsetzung ihres Mandats zu gewährleisten. Zu diesem Zweck hat die Kommission mehrere außerordentliche Verwaltungsratssitzungen initiiert, die sich mit Governance-Fragen und Grundrechten befassen. Die Kommission setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung der Agentur ein.


Weitere Informationen:

Beiträge zum Thema

  • Europäisches Jahr der Jugend: Plattform für...
    Mit der interaktiven 3D-Website “Gib deiner Vision eine Stimme” gibt die EU-Kommission den Meinungen und Stimmen junger Europäerinnen und Europäer eine neue Plattform. Junge Menschen aus allen EU-Ländern können dort...
  • EU stellt 25 Mio. Euro an humanitärer Hilfe für...
    Mehr als 2 Millionen palästinensische Frauen, Kinder und Männer in den besetzten Gebieten und im Gazastreifen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die EU hat humanitäre Hilfe in Höhe von 25 Mio. Euro angekündigt, um...
  • EU und Japan stärken Partnerschaft bei digitalen...
    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, sind für ein Gipfeltreffen mit dem japanischen Premierminister Fumio Kishida nach Tokio gereist. Beide Seiten...