EU-Meldungen

Westbalkan: EU bekräftigt europäische Perspektive

Auf einem virtuellen Gipfel mit ihren Amtskollegen des westlichen Balkans haben die Staats- und Regierungschefs der EU ihre Unterstützung für die europäische Perspektive des Westbalkans bekräftigt. Das Treffen bot auch eine Gelegenheit, die Solidarität der EU mit der Region in der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie und ihrer Folgen zu unterstreichen. „Der Westbalkan gehört in die EU. Das steht für uns außer Frage. Und deshalb glaube ich fest daran, dass die Europäische Union bei der Unterstützung ihrer Partner in der Region eine besondere Verantwortung hat", sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Von der Leyen sagte weiter: „Wir haben erst vor wenigen Tagen an die größte Erweiterung der Europäischen Union vor 16 Jahren erinnert. Die Erweiterungspolitik ist eine der erfolgreichsten EU-Politiken. Sie hat Frieden, Sicherheit und Wohlstand auf dem ganzen Kontinent verbreitet. Ich bin sicher, dass sie auch weiterhin zum Nutzen der westlichen Balkanstaaten und der Europäischen Union sein wird.“

Die EU hat die Länder des Westbalkan seit Beginn der Krise als privilegierten Partner behandelt und ein beispielloses Finanzpaket von 3,3 Milliarden Euro mobilisiert, um die Auswirkungen der Pandemie in der Region abzufedern. Die Kommission wird im Laufe dieses Jahres einen Wirtschafts- und Investitionsplan vorlegen, um die langfristige Erholung der Region zu unterstützen.

In der Abschlusserklärung bekräftigte die EU gestern ihre Entschlossenheit, ihr Engagement auf allen Ebenen weiter zu intensivieren, um den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandel der Region zu unterstützen, und erinnerte daran, dass ihre Hilfe weiterhin an spürbare Fortschritte bei der Rechtsstaatlichkeit und den sozioökonomischen Reformen geknüpft sein wird.

Weitere Informationen:

Beiträge zum Thema

  • Kommission will Republik Moldau bei Zustrom von...
    Die Europäische Kommission will Verhandlungen über ein Statusabkommen zwischen der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache Frontex und der Republik Moldau aufnehmen und hat am Mittwoch dazu eine Empfehlung...
  • EU weitet Sanktionen gegen Russland und Belarus aus
    Die Europäische Kommission hat die am Mittwoch Einigung der Mitgliedstaaten begrüßt, angesichts der Lage in der Ukraine und als Reaktion auf die Beteiligung von Belarus an der russischen Aggression weitere gezielte...
  • Von der Leyen dringt auf mehr Unabhängigkeit von...
    Europa muss seine Abhängigkeit von Energieimporten aus Russland so schnell wie möglich beenden. Das hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute (Mittwoch) in einem ZDF-Interview mit dem „Morgenmagazin“...