EU-Meldungen

Von der Leyen besucht Rumänien und die Slowakei

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen besucht am Donnerstag Rumänien und die Slowakei, um über Unterstützung bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine zu sprechen. Mehr als eine Million Menschen sind nach UN-Angaben inzwischen vor dem Krieg in der Ukraine geflohen. Viele von ihnen verlassen das Land in Richtung der Europäischen Union.

„Die ganze Europäische Union steht den Menschen, die vor diesem Krieg fliehen, bei“, versicherte von der Leyen am Donnerstagmorgen bei einem gemeinsamen Presse-Statement mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Iohannis in Bukarest.

„Diese dunkle Stunde wird ein wenig heller durch unser Zusammenstehen und unsere Solidarität mit der Ukraine und den Opfern dieses grauenhaften Krieges“, so von der Leyen in Bukarest weiter. „Heute müssen hunderttausende Menschen vor Putins Bomben fliehen. Rumänien hat fast 150.000 von ihnen aufgenommen und ihnen Essen und eine Unterkunft geboten. Die Rumänen haben ein so bewegendes Vorbild für die Welt abgegeben.“

Nach dem Treffen in Rumänien reist die Präsidentin am Nachmittag weiter in die Slowakei, wo Gespräche mit Präsidentin Zuzana Čaputová und Ministerpräsident Eduard Heger geplant sind.

Als Reaktion auf die russische Invasion in die Ukraine hat die Kommission ein weitreichendes Paket von Maßnahmen auf den Weg gebracht. Dazu gehört neben umfangreichen Sanktionen auch die schnelle und effektive Hilfe für Menschen, die vor dem Krieg fliehen. Dafür hat die Kommission unter anderem vorgeschlagen, die Richtlinie über vorübergehenden Schutz in Kraft zu setzen.

Weitere Informationen:

Beiträge zum Thema

  • Ernährungssicherheit: Mehr EU-Hilfe für die...
    In der durch Russland verschärften Krise der Ernährungssicherheit möchte die Europäische Kommission 600 Millionen Euro für die Länder Afrikas, des karibischen Raums und des Pazifischen Ozeans (AKP) mobilisieren. Der...
  • EU einigt sich auf Geschlechterquote in Vorstandsetagen
    Spitzenpositionen in Europas Wirtschaft müssen ab 2026 ausgewogener zwischen Frauen und Männern besetzt werden. Darauf haben sich die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament verständigt. Grundlage für die...
  • Europatag steht im Zeichen des Friedens und der...
    Zum Europatag hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen an den Gründungsgedanken der EU erinnert. „DerÜberfall des Kremls auf ein Nachbarland erinnert uns daran, warum wir den Europatag feiern. Es ist der Tag, an...